Ehrhardt, Ernst : Allgemeines Künstlerlexikon Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading ViewClose Reading View

Artikel

Vita

Ehrhardt, Ernst (Ernst Friedrich Heinrich), dt. Architekt, *6.9.1855 Staßfurt, †6.8.1944 Bremen.

Biogramm

Ausb. an der Berliner Bauakademie. Ab 1881 Reg.-Bauführer Verkehrswesen Elsaß-Lothringen, 1885 Reg.-Baumeister in Berlin. 1888-94 verantwortl. für die Rest. des Domes in Schleswig. 1895-97 Landbauinspektor für den Kirchenbau in Berlin, 1897-1901 Dombaumeister in Bremen. 1901-08 in der preuß. Bauverwaltung Berlin, danach Bau-Dir. in Bremen. - E.s Tätigkeit lag mehr im Bereich der Verwaltung und denkmalpfleger. Begutachtung der von ihm geleiteten oder weitergeführten Rest.-Projekte der Dome in Schleswig und Bremen (von Max Salzmann beg., von E. ab 1897 weitergeführt). In Schleswig ergänzte E. einen Glockenturm, in Bremen einen Vierungsturm (1908). Der Wiederaufbau des 1638 eingestürzten S-Turmes an St.Petri in Bremen sowie die Sicherung und Neu-Gest. des N-Turmes, der Giebel und Portale führte zu einer historisierenden Einheitlichkeit am Außenbau, der eine protestant. motivierte Reduktion der Innenausstattung entsprach. Historisierend ist auch die mit M.Salzmann unternommene Überformung (1895-99) der Marktfront des ehem. "Schütting", des Gildehauses der Kaufleute am Bremer Marktplatz.

Werke

Berlin-Lichtenberg: Kath.Kirche Zum guten Hirten, Kurze Str. 4, 1906 (1983 abgebrochen). Bremen: Turmbläserbrunnen am Dom (Bronzefiguren von Max Dennert), 1899. Hamburg-Blankenese: Ev. Kirche, Mühlenberger Weg, 1895/96.

Selbstzeugnisse

Der Dom in Bremen, Bremen 1904; Das neue Rathaus in Bremen, Bremen 1913; Das Gewerbehaus in Bremen, Bremen 1915.

Bibliographie

ThB10, 1914. D.Ellger, KD der Stadt Schleswig, II, B. 1966; C.Rauterberg, Nordelbingen 53:1984, 49-76; H.C. Hoffmann, 1200 Jahre Dom zu Bremen. Die Erhaltung des Domes im 19.Jh., Bremen 1989; W.Teuchert, Der Dom in Schleswig, Königstein im Taunus 1991; Dehio-Bremen, Niedersachsen, 1992; Dehio-Hamburg, SH, 21994 (s.v. Ehrhardt und Erhardt, E.); Berlin und seine Bauten, VI: Sakralbauten, B.1997; K.-H. Daugelet, Der Dom St.Petri zu Bremen, Bremen 2001.

Artikel aus Thieme-Becker

Signature
G. Pauli

Biogramm

Ehrhardt, Ernst, Architekt, geb. 6. 9. 1855 in Staßfurt, Schüler der Berliner Bauakademie; seit 1881 Regierungsbauführer bei der Verwaltung der Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen, 1885 als Regierungsbaumeister im Ministerium der öffentl. Arbeiten in Berlin tätig. Nach längerer Studienreise in Italien leitete er 1888-94 die Wiederherstellung des Domes in Schleswig, für den er einen neuen Glockenturm baute. 1895-97 war er als Landbauinspektor f. d. Kirchenbau im Berliner Ministerium tätig, 1897 bis 1901 als Dombaumeister in Bremen, 1901 bis 1908 wieder in der preußischen Bauverwaltung und seitdem als Baudirektor im bremischen Staatsdienst. Von den Bauten E.s ist die evangelische Kirche in Blankenese hervorzuheben. In Bremen vollendete er die von Salzmann begonnene Wiederherstellung des Domes u. leitete den Umbau des Schütting (Sitz der Handelskammer). Mitteil. des Künstlers.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.