Jump to ContentJump to Main Navigation

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading View

Artikel

Vita

Bayer, Herbert, österr.-US-amer. Maler, Fotograf, Werbegraphiker, Typograph, Architekt, Gestalter von Skulpturen und Environments, *5.4.1900 Haag am Hausruck/OÖ, †30.9.1985 Montecito/Calif.

Biogramm

1919-20 arbeitete B. im Büro des Linzer Architekten und Entwerfers G.Schmidthammer, ab 1921 als Ass. des Architekten Josef Emanuel Margold in der Darmstädter Künstlerkolonie. 1921 Stud. am Bauhaus in Weimar; zunächst Vorkurs bei Johannes Itten, danach in der Werkstatt für Wandmalerei, die von Wassily Kandinsky geleitet wurde. 1923 Italienreise. 1925 Ende der Ausbildung mit Gesellenprüfung vor der Malerinnung und Berufung als Leiter der Werkstatt für Druck und Reklame am Bauhaus in Dessau; Heirat der Fotografin Irene Angela B. 1928 verließ er das Bauhaus, um sich verstärkt seiner eigenen künstler. Tätigkeit widmen zu können, und zog nach Berlin. Dort arbeitete er als Werbegraphiker und künstler. Leiter der Werbeagentur Dorland. 1938 Emigration in die USA. 1946 übersiedelte er von New York nach Aspen/Colo. M. der 50er Jahre bereiste er nochmals Sizilien und zum ersten Mal Nordafrika. 1974 Übersiedlung nach Montecito/Calif. Preise: 1931 New York, 1. Preis, Foreign Advertising Exhib.; 1936 Med. der Stadt Salzburg; 1961 Gold-Med., Art Directors Club of Philadelphia; 1965 Trustees Award, Aspen Inst. for Humanistic Studies, Colorado; 1968 Ambassador's Award for Excellence, London; 1969 Kulturpreis für Fotografie, Köln; 1970 Gold-Med., Amer. Inst. of Graphic Arts; 1971 Adalbert Stifter Preis für bildende Kunst, Linz; 1973 Ehrendoktorat der TU Graz; 1974 D.F.A., Philadelphia College of Art; 1978 Österr. Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. - Seit Beginn seiner künstler. Tätigkeit ist B.s Werk vom meist gleichzeitigen Nebeneinander der unterschiedlichsten gestalter. Disziplinen geprägt. Während seiner Stud.-Zeit am Bauhaus entstanden bereits eine Fülle von typograph. Arbeiten, Plakatentwürfen sowie Wandmalereien, die mit der ersten großen Ausst. des Bauhauses 1923 in engem Zusammenhang standen. Mit diesen Arbeiten setzte B. Ideen der niederländ. De Stijl-Gruppe im Bereich der angewandten Kunst um: Reduktion auf die Primärfarben und geometr. Grundformen, gleichzeitig spiegeln sie auch seine Auseinandersetzung mit den Form- und Farbüberlegungen seines Lehrers Kandinsky wider. Seine typograph. Arbeiten dieser Zeit basieren einerseits auf den russ. Konstruktivisten, andererseits auf der neuen, funktionellen Typographie von Laszlo Moholy-Nagy. 1923 reiste B. nach Italien und Sizilien und setzte die Eindrücke in zahlr. freien künstler. Arbeiten, meist Gem., um. Seine wichtigsten Neuerungen während seiner Lehrtätigkeit am Bauhaus waren die Einführung der Kleinschrift und der DIN-Normen sowie das Einbeziehen der Fotografie in die graph. Gestaltung. Sein maler. Werk dieser Zeit, meist Aqu. und Gouachen, beschäftigt sich mit der Problematik Form-Raum; er fand zu völlig gegenstandsfreien Lösungen (Hängende Architektur, 1925; Schwebende Plastik, 1925) oder zeigt kulissenhafte Traumlandschaften, deren Requisiten Buchstaben oder geometr. und vegetabile Formen sind (Kulissenbild, 1925; Porträt HB, 1928; Die Welt der Buchstaben, 1928/29). Ausgehend von den Foto-Experimenten eines L.Moholy-Nagy, begann B. 1928 systemat. Experimente mit reiner Fotografie. Eine große Zahl von Werbeplakaten entstand, in denen er formale avantgardist. Prinzipien einsetzte und erstmals Graphik, Fotografie und Typographie miteinander kombinierte (Plakat für Lange Radio, 1931; Reklame für Adrianol-Emulsion, 1935; Titel-Bll. für die 1928 gegründete Zs. Die neue Linie). Des weiteren arbeitete er an der Gestaltung versch. Ausst. (1930 Paris, Ausst. des dt. Werkbundes; 1931 Berlin, Baugewerkschafts-Ausst.), entwickelte die Bayer-Type und die konturlose Schattenschrift. 