Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Public Health Forum

Forschung - Lehre - Praxis

Ed. by Huber, Monika / Blättner, Beate / Hollederer, Alfons / Kula, Antje / Kuntz, Benjamin / Loss , Julika / Plaumann, Martina / Pundt, Johanne / Räbiger, Jutta / Reschauer, Georg / Schott, Thomas / Siegel, Achim / Spallek, Jacob / Steinhauser, Tanja / Walter, Ulla / Wildner, Manfred / Wolfram, Nicole


CiteScore 2018: 0.13

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.131
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.143

Online
ISSN
1876-4851
See all formats and pricing
More options …
Volume 23, Issue 4

Issues

Resilienz als Gelingensfaktor

Resilience as success factor

Maike Rönnau-Böse / Klaus Fröhlich-Gildhoff
Published Online: 2015-11-27 | DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2015-0077

Zusammenfassung:

Lebenskompetenzen und seelische Widerstandskraft (Resilienz) werden bei der Förderung kindlicher Entwicklung immer stärker berücksichtigt. Im vorliegenden Beitrag wird das Konzept der Resilienz vorgestellt und die Bedeutung von Schutz- und Resilienzfaktoren hervorgehoben. Es hat sich gezeigt, dass eine wertschätzende Beziehung sowie die gezielte Stärkung von Selbstwirksamkeit, Problemlösefähigkeiten und Bewältigungsstrategien Menschen im Umgang mit schwierigen Lebenssituationen unterstützen können.

Abstract:

Life skills and resilience are more and more taken into account when dealing with the promotion of the development of children. The following article presents the concept of resilience and highlights the relevance of protective and resilience factors. The study shows that a warm relationship as well as self efficacy, problem solving competencies and coping strategies support people in handling difficult life situations.

Schlüsselwörter:: Resilienz; Lebenskompetenzen; Resilienzfaktoren; Schutzfaktoren

Keywords:: life skills; protective factors; resilience; resilience factors

Literatur

  • 1.

    Lösel F, Bender D. Von generellen Schutzfaktoren zu spezifischen protektiven Prozessen. Konzeptuelle Grundlagen und Ergebnisse der Resilienzforschung. In: Opp G, Fingerle M, Hrsg. Was Kinder stärkt. Erziehung zwischen Risiko und Resilienz (3. Aufl.,). München: Reinhardt, 2008:57–78.Google Scholar

  • 2.

    Wustmann C. Resilienz. Widerstandsfähigkeit von Kindern in Tageseinrichtungen fördern. Weinheim: Beltz, 2004, 2009.Google Scholar

  • 3.

    Rönnau-Böse M, Fröhlich-Gildhoff K. Resilienz und Resilienzförderung über die Lebensspanne. Stuttgart: Kohlhammer, 2015.Google Scholar

  • 4.

    Masten AS, Powell JL. A resilience framework for research, policy, and practice: contributions from project competence. In: Luthar S, editors. Resilience and vulnerability: adaption in the context of childhood adversities. New York: Cambridge University Press, 2003:1–25.Google Scholar

  • 5.

    Ungar M, Bottrell D, Tian G-X, Wang X. Resilienz: Stärken und Ressourcen im Jugendalter. In: Steinebach C, Gharagabi K, Hrsg. Resilienzförderung im Jugendalter. Berlin: Springer, 2013:1–20.Google Scholar

  • 6.

    Fingerle M. Resilienz deuten – Schlussfolgerungen für die Prävention. In: Zander M, Hrsg. Handbuch Resilienzförderung. Wiesbaden: VS, 2011:208–18.Google Scholar

  • 7.

    Petermann F, Niebank K, Scheithauer H. Entwicklungswissenschaft, Entwicklungspsychologie – Genetik – Neuropsychologie. Berlin: Springer, 2004.Google Scholar

  • 8.

    Franke A. Modelle von Gesundheit und Krankheit. Bern: Huber, 2006.Google Scholar

  • 9.

