Sicherheit und Sicherheitsgefühl in Bochum

Prof. Dr. iur. Thomas Feltes , M. A.
  • Corresponding author
  • Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft, Juristische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, Massenbergstraße 9–11, 44787, Bochum, Germany
  • Email
  • Search for other articles:
  • degruyter.comGoogle Scholar
and Paul Reiners
  • Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft, Juristische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, Massenbergstraße 9–11, 44787, Bochum, Germany
  • Email
  • Search for other articles:
  • degruyter.comGoogle Scholar

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt die Ergebnisse der letzten Bochumer Dunkelfeldstudie wieder, die 2016 durchgeführt wurde. Diese Studie (»Bochum IV«) ist einzuordnen in eine Reihe empirischer und kriminalgeografisch orientierter Studien, die erstmals in den Jahren 1975/1976 (»Bochum I«) durchgeführt wurden und in den Jahren 1986/1987 (»Bochum II«) sowie 1998/1999 (»Bochum III«) fortgesetzt worden sind. Im Fokus der Studie standen Viktimisierung und Kriminalitätsfurcht der Bochumer Bürger sowie deren Bewertung der Polizei.

  • Baier, D., Kemme, S., Hanslmaier, M., Doering, B., Rehbein, F. & Pfeiffer, C. (2011). Kriminalitätsfurcht, Strafbedürfnisse und wahrgenommene Kriminalitätsentwicklung, Ergebnisse von bevölkerungsrepräsentativen Befragungen aus den Jahren 2004, 2006 und 2010. Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e. V. (KFN).

  • Birkel, C. (2014). Der Deutsche Viktimisierungssurvey 2012 – Erste Ergebnisse zu Opfererfahrungen, Einstellungen gegenüber der Polizei und Kriminalitätsfurcht. Schriftenreihe des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht, Band A 7 10.

  • Birkel, C. & Guzy, N. (2016). Konventionelle Eigentums-, Gewalt- und Betrugsdelikte. In N. Guzy, C. Birkel & R. Mischkowitz (Hrsg.), Viktimisierungsbefragungen in Deutschland (Band I). Wiesbaden: Bundeskriminalamt.

  • Bundeskriminalamt (Hrsg.) (2017a). Polizeiliche Kriminalstatistik. Bundesrepublik Deutschland. Jahrbuch 2016. Band 1. Fälle – Aufklärung – Schaden. 64. Ausgabe, V 1.0; https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/pks2016_node.html [19.12.2017].

  • Bundeskriminalamt (Hrsg.) (2017b). Polizeiliche Kriminalstatistik. Bundesrepublik Deutschland. Jahrbuch 2016. Band 2. Opfer. 64. Ausgabe, V 1.0; https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/pks2016_node.html [24.01.2018].

  • Bundeskriminalamt (Hrsg.) (1999). Polizeiliche Kriminalstatistik 1998. Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden.

  • Bundesministerium des Innern und Bundesministerium der Justiz (Hrsg.) (2006). 2. Periodischer Sicherheitsbericht.

  • Cohen, J. (1977). Statistical Power Analysis for the Behavioral Sciences. Rev. ed. New York u. a.

  • Dreißigacker, A. (2017). Befragung zur Sicherheit und Kriminalität: Kernbefunde der Dunkelfeldstudie 2017 des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein; http://www.kfn.de/wp-content/uploads/Forschungsberichte/FB_135.pdf [29.01.2018].

  • Görgen, Th. (2015). Viktimisierung von älteren Menschen. In N. Guzy, C. Birkel & R. Mischkowitz (Hrsg.), Viktimisierungsbefragungen in Deutschland (Band I). Wiesbaden: Bundeskriminalamt.

  • Görgen Th. et al. (2016). Sicherheitspotenziale im höheren Lebensalter. Ein Projekt zur Förderung sicherheitsbezogenen Handelns im Alter und zur Prävention betrügerischer Vermögensdelikte an älteren Menschen. Zusammenfassende Darstellung der Studie und ihrer Ergebnisse. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Berlin.

  • Guzy, N. (2015). Nonresponse Bias in telefonischen Opferbefragungen. Forschungsstand und Ergebnisse einer Nonresponseanalyse. In J. Schupp & C. Wolf (Hrsg.), Nonresponse Bias. Qualitätssicherung sozialwissenschaftlicher Umfragen (161–207). Wiesbaden.

  • Heinz, W. (2016). Kriminalität und Kriminalitätskontrolle in Deutschland. Internet-Publikation: Konstanzer Inventar Sanktionsforschung; https://www.uni-konstanz.de/rtf/kis/Kriminalitaet_-und_Kriminalitaetskontrolle_in_Deutschland_Stand_2013.pdf.

  • Heitmeyer, W., Thome, H., Kock, S., Marth, J., Thöle, U., Schroth, A. & von de Wetering, D. (2011). Gewalt in öffentlichen Räumen. Zum Einfluss von Bevölkerungs- und Siedlungsstrukturen in städtischen Wohnquartieren. Wiesbaden.

  • Hellmann, D. (2014). Repräsentativbefragung zu Viktimisierungserfahrungen in Deutschland. Forschungsbericht Nr. 122. Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e. V. (KFN).

  • Hermann, D. (2004). Geschlechtsspezifische Aspekte in der Gewaltprävention. In H.-J. Kerner & E. Marks (Hrsg.), Internetdokumentation deutscher Präventionstag. Hannover; http://www.praeventionstag.de/content/9/praev/doku/hermann/index_9_hermann.html [19.12.2017].