1931/32 entstanden eine Reihe von Fotomontagen, u.a. das bekannte Selbstporträt, 1932. 1934 reiste er gemeinsam mit Marcel Breuer über Jugoslawien nach Griechenland, wobei zahlr. Fotografien und Gem. entstanden. 1936/37 begann er, ausgehend von ländlichen architekton. Motiven, die Bilderserie Dunstlöcher-Malerei. In diesen Gem., die in surrealer Anordnung einfache, frontal gesehene Gegenstände an einer Wand zusammenfügen, geben gemalte Löcher den Ausblick in einen dahinter liegenden imaginierten Raum frei. In der Serie Photoplastiken übertrug er die künstler. Prinzipien der Dunstlöcher-Bilder in den Bereich der Fotomontage. Aufgrund des immer stärker werdenden polit. Drucks der Vorkriegsjahre in Dtld entschloß sich B. 1938 zur Emigration in die USA. In New York arbeitete er zunächst an der Gestaltung der Bauhaus-Ausst. am Mus. of Mod. Art; die Gestaltung von Ausst.-Räumen nahm auch weiterhin einen bedeutenden Stellenwert in seiner Tätigkeit ein (z.B. 1943 "Airways to Peace", Mus. of Mod. Art, New York; 1945 "Modern Art in Advertising", Art Inst., Chicago; 1968 "50 Jahre Bauhaus", Stuttgart). Seine erste Bilderserie, die in den USA entstand, ist Signs and Signals, mit der er in der ihm eigenen symbol. Bildsprache Elemente der surrealen Malerei, architekton. Reminiszenzen, biomorphe und menschl. Formen sowie zeichenhafte Gebilde verarbeitet. 1939 hatte er die Bekanntschaft des Bildhauers Alexander Calder gemacht, mit dem ihn eine langjährige Freundschaft verbinden sollte. 1946 kam es zu einer grundsätzl. Umorientierung in seinem künstler. Schaffen. Die Hinwendung zu abstrakten Gestaltungsprinzipien, die sich schon mit dem Beginn der Serie Mountains and Convolutions, 1944-53, angekündigt hatte, fand ihre Fortsetzung - die surrealen Bildelemente verschwanden. Neben die Tafelmalerei trat die Gestaltung von Wand-Gem., er arbeitete weiterhin intensiv als Werbegraphiker, Gestalter von Büchern, Kartenwerken (1948-53 Gestaltung des World Geographic Atlas) und als Architekt des Aspen Inst. for Humanistic Studies. Seine Tätigkeit als Architekt begann mit der Gestaltung des Aspen Sundeck Ski Restaurant, 1946; bis 1965 entwarf er zahlr. Gebäude und Innenraumgestaltungen in Aspen und anderen Orten der USA. A. der 50er Jahre hatte er sich bereits internat. den Ruf als Wegbereiter moderner graph. Gestaltung erworben, der sich in einer umfangreichen Ausst.-Tätigkeit niederschlug. 1953 begann er die Serie Linear structure paintings; am Aspen Inst. gestaltete er bereits 1955 das bis dahin erste Earthwork-Environment und den Marble Garden, die zehn Jahre später beginnende Arbeiten der Land-Art antizipieren. 1959 begann er die Serie Moon and Structures, in denen großflächige, reduzierte geometr. Formen den Bildaufbau bestimmen. Ab 1966 arbeitete er an chromat.-geometr. Gem., die ihn die nächsten zehn Jahre beschäftigten. In diesem Zeitraum entstanden über 1000 Bilder, Zchngn, Lith. und Serigraphien mit abstrakten Farbfolgen. Seine chromat. Untersuchungen setzte er seit den 60er Jahren auch auf dem Gebiet der Skulptur ein. Mit der Anthology-Serie hielten seit M. der 70er Jahre Bildelemente, die teilweise auf das Formenrepertoire seines fünfzigjährigen Schaffens und der Maler am Bauhaus zurückgreifen, Einzug in seine Bildwelt.

