Jump to ContentJump to Main Navigation

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading View

Artikel

Vita

Eastlake, Charles Locke, brit. Architekturschriftsteller, Zeichner, Architekt, *11.3.1836 Plymouth/Devon, †20.11.1906 London, tätig ebd.

Biogramm

Neffe von Charles Lock E. Ausb. beim Architekten Philip C. Hardwick und an den RA Schools in London. 1854 Silber-Med. der RA im Zeichnen; 1855 und 1856 Teiln. an der Ausst. der RA mit Archit.-Entwürfen. Zw. 1856 und 1859 ausgedehnte Reisen durch Europa, auf denen zahlr. Aqu. entstehen. 1869 Fellow des RIBA, 1871-78 dessen Sekretär; 1878-98 Keeper der NG in London. - Ungeachtet seiner Ausb. arbeitet E. nicht als Architekt und hat auch kein einziges Bauwerk hinterlassen. Vielmehr betätigt er sich als Theoretiker und äußert sich in zahlr. Artikeln zu versch. Bereichen des Kunsthandwerks, der Inneneinrichtung und des Designs. Als Fazit dieser Beiträge erscheinen 1868 in London die Hints on household taste in furniture, upholstery and other details (41878; Boston 1872 ed. C.C. Perkins [81886]; Repr. ed. J.Gloag, N.Y. 1969). Dieses Werk versteht sich innerhalb der ästhet. Diskussion v.a. als Beitrag zur Geschmacksbildung und ist nicht als Vorlagenwerk gedacht. Ziel ist die Förderung der Unterscheidung von gutem und schlechtem Design. Es umfaßt neben dem Schwerpunkt Möbel auch Tapeten, Vorhänge, Kacheln und Fliesen, Gebrauchsglas sowie Geschirr und Besteck, also den gesamten Bereich der Innendekoration. E. wendet sich gegen aufwendige Ornamentik und v.a. gegen geschwungene Formen bei Möbeln, bes. bei Tisch- und Stuhlbeinen, die seiner Meinung nach schlechte konstruktive Eigenschaften besitzen. Vielmehr propagiert er klare geometr. Linien, die zudem eine stabile Konstruktion gewährleisten sollen, und eine sparsame Ornamentik, wobei auch Marketerien eingesetzt werden können. Im Vordergrund stehen immer die Angemessenheit der Form, Funktionalität, Solidität und Bequemlichkeit. Dabei lehnt E. die maschinelle Fertigung von Möbeln zwar nicht grundsätzl. ab, bevorzugt aber die Individualität der handwerkl. Ausführung. Wichtig ist ihm das sofortige Erkennen der Schreinerverbindungen, die nicht hinter Furnier oder Ornamentik verborgen sein dürfen. Mit seinem Verständnis von Konstruktion, Design und Ornament steht er in der Trad. von Augustus W.N. Pugin, John Ruskin und George Edmund Street. E. sieht sich v.a. als Theoretiker: Von den 78 Stichen der ersten amer. Ausg. gehen nur neun auf eig. Ideen zurück, die z.B. von den Möbeltischlern Jackson & Graham, London, und dem Tapetenproduzenten Jeffrey & Co. umgesetzt werden. V.a. in Amerika haben die "Hints ..." großen Erfolg. Dieser offenbart sich in zahlr. Nachauflagen einerseits und der künstler. Gestaltung von Möbeln nach den Prinzipien von E. andererseits. Wichtig für die Verbreitung des "E. style" in Amerika ist die Philadelphia Centennial Exhib. 1876, auf der zahlr. "Art furniture manufacturers" ausstellen. Produzenten qualitätvoller Möbel im Sinne von E. sind Herter Brothers, New York, und Daniel Papst, Philadelphia. Daneben führt die Serienfertigung preiswerter Möbel, die sich vage an seinen Formvorgaben orientieren, zur Verbreitung des "E. style" in Amerika. So wendet sich E. im Vorwort zur vierten Aufl. bes. gegen die amer. Händler, die "E.-Möbel" anpreisen, mit deren Herstellung er aber auch gar nichts zu schaffen habe und für deren Geschmack er bedauere, verantwortl. gemacht zu werden. Eine weit geringere Verbreitung findet seine zweite wichtige, nur in einer Aufl. 1872 in London erschienene Publ. A Hist. of the Gothic Revival (Repr. ed. J.M. Crook, Leicester/N.Y. 1970). Sie ist dennoch v.a. für die Architekturgeschichtsschreibung von großer Bedeutung. Auf dem Höhepunkt der Revival-Bewegung stellt E. nahezu sämtl. wichtigen neogot. Gebäude der Zeit zw. 1820 und 1870 vor. Gerade diese Materialfülle macht das Werk zu einem unentbehrl. Hb. zur Entwicklung des Gothic Revival in England. Weitere Publ. zur dekorativen Kunst erscheinen während seiner Tätigkeit als erster ein Gehalt beziehender Sekretär des RIBA. Die Publizistik zur Innendekoration und Archit. läßt 1878 mit der Ernennung zum Keeper der NG in London nach. Hilfreich zur Erlangung dieses Postens ist der Einfluß seiner Tante, der Kunstschriftstellerin Lady Elizabeth E., deren verstorbener Mann Charles Lock E. dort bis zum Tod 1865 Direktor war. Unerreicht bleibt E.s Ziel, später selbst Direktor zu werden. Trotz zahlr. Niederlagen und unerfreulicher Ereignisse ist er bis zu seiner Pensionierung 1898 für die Erweiterung der NG sowie Neuhängung und Dokumentation der Slg verantwortlich. Vier Publ. zu GG auf dem Kontinent erschließen dem engl. Publikum bed. Slgn in Mailand, Venedig, München und Paris. Frei von Bitterkeit verbringt E. seine letzten Jahre mit Lesen und Schreiben im sog. "terra cottage" in London.

