Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Paulos

Παῦλος

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
26356
Klerus / Laie
Klerus
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
964
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Monachos; Kopist
Name normalisiert
Paulos
Ort
Süditalien; Unteritalien
Quelle
Lucà, Manoscritti 'Rossanesi'

T: Mönch — ταπεινὸς μοναχός. Kopist — ὁ γράψας.

V: P. war vermutlich ein Schüler des Neilos von Rossano (# 25503). In einem im Jahre 964/65 von Neilos geschriebenen Codex findet sich auf fol. 62v (col. 2) – 63r ein kurzer Text, De eutaxia des Theodosios von Dyrrhachion (# 27938), der nicht von der Hand des Neilos geschrieben ist, sondern von einem gewissen P., wie aus der Subskription auf fol. 63r hervorgeht.

Q: — (Ms.): Notiz in: Cod. Crypt. B. α. 20, fol. 63r: Μέμνισθ(ε) Παύλ(ου) ταπεινοῦ (μον)αχ(οῦ) τοῦ γράψαντος οἱ ἀναγινόσκοντες διὰ τὸν Κ(υριο)ν: ἁμήν. (hier zitiert nach Lucà, Manoscritti ‘Rossanesi’ 37).

L: Lucà, Manoscritti ‘Rossanesi’ 36–38 (Nr. 2), bes. 37; Hörandner, in: Κωνσταντῖνος Ζ´, p. 141.

P: Es gibt einen bekannten Schüler des Neilos namens Paulos (# 26366), der auch als Kopist gearbeitet hat und später Neilos’ Nachfolge antrat, doch hat Lucà für diesen P. des Cod. Crypt. B. α. 20 keine Identifizierung mit jenem Paulos vorgeschlagen oder diskutiert, und Hörandner hat die beiden Pauloi ausdrücklich unterschieden. — Hörandner erwägt aufgrund des Schriftduktus eine Identität des P. mit dem Kopisten Paulos, der im Jahre 1063 den Cod. Crypt. B. α. 3 subskribierte (Παύλου μοναχοῦ καὶ πρεσβυτέρου Δυρραχίτου).

QuelleSource