Jump to ContentJump to Main Navigation

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading View

Artikel

Vita

Crosa di Vergagni, Giuseppe, ital. Architekt, *1886 Belluno, †1962 Genua.

Biogramm

Stud.: bis 1912 Politecnico Mailand, bei Gaetano Moretti. Tätig v.a. in Genua und in Ligurien; baut anfangs in der ligur. Archit.-Trad., bes. klar bei der Rekonstr. hist. Bauten, z.B. der Villa Donino in Busalla (1920) und des Villino Panizza in Crocefieschi (1926). 1925 verantwortl. für die Gest. des ligur. Pavillons auf der Internat. Ausst. für Dekorative Künste in Paris. 1929-31 Sekretär der Prov. des Sindacato Fascista Architetti, 1931-32 dgl. der Region; erhält vermehrt öff. Aufträge. Während dieser Periode erneut unter Einfluß des (Italien dominierenden) Novecento und des Art déco, häufig in Verbindung mit lokalen Traditionen. Bsp. dafür in Genua: Pal. del Balilla (Via Cesarea, 1928), R.Yacht Club (1928-29), Lega Navale ital. (1932), neuer Winterhafen Duca degli Abruzzi, Zentralsitz ILVA (1930-31), mon. Brunnen der Piazza De Ferrari (1932-35) und Pal. Terrazzo (1937-38). Außerhalb von Genua: Casa della Giovine Italia Littoria (G.I.L.) in Valenza (1933); Stadio del Nuoto und Opera Naz. Balilla (1933) sowie Casa della G.I.L. (um 1935) in Alessandria. Sämtl. nachgelassenen Entwürfe C.s in der Mitchell Wolfson Jr. Coll. in Genua.

Bibliographie

P.Cevini, Genova anni '30. Da Labò a Daneri, Ge. 1989, 16 ss., 61 s., 88-91, 106-109, 111-127; Genova. Guida di archit., T. 1992, 30 s., 72 s., 112 s.; V.Cutini/R.Pierini, Le colonie marine della Toscana, Pisa 1993, 54 s., 148 s.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.