Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Ionas

Ἰωνᾶς

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
23508
Klerus / Laie
Klerus
Geschlecht
Mann
Zeit
11. Jh.
Erste Erwähnung
1022
ethnos
unklar
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Monachos; Kopist; Dichter; Autor
Name normalisiert
Ionas
Ort
Unteritalien
Quelle
Vogel–Gardthausen; Ehrhard, Überlieferung; Lake, Dated Mss.; Euangelatu-Notara, Semeiomata; Canart, Vaticani gr. 1745–1962; Vaticana (Catal.)

T: Vermutlich ein Mönch, denn er bezeichnet sich selbst als Hamartolos (“Sünder”) — ἁμαρτωλός. Kopist, vielleicht auch Autor eines Epigramms.

V: I. kopierte – mit Sicherheit in Unteritalien – im Auftrag seines geistlichen Vaters (vermutlich seines Abtes) Nikon (# 26165) den Cod. Vat. gr. 1815 (Schriften Ephraims des Syrers, einen Teil einer Vita Ephraims [BHG 586] und das Testament Ephraims) und subskribierte im Jahre 1022/23 (6531 a. m.).

W: unsicher: Epigramm (9 vv.) auf Ephraim den Syrer, in: Cod. Vat. gr. 1815, fol. 280r (Incipit: πνευματικοῖς λόγοις ἤρδευσε ‹τὸν› κόσμον. Desinit: ἵνα μὴ δίπλως ἐκεῖ τιμωρηθῶμεν), cf. Canart, Vaticani ..., p. 199).

Q: — (Ms.): Kolophon, in: Cod. Vat. gr. 1815 [olim Crypt. 43], fol. 298v: + ἐγράφη ὁ ὁσιότατος κ(αὶ) μακάριος Ἐφραὶμ διὰ χειρὸς Ἰωνᾶ τοῦ ἁμαρτωλοῦ ἔτο(ς) ͵ϛφλα´ κατεπιταγὴν τοῦ ὁσ(ιω)τάτου κ(αὶ) πν(ευματ)ικοῦ ἡμ(ῶν) π(ατ)ρ(ὸ)ς Νίκονος· οὗ ταῖς ἱκεσίαις κ(αὶ) πάντων τῶν θεοφόρων (καὶ) ἁγίων π(ατέ)ρων, δώη ἡμῖν ὁ κ(ύριο)ς μερίδα κ(αὶ) κλῆρον μ(ε)τ(ὰ) πάντων τῶν ἁγίων αὐτοῦ. ἀμήν. (zitiert nach Vaticana [Catal.] VIII, 1: Canart ..., p. 201; cf. Vogel–Gardthausen; Ehrhard, Überlieferung; Lake, Dated Mss.; Euangelatu-Notara). Der Name des I. erscheint auch auf fol. 280r, wo die Invokation μνήσθητι κυριε τοῦ ἁμαρτωλοῦ Ἰωνᾶ einem Gedicht (9 vv.) auf Ephraim den Syrer folgt, das vermutlich von I. verfaßt wurde, cf. Canart, op. cit., p. 199.

L: Vogel–Gardthausen 220; Ehrhard, Überlieferung III 999 mit Anm. 1 (mit irrtümlicher Angabe des folios als 298r); Lake VII,277, p. 13 (und Tafel 498); Devreesse, Manuscrits 32; Vaticana (Catal.) VIII,1: Canart, Vaticani gr. 1745–1962 (1970), p. 196–202; Luca, in: Scritture I 346f.; Gamillscheg–Harlfinger III 132 (Nr. 345).

QuelleSource

Scroll Up Arrow