BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Anonymi (12)

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
10416
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
9. Jh.
Erste Erwähnung
813
Titel / Beruf
Patrikios
Name normalisiert
Anonymi (12)
Quelle
Kitāb al-Mukāfa’a

T: Patrikioi.

V: Diese zwölf Patrikioi bildeten laut dem Kitāb al-mukāfa’a offenbar eine Art Staatsrat. Nach dem Tod Kaiser Nikephoros' I. im Jahre 811 baten sie angeblich den Patriarchen, einen neuen Kaiser zu benennen, und gemeinsam wählten sie Leon (V.). Dieser erwies sich zwar als fähig, begünstigte aber, da er von arabischer Abkunft war, muslimische Gefangene, weswegen die Patrikioi ihn stürzten und an seiner Stelle Michael (II.), einen der ihren, zum neuen Kaiser erhoben. Michael wiederum belohnte sie zunächst, ließ sie dann aber unter Zustimmung des Patriarchen wegen des Mordes an Leon V. hinrichten.

Q: — (arab.): Kitāb al-mukāfa’a, trad. Lewis, in: Byz 14 (1939) 383–386.

L : Lewis.

P: Die Geschichte ist zweifellos legendär und nur ein ferner Reflex auf die Vorgänge in Byzanz zwischen 811 und 820. Zu anderen Erwähnungen von “Zwölferkollegien” in Byzanz cf. u. a. Oikonomides, in: RSBN N. S. 1 (1964) 121–130 (für den militärischen Bereich); für den kulturellen Bereich cf. Speck, Universität 80f. 87f.; ein kurzer Überblick findet sich bei R.-J. Lilie, Byzantium and the Crusader States, Oxford 1993, 222f. Anm. 4. — Zu einer ähnlichen Zwölfzahl in Bulgarien cf. unter # 10654.

QuelleSource