Neuner, Stefan

Johns, Jasper

Accessible
K. G. Saur | 2020
EintragstypEntry Type
fulltext
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Vollmer Name
Johns, Jasper
Weitere Namen
Johns, Jasper
Geschlecht
männlich
Beruf
Maler; Bildhauer; Grafiker
GEO-Nachweis
New York; St. Martin; Edisto Beach/SC; Stony Point/NY; Sharon/Conn.
Staat
Vereinigte Staaten; Frankreich
Geburtsdatum
1930.05.15
Geburtsort
Augusta (Georgia) / Allendale (South Carolina)
PND-ID
PND118712764
Fundstelle
AKL LXXVIII, 2013, 178; Vollmer VI, 1962, 112
Vollmer Name
Johns, Jasper
Further Names
Johns, Jasper
Gender
male
Occupation
painter; sculptor; graphic artist
Geographical data
New York; St. Martin; Edisto Beach/SC; Stony Point/NY; Sharon/Conn.
Country
United States of America; France
Date of birth
1930.05.15
Place of birth
Augusta (Georgia) / Allendale (South Carolina)
PND-ID
PND118712764
Location
AKL LXXVIII, 2013, 178; Vollmer VI, 1962, 112
InhaltsverzeichnisTable of Contents

Artikel

Vita

Johns, Jasper, US-amer. Maler, Grafiker, Bildhauer. *15.5.1930 Augusta/Ga., lebt in Sharon/Conn. und auf St.Martin.

