Jump to ContentJump to Main Navigation

Griechen, Juden, Deutsche: eine andere Geschichte der deutschen Kultur

August 1, 2018

De Gruyter veröffentlicht am 8. August 2018 das Buch „Moses und Homer. Griechen, Juden, Deutsche: Eine andere Geschichte der deutschen Kultur“. Darin interpretiert der Literaturwissenschaftler Bernd Witte die deutsche Literatur- und Geistesgeschichte als eine Geschichte der Verdrängung jüdischer Traditionen aus dem kulturellen Gedächtnis der Deutschen.

Anhand der Figuren Moses und Homer spannt der Gräzist und Germanist Witte einen Bogen von der Antikenästhetik Johann Winckelmanns und der Religionskritik Friedrich Schillers und Johann Wolfgang Goethes bis zur Griechenverehrung der Nationalsozialisten, vom „Zeremonialgesetz“ des Aufklärers Moses Mendelssohn bis zu Gertrud Kantorowicz’ Homer-Lektüre im KZ Theresienstadt. Witte verfolgt, wie die Bewunderung für das antike Griechentum und der sogenannte Weltanschauungskampf gegen den Monotheismus zum völkischen Antisemitismus des 19. und 20. Jahrhunderts führten und in die Shoa mündeten. Zugleich nimmt er den Paradigmenwechsel in den Blick, der in der Schwellenzeit zwischen 1790 und 1800 zur Ablösung des Monotheismus und seiner Ersetzung durch den unreflektierten Glauben an die Produktivkraft der Natur und des Menschen als Legitimationsdiskurs der Moderne geführt hat. Der Autor markiert dabei die Lücken, die durch die Vertreibung der geistigen Repräsentanten des Judentums aus dem deutschen Sprachraum gerissen worden sind.

Wittes Buch ist zugleich ein Beitrag zur aktuellen Debatte um neue Formen des Antisemitismus in Deutschland. Angesichts der Beschwörungen einer „christlich-jüdischen Leitkultur“, die es zu verteidigen gelte, lenkt der Autor den Blick auf die Widersprüche und Verwerfungen, die in den vergangenen Jahrhunderten das deutsch-jüdische Verhältnis geprägt haben.

Bernd Witte war von 1994 bis 2010 Professor für Neuere deutsche Literatur an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seine Forschung umfasst sowohl die Literatur der Aufklärung als auch die der Moderne. Er hat wichtige Publikationen zu Johann Wolfgang Goethe, Heinrich Heine, Walter Benjamin und Franz Kafka veröffentlicht und unter anderem die Gesamtausgaben der Werke von C. F. Gellert herausgegeben. Gastprofessuren führten ihn an die University of California (Los Angeles), die Hebräische Universität Jerusalem und an die École des Hautes Études en Sciences Sociales (Paris). Gegenwärtig ist er einer der beiden Hauptherausgeber der 21-bändigen Martin Buber-Werkausgabe.

Das Buch „Moses und Homer. Griechen, Juden, Deutsche: Eine andere Geschichte der deutschen Kultur“ ist als gedruckte Ausgabe, als Ebook und als EPUB erhältlich und kostet 69,95 EUR.

De Gruyter
Eric Merkel-Sobotta
Communications
Tel: +49 30 260 05 304
ems@degruyter.com
www.degruyter.com