Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Wittgenstein-Studien

Ed. by Lütterfelds, Wilhelm / Majetschak, Stefan / Raatzsch, Richard / Vossenkuhl, Wilhelm

1 Issue per year

Online
ISSN
1868-7458
See all formats and pricing
More options …

„Kann man eine Handlung in allen ihren Einzelheiten kennen und trotzdem nicht wissen, ob sie gut ist?“

Richard Raatzsch
Published Online: 2014-03-26 | DOI: https://doi.org/10.1515/wgst.2014.5.1.27

Abstract

Wenn wir von einer Handlung, die wir moralisch so oder anders beurteilen, etwas Zusätzliches erfahren, ändern wir zuweilen unser Urteil, kehren es vielleicht geradezu um.Was legt diese Erinnerung nahe, wenn wir eine Handlung so gut kennen, dass kein zusätzliches Wissen mehr möglich ist, wenn wir, wie Wittgenstein in den 30em es ausdrückt, „eine Handlung in allen ihren Einzelheiten kennen“?Wissen wir dann (auch), ob sie gut ist, oder nicht? - Im Text wird dieser Frage nachgegangen und aufzuzeigen versucht, warum sie, nicht nur in Wittgensteins Augen, von großer Wichtigkeit ist. Dies geschieht unter anderem dadurch, dass einige der Folgen angedeutet werden, die eine positive Antwort auf die Frage nach sich zieht. Das geschieht u. a. im Anschluss an zwei Gedanken Meister Eckeharts.

About the article

Published Online: 2014-03-26

Published in Print: 2014-03-01


Citation Information: Wittgenstein-Studien, Volume 5, Issue 1, Pages 27–56, ISSN (Online) 1868-7458, ISSN (Print) 1868-7431, DOI: https://doi.org/10.1515/wgst.2014.5.1.27.

Export Citation

© 2014 by Walter de Gruyter GmbH & Co..Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in