Jump to ContentJump to Main Navigation

Arbeit im Nationalsozialismus

Das neue Blog Arbeit im Nationalsozialismus setzt sich mit der Vielschichtigkeit von Arbeit als sozialer, politischer, kultureller Praxis im Nationalsozialismus auseinander.

Innerhalb der herzustellenden 'Volksgemeinschaft' diente 'Arbeit' als zentrales Praxisfeld von Inklusion der 'Volksgenossinnen und Volksgenossen'. In den Konzentrationslagern der Vorkriegszeit bildete Arbeit das entscheidende Mittel der 'Erziehung', um Häftlinge in 'Volksgenossen' zu verwandeln. Im Krieg wurde Zwangsarbeit zur entscheidenden Ressource für die Fortführung der Rüstungsproduktion. Und schließlich entschied 'Arbeitsfähigkeit' über Leben und Tod von Juden, Roma und Sinti, sowjetischen Kriegsgefangenen, KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter.

Die Beiträger/innen des Bandes, der auf einer Tagung im Internationalen Geistesgeschichtlichen Kolleg „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive“ im Dezember 2012 in Berlin beruht, stellen sich vor der Buchpublikation einem öffentlichen Reviewprozess. Das Open Peer Review hat Ende Juni begonnen, die Beiträge werden nach und nach online gestellt.

Registrieren Sie sich jetzt für das Blog und erhalten Sie eine Benachrichtigung, wenn ein neuer Beitrag eingestellt ist.

Arbeit im Nationalsozialismus wird herausgegeben von Marc Buggeln und Michael Wildt.