Test Cover Image of:  Klänge im Zeitalter ihrer medialen Verfügbarkeit

Klänge im Zeitalter ihrer medialen Verfügbarkeit

Popmusik auf globalen Märkten und in lokalen Kontexten

Die Digitalisierung hat die Debatten um Segnungen und Gefahren medialer Verfügbarkeit auf die gesellschaftliche Agenda gesetzt. Der freie Umgang mit kulturellen Errungenschaften der Menschheit und das erodierende Urheberrecht bestimmen die Auseinandersetzungen um die Legitimität kultureller Praktiken. Musik und Klänge stehen dabei im Zentrum - insbesondere Popmusik spielt eine dominante Rolle.
Medientechnologien und Medienunternehmen machen Musik aus jeder Zeit und von überall verfügbar und stellen - seit nunmehr etwa 100 Jahren - maßgebliche Voraussetzungen ihrer kulturellen Globalisierung dar.
Das Buch nimmt die mediale Reise eines melanesischen Wiegenliedes zum Anlass, erstmals den Folgen von technischer Speicherung, Bearbeitung und Aneignung in verschiedenen musikkulturellen Kontexten und Segmenten der Musikwirtschaft umfassend nachzugehen.

Rezensionen

»Susanne Binas-Preisendörfers Buch ist eine umfangreiche Analyse der globalen Aspekte populärer Musikkultur. Der Autorin gelingt es ihr komplexes Thema sachgerecht und dennoch gut lesbar zu sezieren, Denkanstöße zu geben und klarzustellen, dass sie letzten Endes über eine Entwicklung schreibt und damit nur ein Augenblicksurteil abgeben kann für Veränderungen, von denen man kaum absehen kann, wie sie weitergehen.«
Wolfram Knauer, www.jazzinstitut.de, 2 (2011)

»Dieses Buch [ragt] in Bezug auf methodisches Vorgehen, Systematik und Interdisziplinarität aus den derzeitigen deutschen Publikationen zu Themen der Populärmusik [heraus] und [sollte] eine wichtige Referenz sowie Ausgangspunkt für weitere Forschungsvorhaben auf diesem Gebiet sein.«
Thomas Wilke, MEDIENwissenschaft, 2 (2011)

»Der von Schmalspurdenkern diskreditierte Begriff der Multikulturalität bekommt durch die überarbeitete Habilitationsschrift von Susanne Binas-Preisendörfer menschliche und kulturelle Züge, die Hoffnung machen auf eine andere Zukunft mit anderen Formen und sogar anderen Wurzeln zeitgenössischer Musik.«
Rainer B. Jogschies, Kulturpolitische Mitteilungen, 132/1 (2011)

Besprochen in:

Dissonance, 114/6 (2011), Dieter Ringli

$30.99
PDF
Price including VAT
Edition: 1. Aufl.
Audience: Professional and scholarly;

Search