Zur Wirkungsmessung digitaler Transformationsprozesse in Arbeitswelten

Denise Becka, Peter Enste and Christine Ludwig

Zusammenfassung

In der Debatte um die Digitalisierung der Arbeitswelt adressieren empirische Forschungsarbeiten Veränderungen von Arbeitsmärkten, Arbeitsplätzen, Berufen, Tätigkeitsprofilen und Tätigkeiten in verschiedenen Settings. Ein Überblick über Verfahren zur Messung von Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt fehlt bislang. Der Beitrag untersucht anhand eines systematischen Literaturreviews Methoden zur Wirkungsmessung digitalisierter Arbeit in empirischen Studien. Zentrale Fragen adressieren die Konzeptualisierung und Operationalisierung von Digitalisierung im Arbeitskontext sowie die methodische Konzeption von Wirkungsanalysen. Die in das Review eingeschlossenen Studien konzentrieren sich auf arbeitsmarkt- sowie branchenbezogene Untersuchungen. Die Ergebnisse zeigen eine breite Spanne von eingesetzten Methoden auf, die qualitative sowie quantitative Untersuchungen einschließt und von retrospektiven Wirkungsmessungen bis hin zu prospektiven Wirkungsprojektionen reicht. Die Weiterentwicklung von Instrumenten zur Wirkungsmessung digitalisierter Arbeitswelten kann von einer stärkeren Konzentration auf Wirkungsdynamiken sowie themenzentrierte Analysen, beispielsweise zum (informellen) Erwerb digitaler Kompetenzen, profitieren.

  • Apt, W., M. Bovenschulte, E. A. Hartmann, S. Wischmann (2016): Foresight-Studie „Digitale Arbeitswelt“. Forschungsbericht 463. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

  • Arnold, D., S. Butschek, S. Steffes, D. Müller (2016): Digitalisierung am Arbeitsplatz: Bericht. Forschungsbericht 468. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

  • Arntz, M., T. Gregory, S. Jansen, U. Zierahn (2016): Tätigkeitswandel und Weiterbildungsbedarf in der digitalen Transformation. Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

  • Arntz, M., T. Gregory, U. Zierahn, F. Lehmer, B. Matthes (2018): Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit: Makroökonomische Auswirkungen auf Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Löhne von morgen. Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

  • Bonin, H., T. Gregory, U. Zierahn (2015): Übertragung der Studie von Frey/Osborne (2013) auf Deutschland. Kurzexpertise Nr. 57. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

  • Bosch, G., T. Bromberg, T. Haipeter, J. Schmitz (2014): Industrie und Arbeit 4.0. Befunde zu Digitalisierung und Mitbestimmung im Industriesektor auf Grundlage des Projekts „Arbeit 2020“. IAQ-Report 4/2017. Duisburg, Essen

  • Braeseke, G., S. H. Meyer-Rötz, C. Pflug, F. Haaß (2017): Digitalisierung in der ambulanten Pflege – Chancen und Hemmnisse. Berlin: Abschlussbericht für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

  • Bräutigam, C., P. Enste, M. Evans, J. Hilbert, S. Merkel, F. Öz (2017): Digitalisierung im Krankenhaus. Mehr Technik – bessere Arbeit? Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung

  • Daum, M. (2017): Digitalisierung und Technisierung der Pflege in Deutschland. Aktuelle Trends und ihre Folgewirkungen auf Arbeitsorganisation, Beschäftigung und Qualifizierung. DAA-Stiftung Bildung und Beruf

  • Dauth, W., S. Findeisen, J. Suedekum, N. Woessner (2017): German Robots – The Impact of Industrial Robots on Workers. IAB Discussion Paper 30/2017, Nürnberg

  • Demary, V., B. Engels, K. Röhl, C. Rusche (2016): Digitalisierung und Mittelstand. Eine Metastudie. Köln: Institut der deutschen Wirtschaft (IW-Analysen, Nr. 109)

  • Dengler, K., B. Matthes (2015a): Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt. Substituierbarkeitspotenziale von Berufen in Deutschland. IAB-Forschungsbericht 11/2015, Nürnberg

  • Dengler, K., B. Matthes (2015b): Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt: In kaum einem Beruf ist der Mensch vollständig ersetzbar. IAB-Kurzbericht 24/2015, Nürnberg

  • Dengler, K., B. Matthes (2016): Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt: Substituierbarkeitspotenziale nach Geschlecht. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Aktuelle Berichte 24/2016. Nürnberg

  • Dengler, K., B. Matthes (2018): Substituierbarkeitspotenziale von Berufen: Wenige Berufsbilder halten mit der Digitalisierung Schritt. IAB-Kurzbericht 04/2018. Nürnberg

  • Deutsche Telekom AG (2018): Digitalisierungsindex Mittelstand 2018 – Der Status quo des deutschen Mittelstands. Bonn

  • Döring, N., J. Bortz (2016): Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften. Heidelberg

  • Dusseldorp, M. (2013): Technikfolgenabschätzung; in: A. Grunwald, M. Simonidis-Puschmann (Hg.): Handbuch Technikethik. Stuttgart, 394–399