Biogramm

1947-48 Kunstunterricht an der Univ. of South Carolina, Columbia, und 1949 an der Parson School of Design, New York. Preise und Ausz.: 1967 Hauptpreis VII Internat. Exhib. of Graphic Art, Ljubiljana; Prêmio Bien. IX Bien. Internac., São Paulo; 1969 Doctor of Humane Letters, Univ. of South Carolina, Columbia; 1970 Creative Arts Awards for Paint., Brandeis Univ., Waltham/Mass.; 1972 Skowhegan Med. for Paint.; 1978 Mayor's Award of Honor for Arts and Cult., New York; 1986 Gold Med. for Graphic Art, Amer. Acad. and Inst. of Arts and Letters; Wolf Prize in Arts for Paint., Wolf Found., Israel; 1988 Goldener Löwe, Bienn. Venedig; 1990 Nat. Med. of the Arts, Washington/DC; 1993 Praemium Imperiale für Malerei, Japan Art Assoc., Tokio; 2011 Presidential Med. of Freedom, Washington/DC. Seit 1973 Mitgl. des Nat. Inst. of Arts and Letters, New York; seit 1980 der Acad. R. des BA, Stockholm; Ehrenmitgl. der RA, London. Mitbegr. und Präs. der Found. for Contemp. Performance Arts, New York. - Nach einer rudimentären künstlerischen Ausb. in Columbia/SC geht J. 1949 nach New York, wo er - mit einer zweijährigen Unterbrechung durch Militärdienst (1951-53) - bis 1961 lebt und bis 1972 versch. Ateliers unterhält. 1953 begegnet er Robert Rauschenberg, seinem Lebensgefährten bis 1961. Dieser führt ihn in die avantgardistische Subkultur der Stadt ein, von der entscheidende Impulse für die künstlerischen Entwicklungen der 2. H. des 20. Jh. in den USA ausgehen. Durch ihn lernt J. 1954 den Komponisten John Cage und den Tänzer Merce Cunningham kennen, mit denen ihn eine lebenslange Freundschaft verbindet. 1967-78 ist J. künstlerischer Berater der Merce Cunningham Dance Company, für die er auch Kostüme und Bühnenausstattungen entwirft (z.B. 1968 für das Tanzstück Walkaround Time nach Motiven aus Marcel Duchamps Großem Glas). 1957 befreundet er sich mit dem Dichter Frank O'Hara. Im selben Jahr kommt es auf Vermittlung R.Rauschenbergs zur Begegnung mit Leo Castelli, dessen Galerie J. bis in die 1990er Jahre hauptsächlich vertritt und nicht zuletzt dadurch zu einem zentralen Schauplatz des New Yorker Kunstgeschehens der 1960er und 1970er Jahre avanciert. 1961 erwirbt J. ein Haus in Edisto Beach/SC, und 1972 ein weiteres auf der Karibikinsel St.Martin, die ihm jeweils auch als Atelier dienen. Den Arbeits- und Wohnort an der nördlichen Ostküste verlegt J. 1973 von New York City nach Stony Point, NY, wo J.Cage sein Nachbar ist, und 1994 nach Sharon/Conn. - Der Beginn von J.s künstlerischer Karriere ist sprunghaft und leitet das bis heute bestimmende Verhältnis von Kunstmarkt, kult. Inst. und ästhetisch exponierter Kunstproduktion ein: Die erste Einzel-Ausst. bei Leo Castelli im Januar 1958 ist ein durchschlagender, auch kommerzieller Erfolg. Das kunstkritische Echo ist breit. Alfred H. Barr erwirbt gleich drei Gem. für das MMA und "kanonisiert" damit das Werk des 27-jährigen Malers. Die Epoche, in der die Avantgarde in den Markt und die offizielle Kultur integriert wird, ist damit eingeleitet. Die Arbeiten in der Ausst. beeinflussen eine ganze Generation amer. Künstler (Frank Stella, Andy Warhol, Donald Judd etc.). Unter den Werken zeigt Flag (1954/55) paradigmatischen Charakter: J. setzt das rechteckige Flächenmuster der Stars and Stripes bildfüllend ins Format und schafft damit eine malerische Darst., die doch keinen Illusionismus involviert. Das gilt auch für die anderen Gem. der ersten Periode (1954-58), die Zielscheiben, Ziffern und Buchstaben zeigen. Das Darst.-Paradigma war als Lösung des Konflikts zw. Abstraktion und Figuration, formalistischer und inhaltsbezogener Kunst verstehbar, der für die amer. Malerei der 1950er Jahre kennzeichnend ist. J. wurde als Erbe und Erneuerer der mod. Malereitradition verstanden. Dies ebenso im Hinblick auf die subtilen Qualitäten seiner malerischen Faktur, die auch mit einer technischen Innovation zusammenhängen: der Verwendung von Wachs als Bindemittel (Enkaustik). Unter diesem Gesichtspunkt wird J. bis heute bisweilen dem Abstrakten Expressionismus zugeordnet. Andere Kritiker sahen im Rückgriff auf banale Motive aus dem Alltagsleben und die Adaption der Collage-Technik (Integration von Zeitungspapier in die semitransparente Malschicht) eine ikonoklastische Geste und rückten J. in die Nähe des Dadaismus ("Neo-Dada"). Nach dem Aufkommen der Pop Art in den USA (1961) ist dieser Aspekt des Frühwerks ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. J. wird seitdem meist als Wegbereiter oder früher Vertreter dieser Richtung rubriziert. Die entscheidende Leistung der 1950er Jahre liegt aber in der streng objektiven Behandlung des künstlerischen Mat., welche in der Musikästhetik J.Cages