Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Tiberios

Τιβέριος

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
8490
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
8. Jh.
Erste Erwähnung
705
Titel / Beruf
Mitkaiser
Name normalisiert
Tiberios
Ort
Chazarien; Hebdomon (Kpl.); Kosmas-und-Damian-Kirche (Kpl.)
Quelle
ZV; Grierson, Coins; Chronik v. 846; Theophanes; Symeon log.; Leon gr.; Theod. mel; Zonaras; Symeon sl.; Kedrenos; Liber Pont.; Theod. Skut.; Georg. mon. (Muralt); Michael syr.; Nikephoros; Bar Hebraeus; Chronik v. 1234; Agapius; Paulus Diac.

T: Mitkaiser Iustinianos' II. — ... τὴν Θεοδώραν καὶ Τιβέριον, τὸν υἱὸν αὐτῆς, καὶ ἔστεψεν αὐτούς· καὶ συνεβασίλευσαν αὐτῷ (Theophanes 375,27f.).

V: T. war der Sohn des Kaisers Iustinianos II. und der chazarischen Prinzessin Theodora (# 7282), der zweiten Frau seines Vaters. Wenn diese Heirat, wie angenommen wird, ca. 704 geschlossen worden ist, müßte T. etwa 705 geboren worden sein. Er hatte wahrscheinlich eine ältere Halbschwester (# 3556A) aus der ersten Ehe seines Vaters. Nach der Rückkehr des Iustinianos auf den Thron im Jahre 705 wurde er zusammen mit seiner Mutter aus Chazarien nach Konstantinopel geholt und zum Mitkaiser gekrönt (1). Etwaige offizielle Regierungsakte von ihm sind verständlicherweise nicht überliefert, sieht man einmal davon ab, daß er im Frühjahr 711 zusammen mit einigen Patrikioi, dem Senat und dem Patriarchen Kyros (# 4215) feierlich den Papst Constantinus I. (# 1170) bei dessen Einzug in Konstantinopel am Hebdomon empfing (Liber Pont.). Bei dem Sturz seines Vaters wurde er von dem Patrikios Mauros (# 4914) und von Ioannes Struthos (# 2958) ermordet. Begraben wurde er in der Kirche der Anargyroi (2). Zu einem späteren Pseudotiberios cf. unter Tiberios (# 8491).

Anmerkungen: — (1) Theophanes 375,27f.; Nikephoros 43,6-9 (Mango 42,75-77); Symeon log. (Leon gr.169,5-7; Theod. mel. 116,15f.; Symeon sl. 60,25-27); Georg. mon. (Muralt) 908B; Kedrenos I 781,10-15; Zonaras XIV 24, p. 239,6-9; Theod. Skut. 117,27. — (2) Theophanes 380,10-29; Nikephoros 47,23 – 48,5 (Mango 45,92-103); Kedrenos I 783,22 – 784,4; Zonaras XIV 25, p. 242,10-17.

Q: — (Hist.): Theophanes; Nikephoros; Symeon log. (Leon gr.; Theod. mel.; Symeon sl.); Georg. mon. (Muralt); Kedrenos; Zonaras; Theod. Skut., zusätzlich 116,19; 119,17-24. — (lat.) Liber Pont. I 90, p. 390,12-15; Paulus Diac., Hist. VI 32, p. 175,20f. — (syr.): Chronik v. 846, p. 174 (Chabot); 580 (Brooks); 81 (Palmer, Chronicles); Michael syr. II 478f. (Palmer, Chronicles 207f. Anm. 517); Bar Hebraeus 105f.; Chronik v. 1234: cap. 154, p. 233 (Palmer, Chronicles § 148, p. 299). — (arab.): Agapius 498f. — (Sg.): ZV 29: DN Iystini[an]ys et Tiberiys PP.

L : Stratos, Byzantium III 176; V 203 (Reg.); Head, Justinian II 120f. 134. 149; Hoyland, Seeing Islam 333f.; Treadgold, History 340. 342. — Zu der Kirche der Anargyroi cf. Janin, Églises 286f.; zur Münzprägung cf. Grierson, Coins 86. 325.

P: Agapius verwechselt diesen Tiberios mit dem Kaiser Tiberios Apsimar, wobei er ihm eine siebenjährige Herrschaftsdauer zuweist. — Möglicherweise bezieht sich auf T. ein apokalyptischer muslimisch-arabischer Text, cf. Hoyland, Seeing Islam 333f.

QuelleSource

Scroll Up Arrow