Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
Weitere Optionen …

Bibliotheksdienst

Editor-in-Chief: Michalke, Karin / Ihrig, Hartmuth

Online
ISSN
2194-9646
Alle Formate und Preise
Weitere Optionen …
Band 53, Heft 7-8

Hefte

Bibliotheksstärkungsgesetz: Schwache Stärke - starke Schwäche!

Strengthening the library as institution by means of legislation - some weaknesses, one strong point

Uwe Meyeringh
  • Korrespondenzautor
  • Leiter des Fachbereichs Bildung, Wissenschaft und Forschung ver.di Landesbezirk NRW Karlstraße 123 40210 Düsseldorf Deutschland Düsseldorf Deutschland
  • E-Mail
  • Weitere Artikel des Autors:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Online erschienen: 10.08.2019 | DOI: https://doi.org/10.1515/bd-2019-0065

Zusammenfassung

Wer ein Haus baut, fängt mit dem Keller an. Das Bibliotheksstärkungsgesetz schraubt am Dach, dabei werden entscheidende Probleme der Statik ausgeblendet. Dennoch hat es eine Stärke: Es erfasst das sich stetig verbreiternde Spektrum der bibliothekarischen Tätigkeiten und stellt Landesmittel hierfür in Aussicht. Die wesentliche Schwäche des Bibliotheksstärkungsgesetzes besteht darin, die Sonntagsruhe der Beschäftigten zur Disposition zu stellen.

Abstract

Building a house has to start at the basement. Yet the new law designed to strengthen libraries is tinkering with the roof, in complete disregard of unresolved statics issues. The legislation has one real strength, though: It acknowledges librarians’ increasingly expanding spectrum of professional activities and tasks, and pledges to provide additional state funds for compensation. On the flip side is a major weakness of the new law - it disregards staff’s need for Sunday rest.

Schlüsselwörter: Unterfinanziert; Überlastet; Überanspruchung des Fachpersonals

Keywords: Underfunded; overworked; overstressed library staff

Artikelinformationen

Uwe Meyeringh

Uwe Meyeringh


Online erschienen: 10.08.2019

Erschienen im Druck: 26.07.2019


Quellenangabe: Bibliotheksdienst, Band 53, Heft 7-8, Seiten 456–459, ISSN (Online) 2194-9646, ISSN (Print) 0006-1972, DOI: https://doi.org/10.1515/bd-2019-0065.

Zitat exportieren

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Kommentare (0)