  • Kolmey, U. (2015). Die Befragung zu Sicherheit und Kriminalität in Niedersachsen. In N. Guzy, C. Birkel & R. Mischkowitz (Hrsg.), Viktimisierungsbefragungen in Deutschland (Band I). Wiesbaden: Bundeskriminalamt.

  • Kunz, K.-L. & Singelnstein, T. (2016). Kriminologie. Eine Grundlegung. 7. Aufl. Berlin.

  • Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes MV & Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (2017). Erste Untersuchung zum Dunkelfeld der Kriminalität in. Mecklenburg-Vorpommern. Abschlussbericht. Stand 25.07.2017; https://www.presseportal.de/download/document/465138-endbericht-dufestui-mv.pdf [29.01.2018].

  • Landeskriminalamt Niedersachsen (2016). Befragung zu Sicherheit und Kriminalität in Niedersachsen 2015. Bericht zu Kernbefunden der Studie. Landeskriminalamt Niedersachsen. Kriminologische Forschung und Statistik (KFS) Hannover; http://www.lka.polizei-nds.de/download/72400/Beri cht_zu_den_Kernbefunden.pdf [29.01.2018].

  • List, K. (2014). Geschlechtsspezifische Gewaltbetroffenheit von Studentinnen und Studenten. Ergebnisse einer vergleichenden Hochschulbefragung im Kontext der Frauen- und Männerforschung. Holzkirchen/Obb.

  • Mitchell, B. & Roberts, J.V. (2012). Sentencing for Murder. Exploring Public Knowledge and Public Opinion in England and Wales. The British Journal of Criminology 52, 141–158.

  • Noll, H.H. & Weick, S. (2000). Bürger empfinden weniger Furcht vor Kriminalität. Indikatoren zur öffentlichen Sicherheit. Informationsdienst Soziale Indikatoren 23, 1–5.

  • Polizeipräsidium Bochum (2016). Polizeiliche Kriminalstatistik 2015. Bereich: Stadt Bochum; https://bochum.polizei.nrw/artikel/kriminalstatistik [29.01.2018].

  • Ruch, A. (2011). Dunkelfeld und Anzeigeverhalten bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Eine empirische Untersuchung im Zusammenhang mit den §§ 177, 179 StGB. Holzkirchen/Obb.

  • R+V Versicherung (2017). Die Ängste der Deutschen 2016; www.ruv.de/static-files/ruvde/downloads/presse/aengste-der-deutschen-2016/ruv-aengste-2016-grafiken-bundesweit.pdf [18.10.2017].

  • Schwind, H.-D. (2016). Kriminologie und Kriminalpolitik. 23. Aufl. Heidelberg.

  • Schwind, H.-D., Ahlborn, W. & Weiß, R. (1989). Dunkelfeldforschung in Bochum 1986/87. Eine Replikationsstudie. Wiesbaden.

  • Schwind, H.-D., Ahlborn, W. & Weiß, R. (1978). Empirische Kriminalgeographie. Bestandsaufnahme und Weiterführung am Beispiel von Bochum (»Kriminalitätsatlas Bochum«). Wiesbaden.

  • Schwind, H.-D., Fetchenhauer, D., Ahlborn, W. & Weiß, R. (2001). Kriminalitätsphänomene im Langzeitvergleich am Beispiel einer deutschen Großstadt. Bochum 1975-1986-1998. Neuwied: Kriftel.

  • Stadt Bochum (2017). Die wichtigsten Zahlen zur Bochumer Bevölkerung. Bochum im Überblick 2016; https://www.bochum.de/C125708500379A31/vwContentByKey/W29GFAN9348BOCMDE [19.12.2017].

  • Stadt Bochum (2016). Statistisches Jahrbuch 2016 der Stadt Bochum. Berichtsjahr 2015, 63. Jahrgang. Auszug Kapitel II Bevölkerung. Büro für Angelegenheiten des Rates und des Oberbürgermeisters. Fachbereich Statistik und Stadtforschung; https://www.bochum.de/C125708500379A31/vwCont entByKey/W27C8A8T836BOLDDE [30.11.2017].

  • Valente, R. & Valera Pertegas, S. (2017). Ontological insecurity and subjective feelings of unsafety: Analysing socially constructed fears in Italy. Social Science Research; doi: 10.1016/j.ssresearch. 2017.11.007.

  • Völschow, Y. & Helms, M. (2016). Vechtaer Bürgerbefragung zum subjektiven Sicherheitsempfinden. In Y. Völschow (Hrsg.), Kriminologie ländlicher Räume. Eine mehrperspektivische Regionalanalyse (89–186). Wiesbaden.

  • Wauer, E. (2006). Welche Bedeutung hat die Straßenbeleuchtung für das Sicherheitsgefühl der Anwohner? Anwohnerbefragung zur Modernisierung der Straßenbeleuchtung unter kriminalpräventiver Betrachtung. forum kriminalprävention 4, 7–9.

  • Ziegleder, D., Kudlacek, D. & Fischer, T.A. (2011). Zur Wahrnehmung und Definition von Sicherheit durch die Bevölkerung. Erkenntnisse und Konsequenzen aus der kriminologisch-sozialwissenschaftlichen Forschung. Berlin.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Price including VAT
Log in
Already have access? Please log in.


Journal + Issues

The Journal of Criminology and Penal Reform discusses crime and the criminal in their sociological, psychological, and psychopathological contexts. The journal also analyzes the real impact of legal measures such as punishment on society and those convicted of crimes.

Search