Jump to ContentJump to Main Navigation

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading View

Artikel

Vita

Dastugue, Marcel (Marcel-Henri-Albert), frz. Architekt, *1881 Paris, †wahrsch. um 1960.

Biogramm

Stud.: 1900-06 (Dipl.) EcBA Paris bei Jean-Louis Pascal. Ab 1921 Mitgl. der Soc. centrale. Chefarchitekt der Bâtiments civils et Pal. nat., ordentl. Architekt der Mon. hist. (an der Rest. des Pariser Dôme des Invalides beteiligt) und zugelassener Architekt bei den Kommunen und öff. Einrichtungen im Dép. Pas-de-Calais. Als Partner des ehem. Mitstudenten Paul-Jean-Emile Viard erhält D. 1914 den 1.Preis beim Wettb. um die Rekonstr. der Pariser Chambre de Commerce (Pl. de la Bourse; bis 1925 dort beschäftigt). Mit Viard baut er in Paris auch zahlr. Büro- und Geschäftshäuser und ist dabei um die Anpassung an vorhandene städtebaul. Strukturen zumindest bemüht. Zudem errichten sie 1930 in Anlehnung an die Befestigungsanlagen am Bd Suchet ein Priv.-Haus sowie einen Anbau an das 1884 von Jules Reboul errichtete Hôtel Potocki (Av. de Friedland) in Fortführung von dessen klassizist. Bauweise. Auch internat. Anerkennung wird ihnen zuteil: zus. mit Jean-Claude Dondel und André Aubert gewinnen sie den Wettb. um das zur WA 1937 in Paris erb. MAM. Nach dem 2.WK arbeitet D. allein an Verwaltungsgebäuden und Lagerhallen in Paris, bes. in der Rue de l'Abbé-Grégoire (1948-56) und der Rue de la Douane (1951-55) entstehen nüchterne Bauwerke, die nur durch rote Klinker augenfällig sind.

Selbstzeugnisse

Paris. Travaux d'archit., Strasbourg [ca. 1930] (zus. mit P.Viard).

Bibliographie

Delaire, 1907; Dict. des mon. de Paris, P. 1992. A.Gaillardin, Construction mod. v. 26.7.1914, 505 ss.; Archit. d'aujourd'hui 1934(10)12; 1935(6)93; 1936(2)16; Archit. v. 15.6.1935, 182; A. und G.Braive, Construction mod. v. 6.4.1936, 344-349.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.