Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Alexios Xiphias

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
20246
Namensvariante
Xiphias (Familienname); Siphea (lat. Variante); Xifea (lat. Variante)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
11. Jh.
Erste Erwähnung
1006
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
patrikios; Katepano (Italien)
Name normalisiert
Alexios
Ort
Italien: Bari, Oria; Bari (Apulien); Oria (Apulien); Iohannes-Kloster (Lamis, Apulien); Lamis (Apulien); Monte Gargano (Apulien); Italien: Oria; Italien (Monte Gargano); Italien: Lamis (Apulien); Kloster: Iohannes-Kloster (Lamis)
Quelle
Trinchera; Lupus Protospatarius; Codice diplomatico Brindisino; Anonymus Barensis; Guillou–Holtzmann; Codice diplomatico del regno di Carlo I e II d’Angio

N: Der Name ist nur in lateinischer Übersetzung erhalten. Bei Lupus Protospatarius lautet der Bei- bzw. Familienname: Siphea, im Anonymus Barensis: Xifea.

T: Protospatharios und Katepano von Italien — protospatharius (Trincera) et catepanus Italie. Bei Lupus Protospatarius: Siphea catepanus.

V: A. trat sein Amt im Juli 1006 in Bari an und starb dort zwischen April und August des folgenden Jahres (Lupus Protospatarius; Anonymus Barensis).

A. ist durch insgesamt vier Privilegien für verschiedene Klöster und für den Archiepiskopos Iohannes von Brindisi und Oria (# 23500) belegt. Außerdem scheint er die Privilegien seiner Vorgänger für das Kloster Montecassino bestätigt zu haben.

Ein Verwandter war wahrscheinlich Nikephoros Xiphias (# 25661), der um das Jahr 1000 als Befehlshaber von Philippupolis belegt ist.

Q: — (Dok.): Trinchera Nr. XVII, p. 18 (Erwähnung in einem – wahrscheinlich ge- oder verfälschten – Privileg des Basileios Boioannes [# 21094] für Montecassino vom Februar 1018); Guillou–Holtzmann II, p. 27,9f. (Erwähnung ohne Namen in einer Privilegienbestätigung des Basileios Boioannes). — (lat.): Lupus Protospatarius 57 (a. 1006. 1007); Anonymus Barensis 148 (a. 1006. 1007); Codice diplomatico Brindisino Nr. 2, p. 5,3-9 (Erwähnung in einer Privilegienbestätigung des Basileios Mesardonites [# 21090] vom August 1010); Codice diplomatico del regno di Carlo I e II d’Angio I app. 1, XIII n. 5 (lat. Übersetzung einer Schenkungsurkunde von Besitzungen am Monte Gargano für das Kloster S. Iohannes in Lamis, die in eine spätere lat. Urkunde inseriert ist).

L: Falkenhausen, Dominazione 88 (Nr. 36); 189f. (Regesten Nr. 32–36).

P: Die von Falkenhausen, Dominazione 88, für möglich gehaltene Identität mit Alexios Charon (# 20250) ist aus chronologischen Gründen auszuschließen, da Alexios Charon in den 20er Jahren des 11. Jh.s noch gelebt haben muß (Geburt der Tochter Anna Dalassena wohl zwischen 1020 und 1030).

QuelleSource

Scroll Up Arrow