Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Baanes

Βαάνης

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
20721
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
913
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Notarios; Kopist
Name normalisiert
Baanes
Quelle
Lake, Dated Mss.; Euangelatu-Notara, Semeiomata; Barbour; Follieri, in: Archeologia classica 25–26 (1973–1974)

T: Notarios — νοτάριος (wobei unklar ist, ob in der zivilen Verwaltung oder in den Diensten der Kirche, cf. Follieri, in: Archeologia classica 25–26 [1973–1974] 271). Kopist.

V: B. schrieb im Jahre 913/14 (6422 a. m.) im Auftrage des Arethas (# 20554), der für die Abschrift 20 und für das Pergament (ursprünglich 471 Blatt [heute nur noch 403 Blatt], cf. Treu 139; Follieri 266) sechs Nomismata zahlte, den Cod. Paris. gr. 451. Die Handschrift enthält verschiedene christliche Autoren (u. a. Clemens von Alexandria). Die 20 Nomismata, die B. für seine Schreibarbeit erhielt, stellen einen relativ hohen Preis dar. Follieri, in: Archeologia classica 25–26 (1973–1974) 271, vermutet, daß B. seine Dienste als Kopist teurer als andere verkaufen konnte, da er sozusagen “hauptberuflich” als Notarios arbeitete, somit schon über ein gesichertes Einkommen verfügte und nicht ausschließlich auf Einnahmen aus seiner Kopistentätigkeit angewiesen war.

Ferner ist B. der Kopist des Cod. Lond. (British Museum) Harl. 5694, einer undatierten Lukianhandschrift mit Scholien des Arethas, die B. aufgrund eines paläographischen Vergleichs zugeschrieben werden kann, auch wenn es dort keine Subskription gibt, die B. nennen würde.

Q: — (Ms.): Notiz des Arethas, in: Cod. Paris. gr. 451: ἐγράφη χειρὶ Βαάνους νοτ(αρίου) Ἀρέθα ἀρχ(ι)επισκοπ(ῳ) Καισαρειας Καππαδοκιας. ἔτει κόσμου ͵ϛυκβ´. νο(μισμάτων) κ περγαμη(ναι) νο(μισμάτων) ϛ. (nach Follieri, in: Archeologia classica 25–26 [1973–1974] 267); ebenfalls abgedruckt bei Lake, Barbour und Euangelatu-Notara.

L: Hunger, Literatur II 56. — Maaß, Arethas 756; Vogel–Gardthausen 48; Dated Mss. II,65, p. 14 (und Tafel 117) (zum Cod. Lond. Harl. 5694); Treu, in: ByzBulg 2 (1966) 139; Follieri, in: Archeologia classica 25–26 (1973–1974) 263. 267 (Lit.); Barbour 27 (Nr. 97); Euangelatu-Notara, Semeiomata 125 (Nr. 20); Gamillscheg–Harlfinger I 43 (Nr. 30); II 40 (Nr. 43); Leontaritu, Axiomata 334 (Nr. 91).

QuelleSource