BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Eustathios

Εὐστάθειος

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
21860
Klerus / Laie
Klerus
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
967
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Presbyteros (Priester); Kopist
Name normalisiert
Eustathios
Ort
Sinai; Süditalien
Quelle
Specimina Sinaitica; Weitzmann–Galavaris, Sinai Mss.; Beneševič, Catalogus codd. Sinait.

T: Priester — πρεσβύτερος, Kopist.

V: E. ist der Kopist des Cod. Sin. gr. 213, eines Evangelienlektionars auf Pergament aus dem Jahre 967 (Subskription vom 30. Januar 967 [10. Indiktion, 6475 a. m.]). Die Autoren der Specimina Sinaitica erwägen Süditalien als Herkunft der Handschrift, während K. Weitzmann für Palästina, vielleicht Jerusalem, plädiert hatte. Ein Fragment der Handschrift befindet sich heute in St. Petersburg (Cod. Petropol. gr. 283).

Q: — (Ms.): Cod. Sin. gr. 213 (a. 967), fol. 1v: Μνησθειτη κ(ύρι)ε τοῦ δουλου σοῦ ἑυστα / θείõυ πρεσβυτερου ἁμᾶρτώλου καὶ / ταπεῖνου· τοῦ ποθῶ γραψάντος το / ευ(α)γ(γέλιον) τοῦτῶ ἁμην. fol. 340v: Επληρωθη συν / θ(ε)ω τῶ ἐυαγγε/λειον τουτῶ μη(νὶ) / ϊανουαριῶ εἰς τ(ὴν) λ´. ηνδ(ικτιῶνος) ι´ ἑτοὺς / ἀπο κτίσεως κοσμου /͵ϛυοε´. (zitiert nach: Specimina Sinaitica 15 [Nr. 2]); ebenfalls abgedruckt bei Beneševič (p. 114) und Weitzmann–Galavaris.

L: Vogel–Gardthausen 123; Beneševič, Catalogus codd. Sinait., p. 113–115 (Nr. 107 [213]); Weitzmann, Byz. Buchmalerei 73 mit Anm. 438; Husmann, Sinai-Handschriften 145; Spatharakis, Corpus 13 (Nr. 18); Specimina Sinaitica 14–16 (Nr. 2) und Tafeln 5–9; Hoffmann, in: Scriptorium 38 (1984) 352; Weitzmann–Galavaris, Sinai Mss. 35f. (Nr. 14); Perria, in: RSBN 36 (1999) 25f.; Harlfinger, Maiuscula ogivalis inclinata Sinai 470. — Zum Cod. Petropol. gr. 116 s. Granstrem, in: VV 18 (1961) 255 (Nr. 116 [283]).

QuelleSource