und in frühen Arbeiten R.Rauschenbergs eine wichtige Voraussetzung hat und auf die Kunstentwicklung der 1960er in ihrer ganzen Breite vorausweist (u.a. auf Minimalismus, Postminimalismus und Konzeptkunst): Anordnungen von Bildelementen folgen einem ser. Prinzip (White Numbers, 1958). Die Motive werden unverändert auf die Lw. transkribiert (sie dienen als piktorale Readymades) und heben den mat. Char. der Gem. als Objekte hervor (v.a. wenn Körperabgüsse oder Realgegenstände Teile des Werks sind: Canvas, 1956). Bereits 1959 kommt es zu einer Zäsur im Schaffen. J.s Malweise - er benutzt nun auch Ölfarbe - orientiert sich offen am Abstrakten Expressionismus (v.a. an Willem de Kooning). Zugleich zeichnen sich seine Arbeiten von da an durch eine neue konzeptuelle Komplexität aus. Bildtitel werden wesentlich, Schrift und Objekte verstärkt mit einbezogen. Anspielungen auf eigene Werke sowie die Dichtung und Kunst der Mod. tauchen regelmäßig auf (Periscope (Hart Crane), 1963). Das Verhältnis von Bild und Sprache, von Sehen und Erkennen wird Thema (False Start, 1959). Davon ausgehend beginnt J. sich für die Phil. Ludwig Wittgensteins zu interessieren. Andererseits wird das Werk M.Duchamps, dem er ab 1959 mehrmals begegnet, ein entscheidender Bezugspunkt (According to What, 1964). In diesem Zusammenhang stehen auch J.s plastische Arbeiten, die das Readymade-Modell M.Duchamps gleichsam umkehren: Es handelt sich um kunstvolle, teils bemalte Repliken von Alltagsgegenständen (Bierdosen, Glühbirnen etc.) in hochwertigen Mat. (Painted Bronze (Ale Cans), 1960). Angeregt von Tatyana Grosman (Gründerin der Universal Limited Art Edition) wendet sich J. ab 1960 auch der Druckgrafik zu und wird zu einem ihrer bedeutendsten und produktivsten Exponenten. Die Motive der Blätter entstammen eigenen Arbeiten, v.a. den Gemälden. Das Prinzip der Variation feststehender Motive ist schon angelegt in der frühen Malerei (monochrome Versionen der Flagge und Zielscheibe: White Flag, 1955) und in den Zchngn, die von Beginn an nicht die Funktion haben, Gem. vorzubereiten, sondern diese graf. nachvollziehen. Die Übersetzung eines relativ eng umgrenzten Repertoires an Darst.-Gegenständen in andere Medien ist eine werkgenerierende künstlerische Strategie. Das Interesse gilt dabei minimalen Differenzen in der Wiederholung. Ein Höhepunkt des graf. Schaffens ist das Künstlerbuch Foirades/Fizzles (1975-76), das in Zusammenarbeit mit Samuel Beckett entsteht. Beckett wählt für das zweisprachige Buch fünf unveröff. kurze Prosatexte aus, übersetzt sie vom Französischen ins Englische, während J.s Beitrag in der Übertragung seines Gem. Untitled (1972) in das graf. Medium besteht. - Seit den 1960er Jahren wird die Auseinandersetzung mit drucktechnischen Verfahren in J.s Malerei reflektiert: Abdrücke und spiegelsymmetrische Verkehrungen spielen eine wesentliche Rolle, v.a. in den Gem. der 1970er Jahre (Corpse and Mirror, 1974). Sie werden von einem aus der Grafik sich herleitenden Motiv dominiert, einem Bündel schräg gestellter paralleler Schraffen (im Englischen spricht man irreführend von "cross-hatchings"). J. entwickelt aus dem Motiv abstrakte Bildtexturen, die teils auf komplizierten Variationsstrukturen beruhen (Usuyuki, 1977/78) und das Modell der All-over-Komp. des Abstrakten Expressionismus aufgreifen. Die 1980er Jahre bringen eine neue künstlerische Wende: Die strenge abstrakte Bildordnung wird von einem offenen kombinatorischen Verfahren abgelöst. J. arbeitet mit einer Fülle wiederkehrender Bildzitate, die er zu kontingent wirkenden Komp. arrangiert. Die Quellen reichen (neben dem eigenen Werk) von wahrnehmungspsychologischen Schaubildern (Kippbildern wie dem sog. "Hasen-Enten-Kopf") über ein Warnhinweisschild aus den Schweizer Alpen ("Gletscherabbruch") bis zur Kunstgesch. (v.a. Pablo Picasso), auch zur klassischen: Aus Matthias Grünewalds Isenheimer Altar entnimmt J. Konturlinien, die er als semiabstraktes Flächenmuster in zahlreiche eigene Bilder einfügt (The Bath, 1988). Das Verfahren ("tracing") kommt auch in der Zchng zur Anwendung, wo es u.a. auf Werke Paul Cézannes angewandt wird. Die jüngste Schaffensperiode J.s setzt E. der 1990er Jahre ein. Seitdem entstehen Gem., die an künstlerische Problemstellungen der 1950er und 1960er Jahre verstärkt anschließen: an das Spannungsverhältnis einerseits zw. Monochromie und Darst., andererseits zw. Bild- und Realraum. Holzlatten, die an Scharnieren und Häkchen befestigt sind, neigen sich von der Bildfläche weg und sind mit dieser oder untereinander durch frei hängende Schnüre verbunden, die eine sog. "Kettenlinie" ("catenary") beschreiben und auf Bewegungen der Beschauer vor dem Werk reagieren.

