Skip to content
BY-NC-ND 4.0 license Open Access Published by De Gruyter

Theophylaktos

Θεοφύλακτος

Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Beate Zielke and Thomas Pratsch
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
28238
Klerus / Laie
Klerus
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.; 11. Jh.
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Kopist; Monachos ?; Naziraios; Nazeraios; Autor
Name normalisiert
Theophylaktos
Quelle
Bandini, Catalogus; Montfaucon, Palaeographia Graeca; Molin Pradel, Katalog Hamburg

T: Kopist. Sicherlich ein Mönch, denn er bezeichnet sich selbst als Ναζιραῖος bzw. Ναζηραῖος (Gott-geweiht), was häufig als Synonym für Asket oder Mönch gebraucht wird.

V: T. schrieb den Cod. Laurent. Conv. soppr. 177 (Gregor von Nazianz, Codex “C” in der Textüberlieferung des Gregor von Nazianz), der von Lucà in das ausgehende 10. oder beginnende 11. Jh. datiert wird. Es ist anzunehmen, daß T. auf eigene Kosten kopierte und den Codex nach Fertigstellung stiftete. Die Schrift weist Ähnlichkeiten zur “scuola Niliana” auf. M. Molin Pradel weist diesem Codex und damit T. als Schreiber auch noch 11 Folia (Ostertafel) des Cod. Hamburg. 50a in scrinio zu. Auf fol. 11v erscheint dort ein Autor namens T. als Verfasser einer Anleitung zur Berechnung verschiedener Daten (Jahr, Indiktion) nach dem lateinischen Kalender. Dieser Autor könnte mit dem Kopisten T. identisch sein.

W: Unsicher: Anleitung zur Berechnung von Daten nach dem lateinischen Kalender, im Cod. Hamburg. 50a in scrinio (olim philol. 85), fol. 11v, — Μάθημα τοῦ ψήφου τῶν Λατίνων ἑρμινευθὲν (sic) παρὰ τοῦ ἐλαχίστου Θεοφυλάκτου (zitiert nach Molin Pradel, p. 33).

Q: — (Ms.): Subskription im Cod. Laurent. Conv. soppr. 177, fol. 249v: + Τριὰς μονὰς, δίδου πονένοντι τεὴν πολύολβον ἀρωγήν, ϛθ ´(= ἀμήν) + Θεοφυλάκτω ναζηραίω τῶ πόθω κτησαμένω. (zitiert nach Lucà, in: Scritture I, 340 Anm. 90, cf. Bandini III, Suppl., p. 26*); Invokation auf fol. 1v: Θεοφυλάκτω δίδου Χριστέ μου χάριν λύσιν ... λαμβάνειν (zitiert nach Lucà, in: Scritture I, 376).

L: Montfaucon, Palaeographia Graeca 363; Vogel–Gardthausen 148 (10. Jh.); Bandini, Catalogus III, Supplementum I (Rostagno–Festa, 1961), p. 26* (10. Jh.); Lucà, in: Scritture I, 340. 376; Molin Pradel, Katalog Hamburg 32–37, bes. 33f.

QuelleSource

Scroll Up Arrow