Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Niketas Monomachos

Νικήτας

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
25739
Namensvariante
Monomachos (Bei- oder Familienname); Mon... (Bei- oder Familienname)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
910
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Patrikios
Name normalisiert
Niketas
Quelle
Leon Magistros, Epp.

N: Überliefert sind von dem Bei- oder Familiennamen nur die ersten drei Buchstaben: Mon..., die der Editor G. Kolias zu “Monomachos” ergänzte. In der PmbZ gibt es weitere Träger des Familiennamens Monomachos (s. Namensindex), aber auch einen Montanos (Leon [# 4436]), einen Monocheirarios (Theodoros [# 7577]), einen Monotes (Theophanes [# 8092]), einen Monokarites (Michael [# 25319], nach 950) sowie einen Monocheir (Elias [# 21646]), so daß die Ergänzung zwar durchaus wahrscheinlich, aber keineswegs sicher erscheint.

T: Patrikios — πατρίκιος.

V: Er wird erwähnt in einem Brief an seinen Sohn (# 25739A), den Leon Choirosphaktes (# 24343) ca. 910 aus der Verbannung nach Konstantinopel schrieb. Es ist nicht bekannt, ob er zum Zeitpunkt des Briefes an seinen Sohn noch am Leben war. Der Herausgeber, G. Kolias, nahm offenbar an, daß N. bereits verstorben war.

Q: — (Ep.): Leon Magistros, Ep. 27,1f., p. 129 (Kolias).

L: ODB II 1398 s. v. “Monomachos”. — Kolias, Léon Ch. 60.

Angehörige (anonym):

1. Sohn 25739 A

V: Ca. 910 war er Adressat eines Briefes des verbannten Leon Choirosphaktes. Leon bittet ihn in dem Brief, sich in Konstantinopel von den Dienern Leons (# 30251) über “die Geschehnisse” (τὰ συμπίπτοντα) informieren zu lassen, darüber nachzudenken und sich dann für Leon einzusetzen, besonders bei dem Magistros Leon Rabduchos (# 24400).

Q: — (Ep.): Leon Magistros, Ep. 27, p. 129 (Kolias).

QuelleSource