BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Michael

Μιχαήλ

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
25166
Namensvariante
Mihajlo Višević (Sekundärliteratur); Michal: Michał [I] (Sekundärliteratur)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
913
ethnos
Zachlumoi; Serbien; Montenegro
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Archon (Zachlumoi); Herrscher (Zachlumi)
Name normalisiert
Michael
Ort
Herzegowina; Serbien; Bulgarien; Ungarn; Zachlumoi
Quelle
Konst. Porph., DAI

T: Archon (Fürst) der Zachlumoi — ἄρχων τῶν Ζαχλούμων; Anthypatos und Patrikios.

V: Sohn des Vyšebuđ (# 28440) — ἡ γενεὰ τοῦ ἀνθυπάτου καὶ πατρικίου Μιχαήλ, τοῦ υἱοῦ τοῦ Βουσεβούτζη. Fürst der Zachlumoi, eines Stammes im westlichen Balkangebiet (Herzegowina). Wahrscheinlich während des byzantinisch-bulgarischen Krieges zwischen 913 und 918 unterrichtete er den Bulgarenherrscher Symeon (# 27467) von einer Unterredung zwischen dem Strategos von Dyrrhachion, Leon Rabduchos (# 24400), und dem Serbenherrscher Petar (# 26408). In dieser Unterredung ging es darum, die Ungarn gegen die Bulgaren zu aktivieren. Dies führte schließlich spätestens 918 zum Sturz Petars durch die Bulgaren. Im allgemeinen wird M. eine antiserbische und antibyzantinische Einstellung bescheinigt, und er soll ein Verbündeter des bulgarischen Herrschers Symeon gewesen sein. Dennoch wird er im DAI an einer Stelle als Anthypatos und Patrikios tituliert. Daher wird vermutet, daß er nach dem Tode Symeons 927 eine byzanzfreundlichere Politik verfolgte und aus diesem Grund mit den byzantinischen Titeln geehrt wurde.

Q: — (Fs.): Konst. Porph., DAI 32,86-90; 33,16-19.

L: ODB II 1370; LdMA VI (1993) 601 s. v. “Michael I. Višević”; SSS III (1967) 241. — DAI, Comm. 135. 137–139; Mišić, Humska zemlja 41–43; Istorija Srpskog Naroda I 157–160. 189; Belke–Soustal 179 Anm. 389.

QuelleSource