Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Conon

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
1164
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
7. Jh.
Erste Erwähnung
686
Titel / Beruf
Papst
Name normalisiert
Conon
Ort
Sizilien; Rom
Quelle
ACO (ohne Konzilien); ACO II/2/1-2 (680/81); Liber Pont.

T: Papst (21.10.686 – 21.9.687).

V: Sohn eines möglicherweise thrakischen Vaters, wuchs er in Sizilien auf, ehe er nach Rom wechselte, wo er als Kompromißkandidat zwischen dem römischen Klerus und der Stadtmiliz zum Papst gewählt wurde. An ihn war die Iussio Kaiser Iustinianos' II. vom 17.2.687 gerichtet (deren eigentlicher Adressat laut Überschrift Papst Ioannes V. [# 3414] war).

Q: — (Conc.): Mansi XI 737f. = ACO II/2/2, p. 886f. — (lat.): Liber Pont. I 85, p. 308f.

L: LdMA V (1991) 1337; Kelly, Päpste 96. — Zu der Iussio und den mit ihr verbundenen Problemen cf. Dölger, Regesten Nr. 254; Winkelmann, Streit Nr. 169; Oikonomidès, in: RSBN 1 (1964) 121–130; Stratos, Byzantium V 43. 45; Head, Justinian II 62f. 90; Lilie, “Thrakien” 13ff.

P: Aus der Formulierung des Liber Pont. I 85, p. 308,1 (Conon, oriundus patre Thraceseo, edocatus apud Siciliam) hat man in der früheren Forschung auf einen Vater geschlossen, der im Thema Thrakesion in Kleinasien stationiert gewesen sei (Gelzer, Themenverfassung 77f.). Jedoch dürfte diese Schlußfolgerung kaum zulässig sein; cf. J. Karayannopulos, Die Entstehung der byzantinischen Themenordnung, München 1959, 32f.; Lilie, “Thrakien” 20.

QuelleSource

Scroll Up Arrow