Werke

Aachen, Slg. Ludwig. Ålborg, Nordjyllands KM. Amsterdam, Stedelijk Mus. Basel, KM. Buffalo/NY, Albright-Knox AG. Chicago, Art Inst. - Slg K. und A.Griffin. - MCA. Dallas/Tex., MA. Hamburg, KH. Houston/Tex., Menil Coll. Köln, Mus. Ludwig. London, Tate. Los Angeles, MCA. - Slg D.Geffen. Miami, Slg N. und I.Braman. Minneapolis, Walker AC. Mönchengladbach, StM Abteiberg. München, NP. - PM. New York, H.Koch Theater, Lincoln Center. - Metrop. Mus. - MMA. - Slg J.-C.Castelli. - Slg I.Sonnabend. - Whitney. Philadelphia, MA. Phoenix/Md., Slg R. und J.Meyerhoff. Princeton/NJ, Univ. AM. San Francisco, MMA. St. Petersburg, Ludwig-Mus. im Russ. Mus. Tokio, Sogetsu AM. Sharon/Conn., Slg J.Johns. Washington/DC, Hirshhorn Mus. and Sculpture Garden - NG. Waltham/Mass., Rose AM., Brandeis Univ. Wien, MMK Stiftung Ludwig.

Selbstzeugnisse

K.Varnedoe (Ed.), J.J. Writings, Sketchbook Notes, Interviews, N.Y. 1996; G.Stemmrich (Ed.), J.J. "Ziele auf maximale Schwierigkeit beim Bestimmen dessen, was passiert ist", Am./D. 1997.

