Jump to ContentJump to Main Navigation

Public History Weekly

Die neue digitale Zeitschrift zur historisch-politischen Bildung im Open Access


Das neue internationale Blog-Journal Public History Weekly (PHW) erscheint frei zugänglich im Open Access. Als webgestütztes Format wendet es sich dem Umgang mit „der Geschichte“ zu – ihrer individuellen und kollektiven Rezeption, Produktion und Distribution. Auf PHW werden Kontroversen ausgetragen und Forschungsprojekte vorgestellt. Zur Sprache kommen institutionelle Probleme in Schule, Hochschule, in den Medien oder der politischen Arena. Geschichtspolitische Beiträge sind ebenso zu erwarten wie kritische Analysen der Geschichtspolitik. Mit diesem Journal wird die Didaktik der Geschichte stärker öffentlich transparent und schaltet sich lautstark ein in aktuelle Debatten.

Das internationale Blog-Journal Public History Weekly ist in vielfacher Hinsicht ein Novum in der geschichtsdidaktischen Zeitschriftenlandschaft:

  • PHW erscheint wöchentlich, donnerstags, 8 Uhr, mit einem neuen Initialbeitrag.
  • PHW ist offen und ermöglicht Laien den Zugang zur aktuellen Forschungsdiskussion auf höchstem wissenschaftlichen Niveau.
  • PHW ist interaktiv: alle Beiträge können tagesaktuell kommentiert und repliziert werden.
  • PHW ist digital: alle Beiträge haben einen Umfang, der das rasche Lesen am Bildschirm ermöglicht.
  • PHW ist international: PHW startet mit Stammautoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im zweiten Schritt kommen englischsprachige Beiträge hinzu.

Public History Weekly erscheint in einer Medienpartnerschaft zwischen der Pädagogischen Hochschule FHNW (Basel) und dem Oldenbourg Wissenschaftsverlag. PHW wird gefördert aus dem zentralen Innovations etat der Pädagogischen Hochschule FHNW.

Die erste Ausgabe ist am 5. September 2013 erschienen.

Das Journal richtet sich an Geschichtsdidaktiker / innen, Lehrer / innen, an Digital Humanists, an Blogger und Bloggerinnen und an die interessierte Öffentlichkeit.

Geschäftsführender Herausgeber: Marko Demantowsky
Redaktion: Jan Hodel, Marco Zerwas
Advisory Board: Gudrun Gersmann, Claudine Moulin, Béatrice Ziegler