Jump to ContentJump to Main Navigation

Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte

Das zentrale Forum der Zeitgeschichtsforschung

4 Issues per year


SCImago Journal Rank (SJR) 2014: 0.164
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2014: 0.813
Impact per Publication (IPP) 2014: 0.167

VolumeIssuePage

Zeitgeschichte im digitalen Zeitalter. Neue und alte Herausforderungen

Kiran Klaus Patel1

1 Aachen

Citation Information: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte Das zentrale Forum der Zeitgeschichtsforschung. Volume 59, Issue 3, Pages 331–351, ISSN (Print) 0042-5702, DOI: 10.1524/vfzg.2011.0019, July 2011

Publication History

Published Online:
2011-07-08

Zusammenfassung

Die Zeitgeschichtsschreibung steht im digitalen Zeitalter vor neuen Herausforderungen. Der Beitrag beleuchtet die forschungspraktischen Implikationen, die sich aus Veränderungen im Quellenmaterial und dem Zugang zu diesem ergeben. Angesichts technologischer Innovationen, sich wandelnder Kulturpraktiken und neuer rechtlicher Rahmenbedingungen vertritt er unter anderem die These, dass das bisherige, „dekadologische“ Voranschreiten für die Zeitgeschichtsschreibung des 21. Jahrhunderts veraltet ist und den Ansprüchen, die an die Geschichtsschreibung zu stellen wären, nicht mehr gerecht wird. Während flott geschriebene Synthesen zu den Gewinnern der digitalen Revolution gehören werden, müssen die Anforderungen an quellennahe Monographien neu überdacht werden. Mit seinen pointiert-provokanten Überlegungen lädt der Beitrag zur Debatte über ein Thema ein, das die Zeitgeschichte zu lange ignoriert hat.

Zusammenfassung

Writing about contemporary history is facing new challenges in the digital age. The article sheds light on the practical implications for research resulting from the changes in source materials and the access to them. In view of technological innovations, changing cultural practices and new legal frameworks, it proposes that the current practice of contemporary history to advance “by decades” is outdated for the 21st century and also does not meet the necessary historiographical standards. While wittily written syntheses will be among the winners of the digital revolution, there has to be a rethink regarding the requirements of monographs written close to the sources. With its trenchant and provocative considerations, the article calls for a debate on a subject ignored by contemporary history for far too long.

Keywords: Zeitgeschichte im 21. Jahrhundert; E-Mail und Zeitgeschichte; Archive im digitalen Zeitalter

Citing Articles

Here you can find all Crossref-listed publications in which this article is cited. If you would like to receive automatic email messages as soon as this article is cited in other publications, simply activate the “Citation Alert” on the top of this page.

[1]
Chris Lorenz and Marek Tamm
Rethinking History, 2014, Volume 18, Number 4, Page 499

Comments (0)

Please log in or register to comment.