Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

LaboratoriumsMedizin

Offizielles Organ der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. (DGKL) und affiliiert mit der Österreichischen Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin und Klinische Chemie (ÖGLMKC)

Editor-in-Chief: Schuff-Werner, Peter

Editorial Board Member: Ahmad-Nejad, Parviz / Bidlingmaier, Martin / Karsten, Conrad / Fraunberger, Peter / Ghebremedhin, Beniam / Kiehntopf, Michael / Klein, Hanns-Georg / Klouche, Mariam / Kohse, Klaus P. / Kratzsch, Jürgen / Luppa, Peter B. / März, Winfried / Nebe, Carl Thomas / Orth, Matthias / Ruf, Andreas / Steimer, Werner / Stieber, Petra / Weber, Bernard / Wieland, Eberhard / Sack, Ulrich / Tumani, Hayrettin / Zettl, Uwe K.


IMPACT FACTOR 2015: 0.104
5-year IMPACT FACTOR: 0.180

SCImago Journal Rank (SJR) 2014: 0.151
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2014: 0.172
Impact per Publication (IPP) 2014: 0.313

99,00 € / $149.00 / £75.00*

Online
ISSN
1439-0477
See all formats and pricing

 


Select Volume and Issue
Loading journal volume and issue information...

Molecular detection of hepatitis B virus: recent developments. Molekularer Nachweis des Hepatitis B-Virus: Aktueller Entwicklungsstand

Bernard Weber1 / Annemarie Berger2

1.

2.

Correspondence: Prof. Dr. Bernard Weber, Laboratoires Réunis, Junglinster, Centre Langwies, 6131 Junglinster, Luxembourg Tel.: 00 352 7802901 Fax: 00 352 788894

Citation Information: LaboratoriumsMedizin. Volume 29, Issue 1, Pages 33–43, ISSN (Online) 0025-8466, ISSN (Print) 0342-3026, DOI: 10.1515/JLM.2005.006, June 2005

Publication History

Published Online:
2005-06-01

Abstract

Abstract Highly sensitive qualitative and quantitative automated nucleic acid amplification tests (NATs) that are commercially available for the detection of hepatitis B virus (HBV) infection have been developed only in the last few years. The potential indications for HBV NATs are: follow-up of chronic hepatitis B, therapy and antiviral resistance monitoring, determination of infectivity and transmission risk, detection of occult (HBsAg-negative and HBV DNA-positive) infection and mutant virus which may escape serologic diagnosis, blood donor screening, and resolution of unusual or discordant serologic constellations. Although NATs are now widely implemented in the routine diagnosis of clinical laboratories, there are several important issues which need to be further investigated. Standardisation of NATs used for the monitoring of antiviral therapy and follow-up of chronic infection is still lacking, and the clinical significance of HBV DNA levels needs to be clarified. The influence of genetic variability in terms of genotype variation has been poorly investigated so far. Although there are highly sensitive automated NATs for blood donor screening available, their implementation is still subject to discussion and certain countries rejected HBV DNA testing for blood donation for reasons of poor cost-effectiveness.

Zusammenfassung

Zusammenfassung Hoch sensitive, automatisierte, qualitative und quantitative Nukleinsäureamplifikationstests (NATs), die kommerziell verfügbar sind für den Nachweis einer Hepatitis B-Virus (HBV)- Infektion, wurden erst in den letzten Jahren entwickelt. Die potentiellen Anwendungsgebiete für HBV NATs beinhalten die Verlaufskontrolle der chronischen Hepatitis B und der antiviralen Therapie, die Überprüfung der Resistenzentwicklung gegenüber antiviralen Chemotherapeutika, Beurteilung der Infektiosität und des Übertragungsrisikos, den Nachweis einer okkulten (HBsAg negativ und HBV DNA positiv) Infektion und diagnostischer Ausweichsmutanten, das Blutspenderscreening und die Abklärung von ungewöhnlichen oder diskrepanten Serokonstellationen. Obwohl NATs heutzutage weitestgehend in diagnostischen Labors etabliert sind, besteht noch ein erheblicher Klärungsbedarf für folgende Punkte: NATs zum Monitoring der antiviralen Therapie und Verlaufskontrolle der chronischen Infektion sind nicht standardisiert. Die klinische Bedeutung der verschiedenen HBV DNA-Plasmaspiegelbereiche ist nicht eindeutig geklärt. Der Einfluss der genetischen Variabilität unter besonderer Berücksichtigung der genotypischen Variation ist bis zum heutigen Zeitpunkt nur spärlich untersucht worden. Obwohl hochsensitive NATs für das Blutspenderscreening verfügbar sind, wird ihr Einsatz im Blutspendewesen weiterhin kontrovers diskutiert. Verschiedene Länder haben die HBV DNA-Testung für Blutspender aus Gründen der schwachen Kosteneffizienz abgelehnt.

Keywords: anti-HBc; blood donor screening; diagnostic window; HBsAg; HBV; nucleic acid amplification test (NAT); surface antigen mutant; viral load; anti-HBc; HBsAg; Blutspenderscreening; diagnostisches Fenster; HBV; Nukleinsäureamplifikationstest (NAT); Oberflächenantigen-Mutante; Viruslast

Comments (0)

Please log in or register to comment.