Zeitvermittlung als Kulturtransfer am Beispiel der deutschen Übersetzung von Ousmane Sembènes Novelle Le mandat (Die Postanweisung)

and Louis Ndong

Abstract

The article investigates cultural transfers related to the expression of time and indications of time in the German translation of Ousmane Sembène´s novel Le mandat / Die Postanweisung (The money order). The paper points out the significance of time, not only as an important parameter of the narration in the selected novel, but also in the way it is used by the different actors, and especially by the main actor Ibrahima Dieng, in social interactions and human relations. Furthermore, I investigate in this article how expressions related to time indications that are deeply rooted in the author’s domestic culture, are translated and/or transported in the German version of Sembène’s novel.

  • Benz, Nadine (2013): (Erzählte) Zeit des Wartens. Semantiken und Narrative eines temporalen Phänomens. Zäsuren. Neue Perspektiven der Literatur und Kulturwissenschaften, Band 4. Göttingen: V&R unipress, 22–23.

  • Diouf, Madior (1986) : Comprendre Céhi-Ciosane et le Mandat de Sembène Ousmane. Issy les Moulineaux : Les classiques africains.

  • Fessenko, Tamara (2009): „Transkulturelle Aspekte der konzeptualen Translation.“ Hess-Lüttich, Ernest W.B. (2009) (Hrsg.): DIFFERENZEN? Interkulturelle Probleme und Möglichkeiten in Sprache, Literatur und Kultur. Cross Cultural Communication. Vol. 14. Publikationen der Gesellschaft für Interkulturelle Germanistik (GIG). Vol. 9. Frankfurt am Main Peter Lang: Internationaler Verlag der Wissenschaften, 297–209.

  • Heilmann-Sennhenn, Claudia (2002): TextVerstehenÜbersetzen. Der Dialog des Übersetzens in Hand-Georg Gadamers philosophisch-hermeneutischer Perspektive unter Einbeziehung von Martin Heideggers Fundamentalontologie. Berlin: Verlag im Internet.

  • Levý, Jiří (1969): Die literarische Übersetzung. Theorie einer Kunstgattung. Frankfurt am Main: Athenäum Verlag.

  • Nickau, Klaus (1987): „Die Frage nach dem Original.“ Schultze, Brigitte (1987) (Hrsg.): Die literarische Übersetzung. Fallstudien zu ihrer Kulturgeschichte, Band 1. Berlin: Erich Schmidt Verlag, 86–91.

  • Ndong, Louis (2013): „Zeitinszenierung in Ousmane Sembènes Filmen: zwischen Filmästhetik und kulturspezifischer Darstellung“. Rosenstein, Johannes (2013) (Hrsg.): Ousmane Sembène. Film-Konzepte. München: edition text + kritik im Richard Boorberg Verlag, 74–87.

  • Reiß, Katharina (1976): Texttyp und Übersetzungsmethode. Der operative Text. Kronsberg/Ts., Scriptor Verlag.

  • Riesz, János (2013): Südlich der Sahara. Afrikanische Literatur in französischer Sprache, Band 25. Tübingen, Stauffenburg Verlag.

  • Sager, Juan C. (1994): „Die Übersetzung im Kommunikationsprozeβ: der Übersetzer in der Industrie.“ Snell-Hornby, Mary (1994) (Hrsg.): Übersetzungswissenschaft. Eine Neuorientierung, 2. Auflage. Tübingen und Basel: Francke Verlag, 311–347.

  • Schmitt, Christian (1987): „Translation als Interkulturelle Kommunikation. Zum Problem der Übersetzung frankoafrikanischer Literatur ins Deutsche.“ Drescher, Horst W. (1987) (Hrsg.): Translation und interkulturelle Kommunikation. Publikationen des Fachbereichs Angewandte Sprachwissenschaft der Johannes Gutenberg Universität Mainz in Germersheim. Reihe A: Abhandlungen und Sammelbände, Bd. 8. Frankfurt am Main: Verlag Peter Lang, S. 89-118.

  • Sembène, Ousmane (1966) : Le mandat. Précédé de Véhi Ciosane. Paris : Présence Africaine.

  • Sembène, Ousmane (1988) : Die Postanweisung, Originaltitel Le mandat, übersetzt von Christiane Kimmler. Berlin: Oberbaum Verlag.

  • Snell-Hornby, Mary (1994) (Hrsg.): Übersetzungswissenschaft. Eine Neuorientierung. 2. Auflage. Tübingen und Basel: Francke Verlag.

  • Tene, Alexandre Ndeffo (2004): (Bi)kulturelle Texte und ihre Übersetzung. Romane afrikanischer Schriftsteller in französischer Sprache und die Problematik ihrer Übersetzung ins Deutsche. Würzburg: Königshausen & Neumann.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Price including VAT
Log in
Already have access? Please log in.


Journal + Issues

Since its founding in 1956, Lebende Sprachen [Living Languages] has been the leading German journal for foreign languages in research and practice. It contains articles and reviews on language in general and also covers topics on specific languages and cultures, living languages and the life of language.

Search