BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Pribislav

Πριβέσθλαβος

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
26754
Namensvariante
Pribesthlabos (griech. Namensform); Prvoslav (Variante, Sekundärliteratur)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
9. Jh.
Erste Erwähnung
890
ethnos
Serbien
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Archen (Serben); Herrscher (Serben)
Name normalisiert
Pribislav
Ort
Serbien; Bulgarien; Kroatien
Quelle
Konst. Porph., DAI

Kombinationsartikel: Pribislav (# 6347).

T: Archon (Herrscher) von Serbien.

V: Herrscher der Serben (ca. 890/91). Geboren als ältester Sohn des Serbenherrschers Mutimir (# 25465) vor 860, wahrscheinlich zwischen 845 und 850, da seine jüngeren Brüder Bran (# 21203) und Stephanos (# 27207) ca. 860 bereits alt genug waren, den Bulgaren als Geiseln gestellt zu werden.

P. als ältester Sohn und potentieller Thronfolger kam für eine Vergeiselung an die Bulgaren offenbar nicht in Frage. Ca. 890 erbte er den Thron der Serben von seinem Vater, wurde jedoch bereits ein Jahr später, ca. 891, von seinem Cousin Petar (# 26408) vertrieben und mußte zusammen mit seinen Brüdern nach Kroatien fliehen. Es ist möglich, daß er 893/94, als sich sein jüngerer Bruder Bran vergeblich gegen Petar erhob, bereits verstorben war. Sein Sohn Zacharias (# 28480) wuchs offenbar in Konstantinopel auf und wurde nach 920 von Kaiser Romanos I. gegen P.s Neffen Pavle (# 26399) ausgeschickt, der von den Bulgaren auf dem serbischen Thron installiert worden war. Nach einem anfänglichen Fehlschlag konnte Zacharias spätestens 922 Pavle vertreiben und wurde selbst Herrscher der Serben.

Q: — (Fs.): Konst. Porph., DAI 32,65-68. 72. 101.

L: LdMA VII (1995) 294; SSS IV (1970) 348. — Zlatarski, Istorija I/2 383; DAI, Comm. 134; Istorija Srpskog Naroda I 156; Belke–Soustal 175; Curta, Southeastern Europe 145. — Zum Namen cf. Loma, in: ZRVI 38 (1999/2000) 119. 130.

QuelleSource