Jump to ContentJump to Main Navigation

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading View

Artikel

Vita

Cabiati, Ottavio, ital. Architekt, Stadtplaner, Graphiker, *25.5.1889 Florenz, †31.10.1956 (Autounfall) Seregno.

Biogramm

Stud.: 1907-13 Scuola Superiore di Archit. Civ./ Polytechnikum Mailand, bei Gaetano Moretti (Nachf. von Camillo Boito) und P.Portaluppi. Ebd. bek. mit Alberto Alpago Novello, mit dem er zeitlebens berufl. verbunden bleibt. 1913 Dipl. der ABA di Brera. Eröffnet mit A.Alpago Novello 1919 ein Atelier für Kpst. und Rad. 1924 Mitbegr. des Club degli Urbanisti, zus. mit Giuseppe De Finetti, A.Alpago Novello, Guido Ferrazza (später treten auch Giovanni Muzio, Giò Ponti und Emilia Lancia bei). 1924 und '26 Teiln. am Wettb. für das Gefallenendenkmal in Mailand; Mitarb. am Projekt von Giovanni Muzio. Baut 1924 zus. mit Ambrogio Gadola in Mailand das Cinematografo R. (zerst.), eines der ersten Kinos in Italien. 1925 zus. mit G.Muzio, A.Alpaga Novello, Giovanni Rocco und Luigi Vitali Gründung der Assoz. Amici dell'Archit. (von den Faschisten aufgelöst). Mitgl. der Mailänder Gruppe "Novecento", die sich dem Neoklassizismus zuwendet. Zw. 1916 und '36 Teiln. an Planungs-Wettb. zur Bebauung von Mailand (2. Preis), Pisa, Verona und Belluno. Ab 1928 verstärkt in den ital. Kolonien tätig: Bebauungspläne für Bengasi, 1929-35 (zus. mit G.Ferrazza und A.Alpago Novello) und Tripolis, 1931-36 (zus. mit A.Alpago Novello und Luigi Piccinato). Nach 1945 polit. aktiv, z.B. 1946 Gemeinderat und Assessore in Seregno, 1951-56 Consigliere prov. und Assessore der Bezirksverwaltung in Mailand. Rest. kurz vor seinem Tod die Fassade des erzbischöfl. Pal. in Mailand. - Projektierte v.a. Kirchen, war aber auch im Bereich der angewandten Kunst und Graphfik tätig.

Werke

Bengasi/Libyen: Kathedrale, 1930-32; Residenz des Gouverneurs, 1931 (zus. mit G.Ferrazza); Genossenschaftshaus, 1932 (zus. mit G.Ferrazza und A.Alpago Novello). Birone Di Giussano: Kirche und Pfarrhaus, 1934. Cabiate: Kirche, 1939. Giussano: SS.Filippo e Giacomo; Pfarrhaus; öff.Bauten, 1927-54. Paina Di Giussano: Kirche, 1936. Seregno: Scuola G.Mercalli, 1915. - Fassade und Pronaos der Kollegiatkirche S.Giuseppe, 1941. - Stadtbebaungsplan, 1954. Verano Brianza: Kirche, 1935.

Selbstzeugnisse

La nuova Chiesa Parrocchiale di Giussano in Brianza, in: Rass. d'Archit. 4:1932, 363-368; I villaggi agricoli nel Gebel di Cirene, ibid. 7:1935; Orientamenti dell'archit. coloniale, N. 1936; Le vicende archit. della facciata, Desio 1937; Il cinema Smeraldo di Milano, in: Rass. d'Archit. 12:1940, 329-375; Vicende archit. sulla Rotonda di Seregno, Monza 1944; Nota al Palladio, Mi. 1945; La nuova tomba del Patriarca, in: L'Amico della Fam.28:1948, 158 s.; Stato attuale dell'archit. neoclassica milanese, Mi. 1952, 3-8.

Bibliographie

Vo1, 1953. DBI XV, 1972. - Dedalo 11:1930/31, 1082 s.; Emporium 75:1932, 156-173; F.Reggiori, Milano 1800-1943, Mi. 1947, 53-58; Edilizia Mod. 1963(Dez.) 81; TCI Milano, 1967; A.Alpago Novello, O.C., Belluno 1983 (Mschr.); M.Grandi/A.Pracchi, Milano, Guida all'archit. mod., Bo. 1984, 157, 159; TCI Lombardia, 1987, 129; S.Polano, Guida all'archit. ital. del Novecento, Mi. 1991, 112; F.Cajani, O.C. e il suo tempo, Besana Brianza 1991; I Quad. della Brianza 77/78:1991, 1 ss.; 99:1995, 118-129.

Artikel aus Vollmer

Biogramm

Cabiati, Ottavio, ital. Architekt, *1889 Florenz, lombard. Herkunft. Stud. am Polytechnikum in Mailand (1913 preisgekrönt). Hauptbauten: Pfarrkirche in Giussano, Brianza (1927/32); Residenz des Gouverneurs in Bengasi (1929), zus. mit Alpago Novella; Kathedrale in Bengasi, zus. mit Guido Ferrazza; Kino Reale in Mailand (1924); Pavillon auf der Mail. Mustermesse 1928, zus. mit Alpaga Novello. Lit.: Dedalo, 11 (1930/31) 1082ff., 1109, 1342ff., 1355ff., m. Abbn. - Emporium,, 75 (1932) 156/73, m. Abbn; 82 (1935) 115 (Abb.), 117. - Kst- u. Antiquität.-Rundschau, 41 (1933) 301, 304, m. Abb.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.