Jump to ContentJump to Main Navigation

News Archives

De Gruyter setzt ein renommiertes neues Herausgebergremium für das Allgemeine Künstlerlexikon ein

May 4, 2012

Das Allgemeine Künstlerlexikon (AKL), Standardwerk der Kunstgeschichte, hat international ausstrahlende, wissenschaftlich hochkarätige neue Herausgeber: Prof. Dr. Andreas Beyer, Direktor des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris, Prof. Dr. Wolf Tegethoff, Direktor am Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München und Prof. Dr. Bénédicte Savoy von der Technischen Universität Berlin übernehmen mit dem gestern unterzeichneten Vertrag die weiterführende Herausgabe des für das Fach unverzichtbaren Nachschlagewerks.

„Wir freuen uns über die Entscheidung, die zukünftige Ausrichtung eines für unser Fach so bedeutenden Werkes wie des Allgemeinen Künstlerlexikons aktiv nach unseren Erfordernissen zu gestalten“, sagt Prof. Dr. Bénédicte Savoy. „Und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem traditionsreichen Verlag.“

Die Herausgeber stehen für die Neuorganisation des Lexikons, die im vergangenen Jahr eingeleitet wurde. Neben der Weiterführung der Printausgabe in bewährter Qualität wird der konsequente und schnellere Ausbau der Onlineversion mit klarem Fokus auf die aktuellen künstlerischen Positionen und Tendenzen vorangebracht.

“Um unseren Anspruch an das Künstlerlexikon, alle Zeiten, alle Völker, alle Gattungen der bildenden Kunst abzubilden, künftig effizienter an der Nutzungsnachfrage auszurichten, haben wir hervorragende Kooperationspartner gefunden“, sagt Dr. Alexander Grossmann, Vice President Publishing bei De Gruyter. „Das AKL wird ein lebendiger Bestandteil des kunst- und architekturwissenschaftlichen Buchprogramms bei De Gruyter sein.“

„Wesentlicher Teil des neuen redaktionellen Konzepts ist die Öffnung für einen dynamischen internationalen Expertenkreis, der zur aktiven Mitarbeit eingeladen ist“, betont Prof. Dr. Andreas Beyer im Rahmen des ersten Herausgebertreffens in Berlin.