Werke

London, RIBA, Brit. Archit. Libr., Drawings coll.: Eastlake-Sketchbook, Zchngn, 1877-84.

Selbstzeugnisse

The fashion of furniture, in: Cornhill mag. 9:1864, 337-349; Lectures on decorative art and art-workmanship, Lo. 1876; The present condition of industrial art, Lo. 1877; Notes on the principal pictures in the Old Pinakothek in Munich, Lo. 1884; Jack Easel (Pseud.), Our square and circle or the annals of a little London house, Lo. 1895 (Autobiogr.); Pictures in the NG London, Lo. 1899.

Bibliographie

ThB10, 1914. Graves, RA III, 1905; DBA, 1993; M.Byars, The design enc., Lo. 1994; Dict. internat. des arts appliqués et du design, P. 1996; DA IX, 1996; J.Banham (Ed.), Enc. of interior design, I, Lo./Chicago 1997. Builder 91:1906, 607 (Nekr.); RIBAJ 14:1906, 59 (Nekr.); A.V. Sugden/J.L. Edmondson, A hist. of English wallpaper 1509-1914, Lo./N.Y. 1926, 210, Taf. 115; N.Pevsner, ArchitRev 111:1953, 43-50; R.C. Smith Antiques 76:1959, 342-345; H.Kirker, Architectural frontier. Style and trad. in the 19th c., San Marino, Cal. 1960; H.Guthrie (Ed.), Late Victorian decor from E.s Gothic to Cook's house beautiful, Watkins Glen, N.Y. 1968; Victorian and Edwardian decorative arts. The Handley-Read Coll. (K RA), Lo. 1972; M.J.S. Madigan, Eastlake-influenced Amer. furniture 1870-1890 (K Hudson River Mus.), Yonkers, N.Y. 1973; Cat. of the drawings coll. of the RIBA, III, Farnborough 1972; C.Gould, BurlMag 116:1974, 530-534; id., Apollo 101:1975(159)350-353; M.J.S. Madigan, Winterthur portfolio 10:1975, 1-22; ead., Connoisseur 191:1976, 58-63; ead., Amer. art and antiques 2:1979(6)44-51; C.Gere/C.Wainwright, Architect-designers. Pugin to Mackintosh (K), Lo. 1981, 38 s.; R.B. Harmon, The Eastlake style in Amer. archit. A brief style guide, Monticello, Ill. 1983; M.C. McClaugherty, Winterthur portfolio 18:1983(1)1-26; B.L. Scherer, Connoisseur 213:1983(857)74-79; D.B. Burke, In pursuit of beauty (K Metrop. Mus.), N.Y. 1986; D.Scarisbrick, Jewellery stud. 5:1991, 127; T.Cavanagh, Public sculpt. of Liverpool, Liverpool 1997.

Artikel aus Thieme-Becker

Biogramm

Eastlake, Charles Lock, engl. Architekt u. Kunstschriftsteller, geb. 11. 3. 1836 in Plymouth, †20. 11. 1906 in London. Neffe des gleichnam. Malers u. Schüler der Londoner R. Academy, die ihn 1854 durch eine Medaille auszeichnete, beschickte er die R. Acad.-Ausst. 1855-56 mit Entwürfen zu einem Renaissance-Palais u. zu einem Rathausbaue für Rugby und war dann bis 1866 auch in verschied. anderen Londoner Ausstellgn mit Bauentwürfen vertreten. Währender hierauf bis 1877 als Sekretär des R. Instit. of Brit. Architects fungierte, veröffentlichte er verschiedene kunsttheoretische Handbücher, durch die er die damalige gotisierende Richtung des engl. Kunstgewerbes eine Zeit lang maßgebend förderte, - so 1868 "Hints an Household Taste in Furniture" etc. (1878 in 4. Aufl. erschienen), 1870 "A History of the Gothic Revival" (mit Abb.), 1876 "Leetures an Decorative Art". Schließlich 1878 bis 1898 an der Londoner Nat. Gallery als "Keeper" angestellt, gab er 1883-88 unter dem Titel "Notes an the Principal Pictures" etc. noch 4 Museumsführer für die engl. Besucher der großen Gemäldesammlungen zu Paris, München, Mailand u. Venedig heraus. Graves, Dict. of Art. 1895; R. Acad. Exhib. III (1905). - Univers. Cat. of Books on Art (South Kens. Mus. 1870) I u. Suppl. 1877. - Gaz. des B.-Arts 1870 II 522f. u. 1878 1 547. - C. v. Lützow, Kst u. Kstgew. auf d. Wiener Weltausst. 1873 (Leipzig 1875) p. 54. - The Art Journal 1907 p. 31f. - Dict. of Nat. Biogr., 2. Suppl. (1912) I.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.