Gonnot, André : Allgemeines Künstlerlexikon Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Allgemeines Künstlerlexikon - Internationale Künstlerdatenbank - Online

Access brought to you by:

provisional account

Reading ViewClose Reading View

Artikel

Vita

Gonnot, André, frz. Architekt, Urbanist, *16.10.1906 Paris. Sohn des Architekten Eugène G. und von Henriette Labbé. ∞5.4.1934 Amélie Masseron (sieben Kinder). Adresse des Archit.-Büros: 22, pl. Jules-Ferry, Montrouge.

Biogramm

Ausb. an den Pariser Gymnasien Montaigne und St-Louis. Stud.: 1927-34 EcBA (Dipl.); daneben: Inst. d'urbanisme, beide Paris. G.s Bautätigkeit erstreckt sich auf die Normandie und die Ile-de-France, wo er häufig in den Kommunen tätig wird, in denen bereits der Vater bed. Bauaufgaben durchgeführt hat (Montrouge, Stains, Paris). Wird 1942 Mitgl. des Ordre des architectes, Paris. G.s eigenverantwortliche Tätigkeit beginnt 1945. Ab 1948 arbeitet er für das Minist. de la Reconstruction in der Stadt Aigle/Orne. Sowohl für Aigle als auch für Verneuil-sur-Avre/Eure kann er neben seinen priv. Aufträgen als quasi-offizieller Architekt der öff. Bauaufgaben angesehen werden. Ab 1952 konzentriert G. seine Aktivitäten auf öff. Einrichtungen und den zumeist sozialen Wohnungsbau (Habitation à loyer modéré, HLM). Die wichtigsten Partner sind die Soc. civile immobilière de la Caisse des Dépôts et Consignations (SCIC), die Offices Publics d'HLM der Dép. Seine und Orne sowie die Städte Paris und Montrouge. Die Großwohnbauten um Paris bestehen weitgehend aus fünf- bis zehngeschossigen Blockbauten in rigidem Stahlbeton. Eingezogene Balkone, bes. an den Enden der Blöcke, unterbrechen den Rhythmus der dominierenden Fensterflächen. G.s wichtigste Schulbauten entstehen zw. 1954 und 1959 sowie 1964. Sie sind bes. repräsentativ für die Entwicklung des frz. Schulbaus der 1950-60er Jahre. Die Ziegeldächer der ersten Bauten werden frühzeitig durch industriell vorgefertigte und kostengünstige Flachdachbauten ersetzt, deren Fassaden zw. Hauptfensterseiten und schmalen fensterlosen Seitenfassaden unterscheiden. Die Bauten in Verneuil-sur-Avre bieten den direkten Vergleich beider Varianten. G. ist Architecte en chef honoraire der Stadt Paris und parallel für die Präfektur als Leiter der Schätzungs-Abt. tätig. Chevalier der Légion d'honneur, Mitgl. des Ordre du Mérite und Officier des Palmes académiques.

Werke

Bourth/Eure: Schule, 1959. Colombes/Hauts-de-Seine: 333 Wohnungen HLM (zus. mit M. Roux-Dufort), 1957. Dugny/Seine-Saint-Denis, L'Eguiller: Gartenstadt, 1948-53. L'Aigle/Orne: 53 Einfamilienhäuser für die Assoc. syndicale de reconstruction, 1948. - Häuserblock Nr 17, Einfamilienhäuser und Wohnbauten, 1951. - Verwaltungsbauten und Wohnungen, 1952. - Häuserblock Nr 20, Wohnbau, 1952. - Häuserblock Nr 14, Apotheke, Kindergarten, 1954. - Schloß: Umbau zur Mairie und Gest. des Parks, 1956. - Route de Vitrai: 217 Wohnungen HLM, 1957-60. - La Madeleine: 440 Wohnungen HLM, 1963-65. Montrouge/Hauts-de-Seine: Häuserblocks: Maurice-Arnoux, 84 Wohnungen HLM, 1959; Emile Boutroux, 184 Wohnungen HLM, 1961; Pierre-Brossolette, 180 Wohnungen HLM mit Einkaufszentrum, 1965; Radiguey, Wohnungen HLM, 1965; Aristide-Briand, Wohnungen HLM, 1965. Paris, Rue de la Santé/Bd Auguste-Blanqui/Rue de la Glacière: Masse-Plan für die Umgestaltung des sanierungsbedürftigen Viertels Nr 13, 1958; Wohnungen, Einkaufzentrum, Wohnheim für junge Arbeiter, Rentnerwohnheim (zus. mit Marc Solotareff und Pierre Sonrel), 1958-65. - Rue de la Convention/Rue de Javel/Passage de Lourmel: 256 Wohnungen HLM, 1959. - Pl. d'Italie/Av. des Gobelins/Bd Saint-Marcel: Entwicklungsplanung für das Stadtviertel Nr 49. Stains/Seine-Saint-Denis: Freizeitzentrum und Mehrzweckhalle, 1959-61. Verneuil-Sur-Avre/Eure: Schulzentrum, 1954-56. - Gymnasium, 1964. - 380 Wohnungen HLM. - Erweiterung des Krankenhauses.

Bibliographie

F.Accorsi/J.Allegret, Trajectoires professionnelles. Douze témoignages d'architectes, Ec. d'archit. de Paris-Villemin, P. 1992. Fontainebleau, Centre des arch. contemp.: Office inter-dép. d'HLM d'Ile-de-France, Rapports d'activités, liquidation, 1916-82, Nr 19910322 / Paris, Cité de l'archit. et du patrimoine, Centre d'arch. d'archit. du XXe s.: Fonds Office public d'HLM de la ville de Paris, 190Ifa; Dossier DAU, 133Ifa124/5. Online: Archiwebture; Archilog, in: LOUEST, CNRS.

[back to top]

Comments (0)

Please log in or register to comment.