BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Kalos

Καλός

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
23655
Klerus / Laie
Klerus
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Diakonos; Notarios; Kopist
Name normalisiert
Kalos
Ort
Sabaskloster (bei Jerusalem); Jerusalem
Quelle
Vogel–Gardthausen; Lake, Dated Mss.; Papadopulos-Kerameus, Hierosol. Bibl.

T: Notarios und Diakonos des Sabasklosters bei Jerusalem, Kopist.

V: K. schrieb den Cod. Hieros. Saba 25 mit Homilien des Ioannes Chrysostomos, eine Pergamenthandschrift, die in das 10. Jh. datiert wird. Auf dem letzten Folio (wohl fol. 389) befindet sich seine Subskription.

Q: — (Ms.): Subskription des B. im Cod. Hieros. Saba 25: + γραφὲν διὰ χ(ειρὸς) Καλοῦ νωτ(αρίου) [sic] και διακῶν(ου) [sic] + | τῆς λαῦρας [sic] τοῦ ἁγίου Σάβα + (zitiert nach Papadopulos-Kerameus, Hierosol. Bibl. II 41); abgedruckt auch bei Lake, Dated Mss.; cf. Vogel–Gardthausen 227.

L: Papadopulos-Kerameus, Hierosol. Bibl. II 40–47, bes. 41; Lake, Dated Mss. I, p. 10; Vogel–Gardthausen 227.

P: Auf demselben Folio gibt es über der Subskription des K. ein mit einem Rahmen eingefaßtes Gedicht von neun Zeilen, das der Position über der Subskription nach zum Originalzusammenhang gehören müßte, was sich ohne Autopsie allerdings nicht bestätigen läßt. Das Gedicht erwähnt einen Stifter namens Georgios (# 22142).

QuelleSource