Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Prokopios

Προκόπιος

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
26758
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
9. Jh.
Erste Erwähnung
880
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Protobestiarios; Strategos Sklabenoi und dytikoi; Strategos Sklabenoi; Strategos dytikoi; Strategos Langobardia; Strategos dytika themata; protovistiar’ (mbulg.)
Name normalisiert
Prokopios
Ort
Unteritalien
Quelle
Theoph. cont. 5; Skylitzes; Genesios; Leon gr.; Theod. mel.; Georg. mon. cont. (Muralt); Georg. mon. cont. (Istrin); Georg. mon. cont. (Bonn); Symeon sl.; Symeon log. (Wahlgren); Symeon log.

T: Protobestiarios des Kaisers — ὁ τοῦ βασιλέως ... πρωτοβεστιάριος und Strategos eines 880 nach Unteritalien entsandten Expeditionsheeres.

V: In der Logothetenchronik wird berichtet, daß P. im Auftrag Kaiser Basileios’ I. Thekla (# 27583), die Schwester Kaiser Michaels III., wegen einer Liebschaft mit Ioannes Neatokomites (# 22838) mit Schlägen bestrafte und ihr Vermögen beschlagnahmte.

Ca. 880/81 befehligte P. zusammen mit Leon Apostyppes (# 24341), dem Strategos von Thrakien und Makedonien, ein nach Unteritalien entsandtes Expeditionsheer, das dort zusammen mit einer byzantinischen Flotte unter dem Befehl des Nasar (# 25490) operierte und eine Reihe Festungen für Byzanz zurückgewinnen konnte. Jedoch entzweiten sich P. und sein Mitfeldherr Leon während des Unternehmens. Als es zu einer Schlacht gegen die Araber kam, unterstützte Leon nicht den Teil des Heeres, der unter dem Befehls des P. stand, woraufhin dessen Abteilung geschlagen und P. selbst auf der Flucht getötet wurde, als sein Pferd mit ihm stürzte.

Q: — (Hist.): Theoph. cont. V 65, p. 305,3-8; 66, p. 305,18 – 306,8; Skylitzes, Basileios Kephalas 33, p. 156,55-61; 34, p. 156,65 – 157,78; Genesios IV 32, p. 82,46-48; Symeon log. (Leon gr. 256,6-9; Theod. mel. 178,28 – 179,1; Symeon sl. 112,10-12); Symeon log. (Wahlgren) 132,60-63; Georg. mon. cont. (Bonn) 845,5-11; Georg. mon. cont. (Muralt) 1077B–1079A. 1084A; Georg. mon. cont. (Istrin) 21,21-23; 22,25-31.

L: Vogt, Basile 79. 335. 359; Gay, L’Italie 112–114; Vasiliev, Arabes II 1, p. 98; Tobias, Basil 335–338; Eickhoff, Seekrieg 238f.; Falkenhausen, Dominazione 76 Nr. 2; Tougher, Eunuch 163 (Nr. 176).

P: Möglicherweise identisch mit dem 866 als Protobestiarios des Kaisars Bardas (# 791) bezeugten Prokopios (# 6377). Auch eine Identität mit dem 886 erwähnten Protobestiarios Prokopios (# 26759) scheint nicht völlig ausgeschlossen; Näheres s. dort. — Theoph. cont. berichtet, daß die von P. befehligten Truppen sich aus Sklabenoi und Westtruppen zusammensetzten (Προκόπιος μετὰ τῶν Σκλαβηνῶν τε καὶ δυτικῶν), während Leon nur die Thraker und Makedonier befehligte, also seine beiden Themen. Dies läßt vermuten, daß P. den Oberbefehl über die gesamte Armee hatte und extra für diesen Feldzug aus Konstantinopel entsandt worden war. Hierfür spricht auch die, freilich sehr verkürzte, Darstellung der Logothetenchronik (Leon gr. 258,18 – 259,3; Theod. mel. 181,1-7, Symeon sl. 113,13-17; Symeon log. [Wahlgren] 132,114-120), laut der P. mit den westlichen Themen ausgeschickt worden sei (μετὰ τῶν δυτικῶν θεμάτων), wobei das Ziel nicht genannt wird. Dagegen hält Falkenhausen P. für den (regulären) Strategos des Themas Langobardia und meint, daß er zunächst allein gegen die Araber kämpfte und erst später von weiteren Truppen unter Leon Apostyppes unterstützt wurde.

QuelleSource