Jump to ContentJump to Main Navigation

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading View

Artikel

Vita

Fick, Roderich, dt. Architekt, Konstrukteur, *16.11.1886 Würzburg, †13.7.1955 München. Sohn des Augenarztes Adolf F., ∞der Architektin Catharina F., geb. Büscher.

Biogramm

Ab 1887 in Zürich, dort 1906 Abitur, anschließend einjährig Freiwilliger in Karlsruhe. Stud.: 1907-10 in Zürich, Dresden und München Archit., Astronomie, Physik und Vermessungstechnik. Beendete die Ausbildung auf Anraten seines Münchner Hochschullehrers Theodor Fischer ohne Diplom. 1910-12 Mitarb. im Archit.-Büro von Alexander von Senger in Zürich. 1912-13 Teiln. an der schweizer. Grönlandexpedition. 1913 Studienreise nach Italien. 1914 Mitarb. im Archit.-Büro von Helmuth Griesebach und Georg Steinmetz in Berlin. 1914-16 Ltg des Dezernats für Hoch- und Tiefbau beim dt. Gouvernement für Kamerun in Duala. 1914-16 Kriegsteilnehmer in der "Schutztruppe" für Kamerun. 1916-19 Internierung in Spanisch-Mundi und Pamplona. Ab 1920 eig. Archit.-Büro in Herrsching am Ammersee. Hier kaufte er eine alte Mühle, baute sie um, betrieb eine Boots- und Segelflugwerft mit selbst konstruierten Booten und Segelflugzeugen, verfaßte theoret. Arbeiten zur Aerodynamik. 1927-29 Ass. für Freihandzeichnen an der TH München. 1936-45 Prof. für Entwerfen an der TH München als Nachfolger des von den Nationalsozialisten entlassenen Robert Vorhoelzer. 1937 Mitgl. der NSDAP. 1939-45 Reichsbaurat für die Stadt Linz. Nach Auseinandersetzungen mit Martin Bormann wurde ihm 1941 Hermann Giesler zur Seite gestellt. F. wurde 1945 vom Dienst suspendiert, 1946 von der Spruchkammer München als Minderbelasteter verurteilt, 1948 von der Spruchkammer Starnberg als Mitläufer und Nutznießer des NS-Regimes eingestuft. 1950 Mitgl. der Bayer. Akad. der Schönen Künste. Seit 1954 im Ruhestand. - Auffallend ist F.s Vielseitigkeit und prakt. Erfahrung. Er baute nicht nur Boote und Flugzeuge, er schreinerte Möbel, betrieb eine Schmiede und war zugleich ein passionierter Geigenspieler. F.s gute Kenntnis der versch. Gewerke und der zu verarbeitenden Mat. prägte auch die archit. Arbeit. Die Umsetzung seiner Planungen verfolgte er im Detail auf der Baustelle und legte notfalls selbst Hand an, um die richtige Oberflächenstruktur und Materialität zu erreichen. Mit Heinrich Tessenow verband ihn nicht nur eine enge Freundschaft, sondern auch die ähnl. Auffassung von handwerkl. und regional angepaßter Bauweise. Mit dem 1936 fertiggestellten Haus der Dt. Ärzte in München erregte F. die Aufmerksamkeit von Hitler. Noch im selben Jahr wurde er als Nachfolger von R.Vorhoelzer an die TH in München berufen und erhielt sofort bed. Bauaufträge auf dem Obersalzberg. Für diese Arbeit konnte er sich auch zeitweise von der Hochschularbeit beurlauben lassen. 1939 stieg er zum Reichsbaurat für die Stadt Linz auf. Trotz der Konkurrenz zu Hermann Giesler behielt er diese Stellung bis zum Kriegsende und bereitete in Linz den Wiederaufbau vor. F. war ein wichtiger Architekt im Zentrum der Macht der NSDAP; die detaillierte Untersuchung und Beurteilung des Lebenswerkes ist bisher durch die Unzugänglichkeit des Nachlasses verhindert geblieben.

