BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Anonymus

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
10709
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
7. Jh.
Erste Erwähnung
668
Titel / Beruf
Aware; Khagan Awaren
Name normalisiert
Anonymus
Ort
Donau (Fluß); Pannonien; Awarenreich; Sirmium (Illyrien); Makedonien
Quelle
Mir. Demetrii; Theophanes; Symeon log.; Leon gr.; Theod. mel; Symeon sl.

T: Khagan der Awaren — ὅ τε Χαγάνος τῶν Ἀβάρων, ὁ τῶν Ἀβάρων χαγάνος.

V: Der bulgarische Fürst Kuber (# 4165), Sohn des Kubrat (# 4166), überquerte nach dem Tod seines Vaters ca. im Jahre 668/69 die Donau, ging nach Pannonien und trat mit seinem Heer in die Dienste des Khagans der Awaren (Theophanes 357,12-27; Nikephoros 33,18-20 [Mango 35,6-8]). Anscheinend machte der Khagan jenen Kuber nach einiger Zeit zum awarischen Statthalter bei den Sermesianoi (auch: Kermesianoi, einer christlichen Minderheit aus der Gegend von Sirmium, die angeblich von Byzantinern abstammte, cf. Lemerle, Miracles II 138–143). Frühestens in der ersten Hälfte der siebziger, vielleicht aber auch erst der achtziger Jahre des 7. Jh.s, zwischen 674 und 684, entwickelte Kuber den Plan, sich vom Khagan der Awaren loszusagen und in Makedonien eine eigenständige Herrschaft zu gründen. Der Khagan versuchte, Kuber und dessen Leute auf ihrem Marsch nach Makedonien aufzuhalten, wurde aber in einigen (fünf oder sechs) kleineren Schlachten geschlagen und mußte sich nach Norden zurückziehen, offenbar weil er um seine eigene Herrschaft fürchtete. Nach dem byzantinischen Friedensschluß mit den Arabern 678 bat auch er um Frieden und schloß einen entsprechenden Vertrag mit den Byzantinern (Theophanes 356,2-8).

Q: — (Hist.): Theophanes; Nikephoros; Symeon log. (Leon gr. 160,22-24; Theod. mel. 110,28-30; Symeon sl. 71,1f.). — (Hag.): Mir. Demetrii II, 5 (p. 228 Lemerle).

L : Dölger, Regesten 241; Beševliev, Periode 160–163. 168 (Datierung); Lemerle, Miracles II 161 (Datierung); Ditten, Ethnische Verschiebungen 46. 69f.

QuelleSource