Jump to ContentJump to Main Navigation

De Gruyter erneuert Editionsprojekte zu Kant und Nietzsche

February 6, 2012

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und die Heidelberger Akademie der Wis-senschaften haben mit De Gruyter Verträge geschlossen, die die Veröffentlichung der Werkausgaben von Kant und Nietzsche entscheidend vorantreiben.

Mit der Berlin-Brandburgischen Akademie der Wissenschaften wurde die Neuauflage und Vervollstän-digung der kritischen Edition von Kant’s gesammelten Schriften vereinbart. Die auf 26 Bände angelegte Edition wird in vier Abteilungen bis 2022 erscheinen. Zeitgleich mit dem Erscheinen eines jeweils gedruckten Bandes wird auch dessen digitale Version zugänglich sein. Die Abteilungen gliedern sich in Werke, Briefe und Dokumente Kants, Nachlass und Vorlesungsnachschriften.

Der Vertrag mit der Heidelberger Akademie der Wissenschaften sieht die Publikation von sieben neuen Kommentarbänden zum Werk von Friedrich Nietzsche vor. Die Kommentarbände werden sämtlich in die Nietzsche Online Datenbank des Verlags integriert.

„Die Kooperation mit den beiden Akademien zeigt, das De Gruyter in einer ungebrochenen Tradition gepaart mit einem hohen Maß an Produktinnovation und inhaltlichem Anspruch steht“, sagt Dr. Anke Beck, Vice President Publishing Humanities bei De Gruyter. „Wir freuen uns sehr über diese weitere Stärkung unseres renommierten Philosophieprogramms.“

Die Friedrich Nietzsche Werke - Kritische Gesamtausgabe (KGW) erscheint seit 1967 bei De Gruyter, die Nietzsche Online Datenbank mit über 100.000 Buchseiten von und zu Nietzsche existiert seit 2010. Seit 1900 erschien im Verlag Georg Reimer – einem der fünf Gründungsverlage von De Gruyter – die sogenannte Große Akademie Ausgabe der Werke Immanuel Kants, die bis auf einen noch ausstehenden Teilband abgeschlossen ist.