Werke

Amersham/England: Cottage-Projekt für Mrs. Colenso, 1925. Andechs, Kloster: Saalbau Wastian, 1925. Aue/Sachsen: Projekt Stadthalle, 1934. Augsburg: Entwurf für den Wiederaufbau des Rathauses, 1947/48. Bad Tölz: Entwurf (zusammen mit L. Pistor) der neuen Isarbrücke, 1933 (Oberleitung der Ausf., 1936/37). Bamberg: Umbau der Concordia (Entwurf), 1950. Burlanda/Navarra: Elektrizitätswerk, 1919. Den Haag-Scheveningen, Huize ten Vyver: Umbau, Ausbau und Inneneinrichtung, 1925. Endorf: Kinderheim, 1927. Hersching/Ammersee: Landhausumbau Baron von Rappard, 1924. - Friedhofsanlage mit Leichenhaus, 1926. - Detaillierter Bebauungsplan mit Postneubau am Bahnhofsplatz, 1926. - Projekt Ev. Kirche, 1926. - Badeanstalt Schapell, 1927 (abgerissen). - Ev. Kirche, 1954/55. - H.-Lochschwab: Landhaus des Bildhauers Ernesto de Fiori, 1923 (mit R.Menzel). - Landwirtschaftl. Gebäude Bochert, 1926. Landshut: Stadt- und Kreissparkasse, 1952. Lautrach b. Memmingen: Haus Martin, 1930. Linz: Planungen: Bebauung der Donauufer. - Große Oper und Schauspielhaus. - Theaterplatz-Gest. mit Mus. und Bildergalerie. - Vorplatz zum neuen Bahnhof. - Straße vom Bahnhof zum Theaterplatz, 1939-45. - Ausgef. Bauten: Hotel Der Donauhof. - Donaubrücke und stadtseitige Brückenkopfbebauung, 1939-41. München: Siedlung "Berg am Laim": Bebauungsplan (mit Alwin Seifert), 1928. - Siedlung "Friedenheim": Wohnblock, 1929; Bebauungsplan (südl. Erweiterung) und Künstler. Oberleitung (mit A.Seifert), 1928-30. - Hausumbau und Garten-Gest. für W.Brünings, 1932. - Haus der Dt. Ärzte, 1935. - Rudolf-Heß-Siedlung, 1935/36. - Neubau für die TH nördl. des Neuen Botan. Gartens, 1935-42. - Wohnhaus Beck, 1938-40. - Verlagsgebäude C.H. Beck, 1948-50 (Erweiterung 1952). - Entwurf für den Wiederaufbau des Pal. Arco-Zinneberg, 1950. - Städt. Wohnungsamt (mit R.Röder), 1953. Navarra: Wiederaufbau des Klosters Puente la Reina nur z.T. ausgef., 1920. Nördlingen: Druckerei des C.H. Beck Verlags, 1953. - Planung Büro- und Wohnhaus der Druckerei des C.H. Beck Verlags, 1957 (von F.s Frau ausgef., 1957-63). Oberaudorf/Inn: Jagdhaus Rechenau für Konsul W.Sachs, 1935. Obersalzberg: Gutshof; SS-Kaserne; Kehlsteinhaus; Theaterhalle; Hotel Platterhof; Teehaus auf dem Moslanderkopf; Beamtensiedlungen; Wasserversorgungsbauten, 1936-41. Partenkirchen: Wohnhaus Jakob, 1934. Passau: Donaukraftwerk Jochenstein, 1954/55. Plochingen: Turnerhaus des nat. Turn-Ver., 1928. Regensburg: Entwurf der neuen Donaubrücken (mit R.Gerhard und Zenns), 1933. Reichenbach/Fils b. Stuttgart: Bürohausumbau der Baumwollspinnerei Heinrich Otto, 1926-29. - Garage der Fa. Otto, 1928. Rezensried/Ammersee: Landhaus U.Ploetz, 1929. Rüschlikon: Bootshaus und Gartenanlage Reiff-Frank am Zürichsee, 1910. Schweinfurt: Wohnhaus G.Graetz, 1928. - Ernst-Sachs-Bad, 1931-33. - Projekt "Haus der Arbeit", 1934. Sonthofen: Bearbeitung der Kasernenneubauten, 1934. - Gebirgsjägerkaserne Karpaten-Kaserne, 1935/36. Strasbourg: Gartenanlage für den Dir. des Botan. Gartens der Univ., 1914. Wartenberg/Freising: Generalbaulinienplan, 1928. Würzburg: Einbau und Einrichtung eines Sitzungszimmers in der Fa. König & Bauer, 1929/30. Zuoz/Oberengadin: Wohnhaus Borchert, 1931.

