Titelbild von:  The Good Metropolis

The Good Metropolis

From Urban Formlessness to Metropolitan Architecture

Die Stadt als kreativer Lebensraum
Architektur steht im engen Austausch mit ihrem Kontext, also der Stadt. Dieses Verhältnis war allerdings oft durch Spannung gekennzeichnet und gerade die Architektur der Moderne suchte sich häufig von ihrer Umgebung abzusetzen: Gegen die – angebliche – Formlosigkeit der Stadt stellte sie die starke Form des einzelnen Gebäudes.Dieses Buch analysiert die wechselseitigen Bezüge und untersucht dafür wichtige Stadttheoretiker. Dazu zählen August Endell, Autor von Die Schönheit der großen Stadt, Karl Scheffler, der in Berlin – Ein Stadtschicksal die Hauptstadt als „immerfort werdend" beschrieben hat, aber auch Werner Hegemann, Ludwig Hilberseimer und Rem Koolhaas. Die Publikation entwickelt einen theoretischen und historischen Rahmen der vielfältigen Bezüge zwischen Architektur und Stadt.
Untersuchung der zentralen Stadttheoretiker des 20. Jahrhunderts Schauplätze sind Berlin, Chicago, Las Vegas, London, Los Angeles, New York und Paris Ein wuchtiges Plädoyer für die Stadt als Lebensraum, reich illustriert

Autoreninformation

Alexander Eisenschmidt, Associate Professor of Architecture at University of Illinois at Chicago
Ab  $ 68,99
In den Warenkorb

Suche