Jump to ContentJump to Main Navigation

Annika Hardt gewinnt Opus Primum Förderpreis der VolkswagenStiftung 2019

November 14, 2019

Förderpreis für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation an „Technikfolgenabschätzung des CRISPR/CAS-Systems“

De Gruyter gratuliert sehr herzlich Annika Hardt, die mit ihrer Publikation „Technikfolgenabschätzung des CRISPR/CAS-Systems“ den Opus Primum Förderpreis der VolkswagenStiftung für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation gewinnt.

Die Idee der präzisen Veränderung des Genoms menschlicher Keimzellen und Embryonen scheint mit der Beschreibung des CRISPR/Cas Systems in greifbare Nähe gerückt zu sein. Annika Hardts Publikation bietet eine detaillierte und kritische Betrachtung der Argumente samt Analyse zur hoch aktuellen Debatte um Keimbahninterventionen und einer Nutzen-Risiko-Darstellung unter Berücksichtigung sowohl individueller als auch gesellschaftlicher Aspekte. Ein Kurzinterview mit der VolkswagenStiftung über ihre Publikation finden Sie hier und die Pressemitteilung der VolkswagenStiftung hier. 

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 20. November 2019 in Hannover statt. Der Opus Primum Förderpreis der VolkswagenStiftung wird zusammen mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis verliehen und die Veranstaltung wird live von NDR Kultur (Radio) übertragen.

„Wir freuen uns wirklich sehr über diese Auszeichnung und sind stolz darauf, mit Frau Hardt eine hervorragende Nachwuchswissenschaftlerin zu unseren Autorinnen zählen zu dürfen. Für uns ist dies ein weiterer Ansporn in unseren Bemühungen, auch der jungen Generation von Wissenschaftlern eine Plattform zu bieten und sie bei ihren Veröffentlichungen zu unterstützen,“ sagt Daniel Tiemann, Vice President STEM bei De Gruyter.

De Gruyter
Eric Merkel-Sobotta
Communications
Tel: +49 30 260 05 304
ems@degruyter.com
www.degruyter.com