Jump to ContentJump to Main Navigation

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading View

Artikel

Vita

Bercher (B.-Liniger), Emil, schweizerischer Architekt, *29.4.1883 Basel, †25.7.1964 ebd.

Biogramm

Sohn eines Architekten. Stud.: 1905-09 TH Stuttgart bei Theodor Fischer und Paul Bonatz, der B.s Werk nachhaltig beeinflußte. Ab 1912 in Stuttgart erfolgreich selbständig tätig, zahlr. 1. Wettb.-Preise (Gymnasium Stuttgart-Cannstadt; Bebauungsplan des Bahnhofs Dortmund; cf. Brun I), Bauausführungen (Werkskolonie der Fa. Hauff in Stuttgart-Feuerbach; Geschäftshaus Salamander, Stuttgart) und innenarchitekton. Entwürfe; mit Friedrich Veil Entwürfe für die Münchner Rückversicherungsanstalt in München und für eine kath. Kirche in Basel, mit Rudolf Linder 1912 Projekt für ein Kunst-Mus. in Basel. Ab 1915 neben dem Stuttgarter Büro in Basel Bürogemeinschaft mit Ernst Eckenstein. Ab 1916 Gründung und Geschäftsführer des gemeinsamen Büros mit Eugen Tamm, das in Basel neben zahlr. Einfamilien-, Wohn- und Geschäftshäusern, Fabrikbauten und Innenausstattungen einige für Basel wichtige städtebauliche Entwürfe erarbeitete und ausführte.

Werke

zus. mit Eugen Tamm: Basel, Marktplatz: Café Singer, um 1918. - Hallenbad Rialto, 1934 (Hauptwerk). - Allschwilerplatz: Reformiertes Gemeindehaus Ökolampad, 1932 (Hauptwerk). - Riehenring: Wohnbebauung Zwillingshof, 1931. - Riehen, Kornfeldstraße: Wohnkolonie. - Steinenvorstadt: Theater Capitol, 1928/29. - Staats-Arch. des Kt. Basel-Stadt, Plan-Arch.: Baupläne, u.a. zum Heuwaageviadukt. Magdeburg: Viktoria-Schule (bis 1915 ausgef., Entwurf v. 1913 im Stadt-Arch.).

Ausstellungen

G: 1913 Stuttgart, Landesgewerbe-Mus.: Raumkunst-Ausst. / 1914 Schweiz. Landes-Ausst. (Gold-Med.) / 1917-18 Basel: Werkbund-Ausst. (Entwürfe Café Singer).

Bibliographie

Vo1, 1953. Brun, SKL IV, 1917 (Lit.). - C.H. Baer, Mod. Bauformen 1913(April)201-216; J.Baum, Die Stuttgarter Kunst der Gegenwart, St. 1913, 293; Innendekoration 1920(Okt.)320 s.; Basler Nachr. v. 14.7.1938 (Nekr. Eugen Tamm); v. 29.7.1964 (Nekr.); Das Werk 55:1968(1)6; A./L.Burckhardt/D. Peverelli, Mod. Archit. in der Schweiz seit 1900, I, Winterthur 1969, Nr 46; H.Maurer/F.Kuhn, Kunstf. Kt. Basel-Stadt, Wabern 1980, 131, 137; Jenny III, 1982, 85, 87; INSA II, 1986, 52, 220. - Mitt. U.Barth, Staats-Arch. Basel; Stadt-Arch. Magdeburg.

Artikel aus Vollmer

Biogramm

Bercher, Emil, schweiz. Architekt u. Raumkstler, *29.4.1883 Basel, ansässigebda. Schüler von Th. Fischer u. K. Bonatz an d. Techn. Hochsch. Stuttgart, wo er sich 1912 niederließ. Seit 1915 in Basel ansässig, assoziiert mit Ernst Eckenstein (Firma E. & B.). Hauptbauten: Viktoriasch. in Magdeburg; Geschäftshaus "Salamander" in Stuttgart; Beamtenkolonie der Firma Hauff & Co. in Feuerbach b. Stuttgt; Fabrikgeb. Sandoz & Co. in Basel; Café Singer ebda; Kirchengemeindehaus Oekolompad (zus. mit Tamm) ebda; Hallenschwimmbad (mit Tamm) ebda; Haus Holtz in Riehen b. Basel. Lit.: Brun, IV 477. - Jenny. - D. Cicerone, 4 (1912) 677. - Dtsche Bauzeitg, 1912 p. 521/24 u. Taf. 60. - Das Werk (Zürich), 5 (1918) 6 (Abb.), 9, 38ff. (Abbn). - Schweiz. Baukst, 1915, p. 109/18; 1918 p. 67ff. - Schweiz. Bauzeitg, 71 (1918) 269ff., m. Abbn. - D. Kunst, 42 (1919/20) 41ff.; 74 (1935 -.36) 217f., m. Abbn.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.