  • Frerichs, M., V. Steinberger (2018): Smart Food Factory. Ausprägungen von Industrie 4.0 in der Nahrungsmittelindustrie und Implikationen für die betriebliche Interessenvertretung; in: WSI-Mitteilungen, 71, 3, 241–246

  • Frey, C., M. A. Osborne (2013): The Future of Employment: How Susceptible are Jobs to Computerization? University of Oxford

  • Hammermann, A., O. Stettes (2015): Beschäftigungseffekte der Digitalisierung: Erste Eindrücke aus dem IW-Personalpanel IW-Trends; in: Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung, 42, 3, 77–94

  • Hielscher, V., L. Nock, S. Kirchen-Peters (2015): Technikeinsatz in der Altenpflege. Potenziale und Probleme in empirischer Perspektive. Baden-Baden

  • Institut DGB-Index Gute Arbeit (Hg.) (2017a): Verbreitung, Folgen und Gestaltungsaspekte der Digitalisierung in der Arbeitswelt. Auswertungsbericht auf Basis des DGB-Index Gute Arbeit 2016. Berlin

  • Institut DGB-Index Gute Arbeit (Hg.) (2017b): Arbeitshetze und Arbeitsintensivierung bei digitaler Arbeit. Ergebnisse einer Sonderauswertung der Repräsentativumfrage zum DGB-Index Gute Arbeit 2016. Berlin

  • Kleinhempel, K., A. Satzer, V. Steinberger (2015): Industrie 4.0 im Aufbruch? Ein beispielhafter Ausschnitt aus dem betrieblichen Stand; in: Report Mitbestimmungsförderung der Hans-Böckler-Stiftung, Nr. 5 (Januar), 1–17

  • Lehmer, F., B. Matthes (2017): Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigungsentwicklung in Deutschland. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Aktuelle Berichte 5/2017. Nürnberg

  • Merda, M., K. Schmidt, B. Kähler (2017): Pflege 4.0 – Einsatz moderner Technologien aus der Sicht professionell Pflegender. Forschungsbericht. Hamburg: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

  • Pöser, S., P. Bleses (2018): Digitalisierung der Arbeit in der ambulanten Pflege im Land Bremen: Praxis und Gestaltungsbedarfe digitaler Tourenbegleiter. Reihe Arbeit und Wirtschaft in Bremen, Nr. 25

  • Repp, L. (2013): Soziale Wirkungsmessung im Social Entrepreneurship. Herausforderungen und Probleme. Wiesbaden

  • Schlund, S., M. Hämmerle, T. Strölin (2014): Industrie 4.0 – Eine Revolution der Arbeitsgestaltung. Wie Automatisierung und Digitalisierung unsere Produktion verändern werden. Ulm

  • Schober C., O. Rauscher (2014): Alle Macht der Wirkungsmessung?; in: A. Zimmer, R. Simsa (Hg.): Forschung zu Zivilgesellschaft, NPOs und Engagement. Quo vadis?. Wiesbaden, 261–281

  • Stettes, O. (2017): Arbeitswelt 4.0: Wohlstandszuwachs oder Ungleichheit und Arbeitsplatzverlust – was bringt die Digitalisierung? München: ifo Institut

  • Warning, A., E. Weber (2018): Digitalisation, hiring and personnel policy: evidence from a representative business survey. IAB Discussion Paper 10/2018. Nürnberg

  • Wolter, M. I., A. Mönnig, M. Hummel, C. Schneemann, E. Weber, G. Zika, R. Helmrich, T. Maier, C. Neuber-Pohl (2015): Industrie 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Wirtschaft. Szenario-Rechnungen im Rahmen der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen. IAB-Forschungsbericht 08/2015. Nürnberg

  • Wolter, M. I., A. Mönnig, M. Hummel, E. Weber, G. Zika, R. Helmrich, T. Maier, C. Neuber-Pohl (2016): Wirtschaft 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Ökonomie. Szenario-Rechnungen im Rahmen der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen. IAB-Forschungsbericht 13/2016. Nürnberg

  • Zika, G., R. Helmrichs, T. Maier, E. Weber, M. I. Wolter (2018): Arbeitsmarkteffekte der Digitalisierung bis 2035. Regionale Branchenstruktur spielt eine wichtige Rolle. IAB-Kurzbericht 09/2018. Nürnberg

  • Zika, G., C. Schneemann, M. Kalinowski, T. Maier, S. Winnige, A. Grossmann, A. Mönnig, F. Parton, M. I. Wolter (2019): BMAS-Prognose „Digitalisierte Arbeitswelt“. Kurzbericht. Forschungsbericht 526/1K. Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Price including VAT
Log in
Already have access? Please log in.


Journal + Issues

The journal Arbeit publishes empirical and theoretical papers, reports as well as conference proceedings and reviews. Arbeit focuses on specific concerns with special issues devoted to group work, organizational consultation, gender issues, industrial relations, multimedia, work time, labor and the environment, and knowledge management.

Search