Werke

Gemälde, Arbeiten auf Papier: Berlin, Nat.-Gal.: Dunstlöcher, Weiss, Öl, 1936. Denver, Denver Art Mus., H.B. Archiv: Kindermumie, Bleistift/Kohle, 1924/25; Chromatisches Tor, Öl, 1969. Duisburg, Wilhelm-Lehmbruck-Mus.: Architecture-Bauhaus, Kohle, 1921/22. Hamburg, Kunsthalle: 10 Fotomontagen. Linz, Neue Gal. der Stadt Linz, Wolfgang Gurlitt Mus.: Kulissenbild (Komposition im Raum), Tempera, 1925; Abstraktion-Blau, Aqu., 1928; Lehnendes Tor, Acryl, 1970. München, Staats-Gal. Mod. Kunst: Tageszeiten, Öl, 1937. Münster, Westfäl. Landes-Mus. für Kunst- und Kultur-Gesch.: Dunstlöcher, Öl, 1936. New York, Mus. of Mod. Art: Bild mit grünem Mond, Liquitex auf Lw., 1961. Rom, Gall. Naz. d'Arte Mod. Saarbrücken, Saarland Mus.: Konflikt zwischen Invention und Einfachheit, Öl, 1955. Santa Barbara, Mus. of Art: Alte Geheimnisse, Acryl, 1978. San Francisco, Mus. of Mod. Art: Blue Movement, Öl/Lw., 1945; The Bridge, Öl/Lw., 1958. Stuttgart, Staats-Gal.: Gelbe Gitarre, Aqu., 1925. Wien, Mus. Mod. Kunst: Hängende Architektur, Gouache, 1925; Blaue Komposition, Aqu., 1926; Haus eines Geometristen, Öl, 1957. - Skulpturen, Arbeiten im öff. Raum: Aspen/Colo.: Der Marmorgarten, Marmor, 1955. - Anderson Park, 1973. Denver/Colo., Anaconda Building: Anaconda, weißer Marmor, 1978. Kent/Wash.: Mill Creek Canyon Earthworks, 1982. Linz: Oranger Brunnen, Stahlsäulen, Steinbecken, 1977. Los Angeles, ARCO Plaza: Doppeltes Aufsteigen, Aluminium bemalt, 1972-73. Santa Barbara/Calif., ARCO Breakers: Spaziergang in Raummalerei, Beton, glasierte Keramik, 1981.

Selbstzeugnisse

Towards the book of the future, in: M.Lee (Ed.), Books for our time, N.Y. 1951, 22-25; On design, Mag. of Art 1951(Dez.)324-325; Aspects of design of exhibitions and museums, Curator 1961(3)257-288; Bilder im Raum, Über Typographie, Bauhaus Weimar Dessau Berlin, in: Form und Zweck, Fach-Zs. für industrielle Formgestaltung 1979(3)58-59, 75-77; J.Farrell/H.B.: An Interview, Santa Barbara Mag. 1980(Febr.-März)22-32, 62-66; A.A. Cohen, Interviews with H.B., November 3-6, 1981, Oral Hist. Program, Arch. of Amer. Art, Smithsonian Inst., San Francisco 1981; Selected writings by H.B., in: A.A. Cohen, H.B., The complete work, 1984, 333-363.

