Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Μουντιμῆρος

Ralph-Johannes Lilie , Claudia Ludwig , Beate Zielke and Thomas Pratsch

Achtung: Dieses Lemma wird ergänzt durch das Lemma Mutimir (# 25465).

N: Muntimeros — Μουντιμῆρος (DAI); Mutimir (DAI, Comm.; LdMA VI 975); Munitimiros (Belke–Soustal).

T: Archon, Herrscher der Serben.

V: M. war der Herrscher der Serben seit ca. 860. M. hatte wenigstens drei Söhne, nämlich Pribislav (# 6347), der als ältester Sohn vor 860, wahrscheinlich zwischen 845 und 850 geboren wurde, sowie Bran (# 1039) und Stephanos (# 7088).

Nach dem DAI wehrte er gleich zu Beginn seiner Herrschaft einen Einfall der Bulgaren unter Boris I. Michael (# 1035) in sein Reich ab, wobei er Boris' Sohn Vladimir (# 8589) und die zwölf Großboiladen (# 10654) gefangennehmen konnte. Anscheinend gewährte er den Bulgaren dann freies Geleit bis zur Grenze bei Rasi (Raška) und stellte dazu seine beiden Söhne Bran und Stephanos als Geiseln. Die beiden Herrscher tauschten anschließend neben Geschenken auch ihre Kinder gegeneinander aus und schlossen einen Friedensvertrag (πάκτον). Nach dem Tode seines Vaters Vlastimir (# 8590) teilte er sich zunächst das Reich und die Herrschaft der Serben mit seinen Brüdern Stroimir (# 7149) und Goinik (# 2318), die er jedoch verdrängte, wobei er Goiniks Sohn Petar (# 5907) in sein Haus aufnahm und erzog.

Zu seinem weiteren Leben s. Abt. II.

Q: — (Fs.): Konst. Porph., DAI 32,42-68.

L : LdMA VI (1993) 975; DAI, Comm. 134; Belke–Soustal 174.

QuelleSource

Downloaded on 7.12.2022 from frontend.live.degruyter.dgbricks.com/database/PMBZ/entry/PMBZ16387/html
Scroll Up Arrow