    Bender D, Lösel F. Protektive Faktoren der psychisch gesunden Entwicklung junger Menschen: Ein Beitrag zur Kontroverse um saluto- und pathogenetische Ansätze. In: Margraf J, Siegrist J, Neumer S, Hrsg. Gesundheits- oder Krankheitstheorie? Saluto- vs. pathogenetische Ansätze im Gesundheitswesen. Berlin, Heidelberg: Springer, 1998:117–45.Google Scholar

  • 10.

    Rutter M. Psychosocial resilience and protective mechanisms. In: Rolf J, Masten A, Cicchetti D, Nuechterlein K, Weintraub S, Hrsg. Risk and protective factors in the development of psychopathology. New York: Cambridge University Press, 1990:181–214.Google Scholar

  • 11.

    Welter-Enderlin R, Hildenbrand B. Resilienz – Gedeihen trotz widriger Umstände. Heidelberg: Carl-Auer, 2006.Google Scholar

  • 12.

    Luthar S. Resilience in development: a synthesis of research across five decades. In: Cicchetti D, Cohen DJ, editors. Developmental psychopathology: risk, disorder, and adaption. New York: Wiley, 2006:739–95.Google Scholar

  • 13.

    Opp G, Fingerle M, Hrsg. Was Kinder stärkt. Erziehung zwischen Risiko und Resilienz (3. Aufl.). München: Reinhardt, 2008.Google Scholar

  • 14.

    Zander M, Hrsg. Handbuch Resilienzförderung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011.Google Scholar

  • 15.

    Rönnau-Böse M, Fröhlich-Gildhoff K. Einführung: Das Konzept der Resilienz und Resilienzförderung. In: Fröhlich-Gildhoff K, Fischer S, Becker J, Hrsg. Gestärkt von Anfang an – Resilienzförderung in der Kindheit. Weinheim: Beltz, 2012:9–29.Google Scholar

  • 16.

    Luthar SS, Zelazo LB. Research on resilience: an integrative review. In: Luthar S, editor. Resilience and vulnerability: adaption in the context of childhood adversities. New York: Cambridge University Press, 2003:510–49.Google Scholar

  • 17.

    Werner EE. What can we learn about resilience from large-scale longitudinal studies? In: Goldstein S, Brooks R, editors. Handbook of resilience in children. New York: Springer, 2006:91–105.Google Scholar

  • 18.

    Göppel R. Resilienzförderung als schulische Aufgabe? In: Zander M, Hrsg. Handbuch Resilienzförderung. Wiesbaden: VS, 2011:S. 383–406.Google Scholar

  • 19.

    Brooks JE. Strengthening resilience in children and youths. Maximizing opportunities through the schools. Children & Schools 2006;28:69–76.Google Scholar

  • 20.

    Roos S, Grünke M. Auf dem Weg zur „resilienten“ Schule. Resilienz in Förderschulen. In: Zander M, Hrsg. Handbuch Resilienzförderung (1. Aufl.,). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011:407–33.Google Scholar

  • 21.

    Wustmann C. Resilienz in der Frühpädagogik – Verlässliche Beziehungen, Selbstwirksamkeit erfahren. In: Zander M, Hrsg. Handbuch Resilienzförderung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011:350–9.Google Scholar

  • 22.

    Rönnau-Böse M. Resilienzförderung in der Kindertageseinrichtung. Freiburg: FEL, 2013.Google Scholar

  • 23.

    Fröhlich-Gildhoff K, Rönnau-Böse M. Resilienz (4.Aufl.). München: Reinhardt/UTB, 2015.Google Scholar

About the article

Korrespondenz: Maike Rönnau-Böse, Evangelische Hochschule Freiburg, Bugginger Str. 38, 79114 Freiburg, E-mail: roennau-boese@eh-freiburg.de


Published Online: 2015-11-27

Published in Print: 2015-12-01


Citation Information: Public Health Forum, Volume 23, Issue 4, Pages 215–217, ISSN (Online) 1876-4851, ISSN (Print) 0944-5587, DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2015-0077.

Export Citation

©2015 by De Gruyter.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in