Ausstellungen

E: 1929 Linz, Künstlerbund Maerz; Paris, Gal. Povolozky / 1932 Dessau, Bauhaus / 1936 Salzburg, Kunst-Ver. / 1937 London, London Gall.; München, Haus der Dt. Kunst: Entartete Kunst / 1939 New York, P.M. Gall. / 1940 New Haven (Conn.), Yale Univ., Art Gall. / 1944 Pittsburgh, Outline Gall. / 1947-49 Retr. (Kat.), gezeigt u.a. in Cambridge (Mass.), Harvard Univ.; Chicago, Inst. of Design; Seattle, Art Mus.; San Francisco, Mus. of Art / 1954 München, Kunst-Kab. Klihm (Kat.); Mailand, Gall. del Milione (Kat.) / 1956-57 Retr., gezeigt u.a. in Nürnberg, Germ.Nat.Mus.; München, Die Neue Slg; Zürich, Kunstgew.-Mus.; Wien, Mus. für Kunst und Industrie / 1960 Düsseldorf, Städt. Kunsthalle; Dortmund, Mus. am Ostwall / 1962-63 Retr., gezeigt u.a. in Duisburg, Städt. Kunst-Mus.: Roswell (N.Mex.), Mus. and Art Center; La Jolla (Cal.), Mus. of Art / 1963 Linz, Neue Gal. der Stadt Linz / 1964 Aspen, Inst. for Humanistic Studies / 1965 New York, Byron Gall.; Los Angeles, Esther Robles Gall. / 1967 Düsseldorf, Gal. Conzen; Philadelphia, Art Alliance / 1968 London, Marlborough New London Gall. (Kat.) / 1969 Santa Barbara, The Art Gall., Univ. of California (Kat.) / 1970 Nürnberg, Germ.Nat.Mus. (Kat.) / 1971 New York, Marlborough Gall. (Kat.); Paris, Goethe-Inst.; Wien, Österr. Mus. für angewandte Kunst / 1973 Krefeld, Kaiser Wilhelm Mus.; Leverkusen, Photohistor. Mus.; Denver (Colo.), Art Mus. (Kat.) / 1974 Zürich, Marlborough Gal. (Kat.); Wien, Gal. nächst St.Stefan; Innsbruck, Gal. im Taxis Pal.; Graz, Neue Gal. am Landes-Mus. Joanneum (Kat.) / 1974-78 Retr. (Kat.), gezeigt u.a. Hamburg, Haus Dt. Ring; Wiesbaden, Mus.; Berlin, Bauhaus-Arch.; Bochum, HS für Gestaltung; Lissabon, Mus. Calouste Gulbenkian; Madrid, Mus. Español de Arte Contemp.; Barcelona, Mus. de Arte Mod. / 1975 Caracas, Arte Contacto Gall.; Toronto, Marlborough Gall. / 1976 Linz, Neue Gal. (Kat.) / 1977-78 Retr. (Kat.), gezeigt u.a. in Los Angeles, ARCO, Center for Visual Arts; New York, Mus. of Mod. Art; Tuscon, Center for Creative Photography, Univ. of Arizona; San Francisco, Mus. of Mod. Art / 1980 Denver (Colo.), Art Mus. (Kat.) / 1981 Aspen, Center for the Visual Arts; San Francisco, Grapestake Gall. / 1982 Berlin, Bauhaus-Arch. (Kat.); Phoenix, Gall. The Arizona Bank (Kat.) / 1983 München, Gal. Thomas; New York, Saidenberg Gall. / 1986 Berlin, Mus. für Gestaltung / 1987 Bottrop, Quadrat Bottrop, Mod. Gal.; Zug (Schweiz), Kunsthaus; Linz, Oberösterreich. Landes-Mus. (Kat.).

