Jump to ContentJump to Main Navigation

De Gruyter kooperiert mit der American Library Association (ALA): Der Verlag wird das neue Regelwerk RDA (Resource Description and Access) herausgeben und vertreiben

February 1, 2012

De Gruyter und die ALA haben einen Vertragsabschluss unterzeichnet, mit dem der Verlag die Herausgabe und den internationalen Vertrieb der deutschsprachigen Version des neuen Regelwerks für die Erschließung von Print- und Digital-Medien in Bibliotheken: RDA (Resource Description and Access) übernimmt. De Gruyter verfügt auch über die Rechte zur Verbreitung der multilingualen Online-Version, des RDA-Toolkits, in deutschsprachigen Ländern.

RDA dient als flexibles Tool zur Erstellung von bibliographischen Datensätzen und besitzt als neuer Bibliotheksstandard das Potenzial, die Grundlage für den internationalen Austausch von bibliographischen Daten über globale Netzwerke hinweg zu bieten. Entwickelt wurde RDA in einem Kooperationsprozess unter der Leitung eines internationalen Joint Steering Committee (JSC) und unter Beaufsichtigung des Committee of Principals, dem die American Library Association (ALA), die Canadian Library Association (CLA), das Chartered Institute of Library and Information Professionals (CILIP, UK), die Library of Congress (USA), die Library and Archives Canada, die British Library und die National Library of Australia angehören.

In Deutschland ist die Deutsche Nationalbibliothek maßgeblich an der Vorbereitung der deutschspra-chigen Version der RDA beteiligt. Sie ist der Einladung gefolgt, dem JSC beizutreten und sich an der Entwicklung von RDA zu beteiligen. RDA soll als Nachfolger der Anglo-American Cataloguing Rules (AACR2) internationale Akzeptanz erfahren und wird den Ansprüchen einer verstärkt vernetzten Informationslandschaft gerecht.

„De Gruyter unterstützt mit der Herausgabe des Regelwerks maßgeblich die Bestrebungen der gewünschten Internationalisierung des deutschen Bibliothekswesens“, sagt Dr. Alice Keller, Editorial Director Library Reference & History bei De Gruyter. “Dank langjähriger Kooperation mit Nationalbibliotheken und Bibliotheksverbänden weltweit, ist De Gruyter Saur einer der führenden Verlage für internationale Bibliotheksstandards, weshalb dieses Werk in unserem Programm hervorragend aufgehoben ist.“

Der deutsche Standardisierungsausschuss hat bereits Ende 2004 die Internationalisierung der deutschen Standards beschlossen. Dazu gehören u. a. der Umstieg auf MARC 21 und die aktive Teilnahme am Geneseprozess der RDA. Deshalb arbeitet die Deutsche Nationalbibliothek derzeit an einer deutschen Übersetzung für die deutschsprachigen Länder. In den USA wird die flächendeckende Einführung von RDA für 2013 empfohlen.