Selbstzeugnisse

Der neue Brückenkopf in Linz an der Donau als Beginn der Neugestaltung der Stadt, in: Die Kunst im dt. Reich, Abt. Baukunst 1941, 87-107.

Bibliographie

Vo5, 1961. NDB V, 1961; Bosl, Erg.-Bd, 1988; Davidson III.1, 1995. Der Baumeister 26:1928, 73-88; Die Siedlung der Gemeinnützigen Wohnungsfürsorge A.G. München, M. 1928, 49-55; Der Baumeister 29:1931, 120-123; Die Bau-Ztg 30:1933(8)7; Der Baumeister 31:1933, 329-336; M.Schoen, Die Baugilde 15:1933, 435 s.; Zentral-Bl. der Bauverwaltung 1937, 539-549; Baumeister 49:1952, 125; 52:1955, 542 (Nekr.); K.Erdmannsdorffer, Schönere Heimat 45:1956, 206 ss.; J.Dülffer u.a., Hitlers Städte. Baupolitik im Dritten Reich, Köln/W. 1978, 251-281; Achleitner I, 1980; I.Sarlay, in: W.Rausch (Ed.), Die Städte Mitteleuropas im 20. Jh., Linz 1984, 167-175, 352-357; K.Pömer, Kunst in OÖ, III, Linz 1985; Süd-dt. Bautradition im 20. Jh. (K Residenz), M. 1985, 219-250; I.Sarlay, Hitlers Linz. Die Stadtplanung von Linz an der Donau 1938-1945, I: Kult. und wirtschaftl. Konzeptionen, Planungsstellen und Wirtschaftspläne, Diss. TU Graz 1985; id., Hitlers Linz, Baukunst im Dritten Reich, II: Städtebaul. Detailplanung und Archit., Habil.-Schr. TU Graz 1987; Dehio-Bayern IV: München und Obb., 1990; W.Nerdinger (Ed.), Archit.-Schule München 1868-1993, M. 1993; id. (Ed.), Bauen im Nat.-Sozialismus, Bayern 1933-1945 (K), M. 1993; I.Sarlay, in: H.Weihsmann, Bauen unterm Hakenkreuz, W. 1998, 942-951; J.H. Biller/H.-P.Rasp, München. Kunst und Kultur, M. 51999. Hersching/Ammersee, Fam.-Bes.: Nachlaß / München, Archit.-Mus. der TU: Teile des Nachlasses.

Artikel aus Vollmer

Biogramm

Fick, Roderich, dtsch. Architekt (Prof.), *1887, †1955 auf s. Besitz am Ammersee. Stud. an den T. H. Dresden u. Zürich. Bereiste Grönland u. Kamerun. Ordinarius an d. T. H. München. Baute in Spanien ein Kraftwerk u. ein Jesuitenkloster. Hauptbauten in Deutschland: Haus d. Deutschen Ärzte in München; Ernst-Sachs-Bad in Schweinfurt. Lit.: Breuer, p. 351 (Abb.). - D. Baumeister, 1933 p. 329/36, m. 13 Abbn; 52 (1955) 14, m. Abb., 542. - D. Kst u. d. schöne Heim, 53 (1954/55) Beil p. 278. - Zentralbl. d. Bauverw., 57/I (1937/I) 549, 60, m. Abbn.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.