Bibliographie

Vo1, 1953. WWAA, 1959-1984; WWGA I, 1962; Cummings, 1966; ÖKL II, 1976; Krichbaum, 1981; Macmillan I, 1982; IBDCEE II, 1983; Herder Lex. der Kunst, I, Freiburg 1987; C.Naylor, Contemp. artists, Lo. 1989. - P.Westheim, H.B., Das Kunstblatt, B. 1929, 151-153; L.Poli, H.B. Un Maestro dell'Arte Grafica, Natura 1933(11/12)9; E.Holscher, H.B., Gebrauchsgraphik 1933(Jan.)2-16; H.F. Kraus, H.B., architect and artist, Art and Industry 1942(7)9-13; S.Giedion, H.B. und die Werbung in Amerika, Graphis 1945(Okt./Nov.)348-358, 422-424; K.Masaru, H.B. as visual designer, Industrial Art News 1956(Mai)26-32; F.Roh, Die Zwischenposition von H.B., Kunst 54:1956, 290-293; J.Roh, H.B. 33 Jahre seines Schaffens, Werk und Zeit 1956(12); G.Händler, H.B. - Zchngn und Bilder, Seculum Artis I, Z. 1963; E.Neumann, H.B.s photographic experiments, Typographica II, Lo. 1965, 34-44; J.Müller-Brockmann, H.B.: The Bauhaus Tradition, Print 1969(Jan./Febr.)40-44; Y.-A. Bois, H.B., Précurseur de l'art écologique, L'Art Vivant 1971 (4); Bauhaus und Bauhäusler, Bern/St. 1971, 107 s.; G.Chanzit, H.B. From Bauhaus to Aspen, Artspace 1980(Dez.)32-39; P.Wollheim, H.B., Vanguard 9:1980(4)17-19; E.Neumann, Gestaltung für die Werbung, H.B.s Werk ..., Der Druckspiegel 1983(1)65-72; R.H. Cohen, Art News 84:1985, 134; M.Neumaier, Communication Arts Mag. 30:1988(Okt.)94-112; A.A. Cohen, H.B., the complete work, C., Mass./Lo. 1984; G.F. Chanzit, H.B.: early purveyor of modernist design in America, Diss. Univ. of Iowa, 1985; W.Haftmann, Verfemte Kunst, B. 1986, 199 s., 390. - Mitt. des Künstlers, 1973. - ArchAKL. Addenda: R.Mißelbeck (Ed.), Prestel-Lex. der Fotografen, M. u.a. 2002 (†Santa Barbara/Calif.). Addenda: The Marc Rich coll. dalla coll. di fotogr. del Kunsthaus di Zurigo (K), Lugano 1993; B.von Dewitz (Ed.), Kiosk. Eine Gesch. der Fotoreportage, 1839-1973 (K Köln), Göttingen 2001; Wasser. Verstreute Kunst-Anm. zu einem Element (K), Mondsee 2006; Q.Bajac/C.Cheroux (Ed.), Coll. photographs (K MNAM Paris), Göttingen 2007; J.Glasenapp, Die dt. Nachkriegsfotografie, Paderborn 2008. ArchAKL.

Artikel aus Vollmer

Biogramm

Bayer, Herbert, öst. Maler, Graph., Schrift- u. Reklamekstler, *5.4.1900 Haag, Bez.-A. Passau, ansässig in Aspen, Colorado. Stud. bei Schmidthammer in Linz, bei Margold in Darmstadt u. am Staatl. Bauhaus in Weimar. Surrealist. 1923/24 in Italien. 1925/28 Lehrer am Bauhaus in Dessau. (Leitung der Druckerei.) Führte dort Werbetechnik als Unterrichtsfach ein. Seitdem in den USA. Mitgl. d. "Novembergruppe" Berlin. Lit.: Dreßler. - Alex. Dorner, The Way beyond Art. The Work of H. B. (Problems of contemp. Art, 3), New York 1947. - D. Kstblatt, 13 (1929) 365 (Abb.). - Die Maler am Bauhaus, Prestel-Verlag München 1950. - Art Index (New York), 1928 ff. Bayer, Jakob, dtsch. Maler, *1874 Mannheim, †1929 auf d. Insel Baltrum. Stud. 1891/95 an d. Kstgewerbesch. in Karlsruhe. 1897/1929 Lehrer an d. Kstgewerbesch. in Wuppertal-Elberfeld. Bild (Bei St. Jakob in Vorarlberg) im Städt. Mus. ebda (Kat. 1939). Bayer, Peter, dtsch. Tier-, Genre-u. Bildnismaler, *27.5.1871 Karlsruhe, ansässig ebda. Schüler von Ferd. Keller u. W. Trübner. Pleinairist. Koll.-Ausstengn im Stuttgarter Kstverein 1907 u. im Kais.-Wilhelm-Mus. in Krefeld 1916. Lit.: Th.-B., 3 (1909). - D. Cicerone, 8 (1916) 365f. - D. Christl. Kst, 4 (1907/08), Beilage p. 24.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.