Jump to ContentJump to Main Navigation

ORCID

Die internationale Welt der Wissenschaften wächst immer weiter zusammen.

Eine der größten Herausforderungen der digitalen Zeit liegt in der eindeutigen Zuordnung wissenschaftlicher Artikel, Texte und Bücher zu den entsprechenden Verfassern.

Namensgleichheit, -ähnlichkeiten oder auch –änderungen können hier zu Missverständen und auch fehlender oder falscher Anerkennung führen.

De Gruyter führt daher ab sofort das globale Standardformat ORCID ein:

  • Dient der Verknüpfung wissenschaftlicher Arbeiten mit einem eindeutig zuordenbaren Identifikator
  • ORCID ist eine offene, verlagsunabhängige, non-profit, Anwendung zur Erstellung und Pflege von eindeutigen Identifikatoren für Wissenschaftler und ihre Werke
  • Transparentes, kostenfreies Registrierungsverfahren für einzelne Nutzer
  • Verwaltung von Forschungsaktivitäten
  • Open-Source APIs zur Vereinfachung der Kommunikationen zwischen unterschiedlichen Anwendungen

Die bibliografischen Angaben, die durch De Gruyter Autoren bei ORCID hinterlegt sind, sind automatisch auf De Gruyter Online und in den bibliografischen Angaben der Druckausgabe von Büchern und Zeitschriften referenziert.

Sie benötigen hierfür nur einen ORCID Account.
 

WAS IST ORCID?

  • ORCID ist ein kostenloser, gemeinnütziger Dienst, der jedem Wissenschaftler eine eindeutige digitale Kennung anbietet. Dies hilft Wissenschaftlern, ihre Arbeiten von denen Anderer mit ähnlichen Namen zu unterscheiden. Die ORCHID-Datensätze enthalten nur nicht-sensible Informationen wie Name, E-Mail, Organisation und Forschungsaktivitäten.
  • ORCID wird mit anderen, derzeit verwendeten Identifizierungsdiensten für Forscher gekoppelt, einschließlich Elseviers Scopus Autoren-ID und Thomson Reuters 'ResearcherID'.

>  Video direkt auf Youtube ansehen
 

WARUM EMPFIEHLT DE GRUYTER ORCID?

  • De Gruyter ist schon seit 2014 ein Befürworter von ORCID, weil offensichtlich ist, dass der Dienst helfen kann, administrative Arbeiten erheblich zu reduzieren, sei es bei der Organisation von Forschungsaktivitäten und dem dazu gehörenden Berichtswesen als auch bei Bewerbungen oder Förderanträgen.
  • De Gruyter ermuntert alle Buch- und Zeitschriftenautoren, dem Verlag ihre ORCID ID mitzuteilen, wenn sie ihr Manuskript zur Veröffentlichung einreichen. Autoren, die noch keine ORCID ID besitzen, können sich für eine solche bei http://orcid.org registrieren.
  • Mittels ORCID ermöglichen Forscher verschiedenen Einrichtungen den Zugriff auf Information aus ihrem ORCID-Profil, beispielsweise Verlagen bei der Manuskripteinreichung, Förderungseinrichtungen bei Anträgen auf Forschungsförderung und Forschungsinstitutionen bei Bewerbungen auf eine Position.
  • Die Angabe der ORCID-ID kann Bemühungen um die Lösung von Interessenkonflikten und bei der Anerkennung der Autorenrolle unterstützen.
  • De Gruyter geht außerdem davon aus, dass sich eine Reihe von weiteren Vorteilen aus dem Einsatz von ORCHID ergeben: zum Beispiel, das Verfolgen der professionellen Entwicklung wird durch die Verknüpfung von forschungsbezogenen Informationen unterstützt, und passende Gutachter oder andere Forscher für eine potenzielle Kollaboration können leichter gefunden werden.
     

REGISTRIERUNG

Werden Sie noch heute Teil der stetig wachsenden Gemeinschaft von De Gruyter Autoren, die bereits eine ORCID ID haben und registrieren Sie sich.

Autoren von Zeitschriftenbeiträgen finden weitere Informationen im ORCID ID Guide für ScholarOne Manuskripte.

> Weiterführende Informationen auf der ORCID Website
 

FUNDREF

ORCID bietet weiterhin die Möglichkeit, Beiträge in Zeitschriften und Büchern mit FundRef zu verknüpfen.

Aus einer Liste von Förderinstitutionen kann die die Forschung finanzierende Einrichtung identifiziert werden. So steigt die Transparenz der Verwendung von Fördermitteln.

Besonders für Open-Access Publikationen ist der Hinweis der Finanzierung von hoher Bedeutung und stellt einen zusätzlichen Service für die Autoren von De Gruyter und deren Mittelgeber dar