Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Kyros

Κῦρος

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
4215
Namensvariante
Kyriakos
Klerus / Laie
Klerus
Geschlecht
Mann
Zeit
8. Jh.
Erste Erwähnung
705
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Monachos Amastris; Presbyteros; Enkleistos Amastris; Patriarch Kpl.; Episkopos
Name normalisiert
Kyros
Ort
Amastris (Paphlagonien); Paphlagonien; Cherson (Krim); Rom; Hebdomon (Kpl.); Chorakloster (Kpl.); Hagia Sophia (Kpl.)
Quelle
Catal. patr. (Fischer); Beda; Chronicon Universale; Vita Germani patriarchae (BHG 697); Encomium Andreae Hierosol.; Photios, Synagogai; Theophanes; Synax. Cpl.; Zonaras; Kedrenos; Liber Pont.; Theod. Skut.; Georg. mon. (Muralt); Georg. mon.; Nikephoros; Typicon Mateos; Synodicon vetus; Glykas; Nikephoros, Chron. synt.; Johannes diaconus, Cronaca Veneziana; Paulus Diac.; Nikephoros Kallistos, Catal. patriarch.

N: Bei Glykas wird er Kyriakos — Κυριακός genannt.

T: Mönch, Enkleistos — ἔγκλειστος bei Amastris bzw. Presbyteros und Monachos von Amastris (Nikephoros, Chron. synt. 119,9f. und Nikephoros Kallistos, Catal. patriarch.: πρεσβύτερος καὶ μοναχὸς ἀπὸ [τῆς] νήσου Ἀμάστριδος; Catal. patriarch. [Fischer]: πρεσβύτερος καὶ μοναχὸς ὁ ἐξ Ἀμάστριδος); Patriarch von Konstantinopel (September 705 – Dezember 711). Paulus Diac. bezeichnet ihn als abbas, was hier eindeutig als Abt zu verstehen ist (Philippikos … Cyrum .… ad gubernandum ... monasterium suum Pontum redire praecepit).

V: K. lebte als Mönch, möglicherweise Abt, bei Amastris (1) und sagte angeblich dem gestürzten Kaiser Iustinianos II. auf dessen Weg in die Verbannung nach Cherson im Jahre 695 die Rückkehr auf den Thron voraus und versorgte ihn darüber hinaus möglicherweise auch mit Lebensmitteln (2). Nach seiner Rückkehr auf den Thron erhob Iustinianos Kyros als Nachfolger des Kallinikos (# 3587), der abgesetzt und nach Rom verbannt worden war, zum Patriarchen von Konstantinopel (3). Laut Photios (Syngagogai) verdankte K. seine Ernennung der Tatsache, daß er als Enkleistos in Amastris dem Kaiser im Exil Iustinianos II. die Rückkehr auf den Thron prophezeit hatte.

Seine einzige sichere Amtshandlung als Patriarch ist der feierliche Empfang Papst Constantinus' I. (# 1170) zusammen mit dem Mitkaiser Tiberios (# 8490) im Frühjahr 711 am Hebdomon vor Konstantinopel (Liber Pont.). Kyros wurde seinerseits von Philippikos Bardanes abgesetzt (4) und ins Chorakloster verbannt (5). Vielleicht ist Kyros derjenige Patriarch, der Andreas (# 362) ca. 711 zum Metropoliten von Kreta weihte; s. Encomium Andreae Hierosol. (BHG 114c). Sein Gedenken wurde am 7. bzw. 8. Januar im Chorakloster und in der Hagia Sophia begangen.

Anmerkungen: — (1) Theophanes 375,14f.: Κῦρον, τὸν ἐν τῇ νήσῳ Ἀμάστρης ἔγκλειστον ὄντα, Nikephoros 42,28f.: Κῦρον ... τὸν ἐν Ἀμάστριδι ἐγκλειστὸν γενόμενον, Nikephoros, Chron. synt.; Georg. mon. 733,2-5 (wie Theophanes, nennt als Namen jedoch Κυριακός; fast wortgleich Georg. mon. [Muralt] 908A-B); Kedrenos I 781,4-6; Theod. Skut. 117,31 – 118,1; Vita Germani patriarchae (BHG 697). — (2) Beda, p. 317,577f.: Iustinianos … dedit episcopatum Cyro, qui erat abbas in Ponto eumque alebat exulem; ihm folgend auch Paulus Diac. — (3) Theophanes 375,13-16; Nikephoros 42,27-30 (Mango 42,66-69); Kedrenos I 781, 4-6; Zonaras XIV 24, p. 239, 1f.; Theod. Skut. 117,28 – 188,3; Synodicon vetus, cap. 144,5-7, p. 120; Photios, Synagogai 1221D. — (4) Theophanes 362,20; 381,31; Kedrenos I 784,18f.; Zonaras XIV 26, p. 244,1f.; Theod. Skut. 119,25f.; Synodicon vetus, cap. 145,4f, p. 120 (ähnlich Appendix II, cap. 145,2f., p. 189). — (5) Theophanes: Κῦρον, ... ὃν καὶ περιώρισεν ἐν τῷ τῆς Χώρας μοναστηρίῳ, Synodicon vetus, cap. 145,4-6, p. 120: τὸν ἀρχιεπίσκοπον Κῦρον ... ἐν τῇ μονῇ τῆς Χώρας ποιήσας αὐτὸν ἐγκατάκλειστον (ähnlich Appendix II, cap. 145,5f., p. 189).

Q: — (Hist.): Theophanes 374,26; loc. cit.; Nikephoros; Nikephoros, Chron. synt. 119,9-11(Amtszeit sechs Jahre); Georg. mon.; Georg. mon. (Muralt); Kedrenos; Zonaras; Glykas 518,16-18; Theod. Skut. — (Conc.): Synodicon vetus, cap. 145, p. 120; Appendix II, cap. 145,2-6, p. 189. — (Hag.): Vita Germani patriarchae (BHG 697) cap. 5, p. 204,76-79; Synax. Cpl. 376,27-31 (7. Januar); 377/378,61 (8. Januar); Typicon Mateos I 190,12-15 (7. Januar); vielleicht auch Encomium Andreae Hierosol. (BHG 114c) cap. 10, p. 448,373f. — (Fs.): Nikephoros Kallistos, Catal. patriarch. 457D; Catal. patriarch. (Fischer) 290,3f. — (Sonst.): Photios, Synagogai 1221D. — (lat.) Liber Pont. I 90, p. 390,13-16; Beda, p. 317,577f.; 318,580; Paulus Diac., Hist. VI 31, p. 175,11f.; 34, p. 175,27f.; Chronicon Universale 17,41. 51; Johannes Diaconus, Cronaca Veneziana 89,1-3. 22 – 90,2.

L : Fedalto 5. — van Dieten, Patriarchen 161–165; Head, Justinian II 173 (Reg.); Haldon, Byzantium 78. 296. 321; Treadgold, History 343.

P: Er wird in einem koptischen Märchen fälschlich mit der Thronbesteigung Theodosios' III. in Zusammenhang gebracht, cf. Leipoldt 158. — Beda, p. 318,580 (ihm folgenden Paulus Diac. und Johannes Diaconus) berichtet, daß K. nach seiner Absetzung durch Philippikos in sein Kloster am Pontos zurückgekehrt sei: Hic eiecit Cyrum de pontificatu eumque ad gubernandum abbatis iurae monasterium suum Pontum redire precepit.

QuelleSource

Scroll Up Arrow