Jump to ContentJump to Main Navigation

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading View

Artikel

Vita

Döring, Wolfgang, dt. Architekt, *31.3.1934 Berlin-Dahlem, lebt in Düsseldorf.

Biogramm

Archit.-Stud.: 1957 Vordiplom TH München, 1959 Diplom TH Karlsruhe bei Egon Eiermann. Mitarbeit im Büro Eiermann, bei Max Bill und Konrad Wachsmann sowie als Bürochef bei Paul Schneider-Esleben. Seit 1964 eig. Archit.-Büro in Düsseldorf. 1968-71 Büro in München; 1971-73 in Mailand: Inneneinrichtungen für Montecatini und Planung eines Kulturzentrums in Modena. 1973-99 Prof. der TH Aachen (Baukonstruktion, Entwerfen). 1974-76 Büro in ar-Riyad/Saudi-Arabien: Bau eines Sportzentrums. 1984-89 Büro in Istanbul mit Tülay-Arkhan: Hotelplanungen und Sanierung der Altstadt. 1992 Gast-Prof. des Inst. of Technology Tokio. 1996 Gründung des Büros D. und Partner mit Michael Dahmen und Elmar Joeressen. Ausz.: 1979, '84 Archit.-Preis des Landes NRW für die Wohnungsbauten Brachtstraße und Rathelbeckstraße Düsseldorf; 1984, '97 Ausz. vom Bund Dt. Architekten für Haus am Burgplatz, Düsseldorf, und Haus Stampfel, Meerbusch; 1989 Preisträger Bien. Buenos Aires.

Werke

Bad Honnef: Wohnhaus Mayer-Kuckuk, 1965. - Düsseldorf: Hotel Rolandsburg, 1989; Autocentrum Moll, 1977. - D.-Hafen: Kai-Center, 1996. - D.-Reisholz: Gebäude der Telekom, 1994. - D.-Wittlaer: Wohnhaus Wabbel, 1973. - Köln: Mus. für Ostasiat. Kunst: Inneneinrichtung, 1977. - Meerbusch: Wohnhäuser, 1996. - Moskau: Rest. Wohnhaus Konstantin Melnikov, 1988. - Neukirchen-Vluyn: Technikzentrum der Ruhrkohle AG, 1988. - Rolandseck bei Bonn, Bahnhof: Sanierung und Errichtung eines Mus., 1983.

Selbstzeugnisse

Perspektiven einer Archit., Ffm. 1970; Selbsthilfe-Bausätze, Bonn/Bad Godesberg 1978; Entwerfen und Bauen, St. u.a. 1981; Konstruktion und Form, St. u.a. 1995; Fußböden: vom Naturstein bis zum Kunststoff, Bonn 41997.

Ausstellungen

G: 1964 Antwerpen: integratie 64 / 1965 Bern, KH: Neue Tendenzen der Archit. / 1968 Mailand: Trienn. / 1972 Essen, Mus. Folkwang: Szene Rhein-Ruhr / 1979 Graz, LM Joanneum, Neue Gal.: Trigon; Berlin, SMPK: Architekten-Zchngn 1479-1979 / 1985, '86, '89 Frankfurt am Main, Dt. Archit.-Mus.

Bibliographie

Dict. de l'archit. du XXe s., P. 1996; N.Pevsner u.a., Lex. der Welt-Archit., Da. 31996. Bauen und Wohnen 23:1968; Dt. Bau-Ztg 105:1971, 412 s.; H.Klotz, Archit. in der Bundesrepublik, B. 1977, 65-104, 317; Tagesspiegel (B.) v. 21.10.1988; K.Ruhrberg, W.D. Architekt, Köln 1989; P.Diemer (Ed.), Architekten in NRW, Wb. 1995, 118; W.Nerdinger/C.Tafel, Archit.-Führer Deutschland 20. Jh., Basel 1996, 196 s. Addenda: 100 Jahre Dt. Werkbund NW 1907 bis 2007 (K Köln), Essen 2007. Mitt. D.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.