Ausstellungen

E: New York: 1958, '60, '63, '66, '68, '70, '74, '76, '81 (K), '84, '87 (K), '91, '93 (K), '99, 2004 L.Castelli Gall.; 1964 Jewish Mus. (K: A.R.Solomon); 1972, '77, '82, '94 Castelli Graphics; 1977, '82-86 (Wander-Ausst.; K) Whitney / 1977-81 (Wander-Ausst.; K), '85, '91-93 (Wander-Ausst.; K: R.Bernstein) Brooke Alexander; 1989 (K), '92 (K) Gagosian Gall.; 1991 (K), '96 (K), '01, '05 (K), '06, '08 (K), '11 (K) Matthew Marks Gal.; 1996-99 MMA (Wander-Ausst., K) / Columbia, SC: 1959 MA (K); 1982 (K), '89 (K) McKissick Mus. / 1959 Mailand, Gall. d'Arte del Naviglio (K) / Paris: 1959 Gal. Rive Droite; 1962 Gal. Sonnabend; 1987-88 Gal. D.Templon (Wander-Ausst.) / Los Angeles: 1962-63, E.Ellin Gal. (Wander-Ausst.; K); 1968 Gemini G.E.L. (K); 1987-88 Grunwald Center for Graph. Arts/Wight AG (Wander-Ausst., K); 2012 Matthew Marks Gal. (K) / London: 1964-65, Amer. Embassy (Wander-Ausst.; K); 1964 Whitechapel AG (K) / 1965 Pasadena (Calif.), AM (K) / Tokio: 1965 (K), '67 (K), '72 (K), '74 (K), Minami Gal.; 1990 Isetan MA (Wander-Ausst.; K) / Washington, DC: 1966 Nat. Coll. of FA, Smithsonian Inst. (K); 1990-91 (Wander-Ausst.; K), 2001-02 (Wander-Ausst.), '07 NG / 1968 Kassel, Documenta IV (K) / 1969-70 San Antonio (Tex.), M. Kogler McNay Art Inst. (Wander-Ausst., K) / 1970 Philadelphia, MA(K: R.S.Field, WV Grafik 1960-70) / 1970-71 (Wander-Ausst., K), '86-88 (Wander-Ausst., K), '96-97 (Wander-Ausst., K) / 1971-72 Minneapolis, Inst. of Arts/Dayton's Gall. 12 (Wander-Ausst.) / 1971-72 Bern, KH (Wander-Ausst.; K) / 1974-75 Oxford, MMA(Wander-Ausst.; K) / 1976 Hartford, Conn., Wadsworth Atheneum (K: R.S.Field) / 1978-79 Middletown (Conn.), Wesleyan Univ., Center for the Arts (Wander-Ausst.; K, WV Grafik 1970-77) / 1979-81 (Wander-Ausst.; K), '89 (K) Basel, KM / 1988, '90-91 (Wander-Ausst.; K: E.Armstrong), '03-05 (Wander-Ausst.; K) Minneapolis, Walker AC / 1988-89 Venedig, Bienn.; Philadelphia, MA (K) / 1991-92 Gainsville, Ga., Brenau College (Wander-Ausst.; K) / 1992-93 Milwaukee, AM. (Wander-Ausst.; K) / 1992-93 Arles, Fond. V.van Gogh (K); Humlebaek, Louisiana AM (K) / Houston (Tex.): 1996, 2003 (K) Menil Coll. / 1966 Leeds, City AG (K: F.Orton, WV Plastik) / 1997 Riehen/Basel, Fond. Beyeler (K) / 1999 San Francisco, MMA (Wander-Ausst.; K) / 2003-04 Cleveland, MA (Wander-Ausst.) / 2006 New Haven, Yale Univ. AG (K) / 2007 Basel, KM (K: J.Weiss) / 2007-08 Chicago, Art Instit. (Wander-Ausst., K) / 2012 Cambridge, Mass., A.M.Sackler Mus. (K) –.

Bibliographie

Vo6, 1962. – ELU IV, 1966 (Nachtr.); Kindler, ML III, 1966; Bauer, GEM IV, 1977; ContempArtists, 1983; Opitz, 1984; Dict. de la peint., P. 1991; WWAA, 1991/92; WWAA, 1993/94; DA XVII, 1996; Stewart I, 1997; I.F. Walther, Künstler-Lex., in: Kunst des 20. Jh., II, Köln u.a. 1998; R.Kostelanetz, A dict. of the Avant-Gardes, N.Y. 22000; Bénézit VII, 2006. – B.H.Friedman (Ed.), School of New York, N.Y. 1959; Sixteen Americans (K MMA), N.Y. 1959; R.Krauss, Lugano Rev. 1:1965(2)84-113; B.Rose, Artforum 4:1965(1), 53-62; M.Kozloff, J.J., N.Y. 1969; B.Rose, Artforum 8:1970(7)39-45, 9:1970(1)65-74; P.Higginson, New Lugano Rev. 10:1976, 53-60; D.Judd, Complete Writings 1959-1975, Halifax/N.Y. 1975; L.Steinberg, Other Criteria, Lo. u.a. 1975; R.Krauss, October 2:1976, 91-99; J.Carpenter, Art J. 36:1977(3)221-27; M.Crichton (Ed.), J.J. (K Whitney), N.Y. 1977; R.-D.Herrmann, Artforum 16:1977(2)26-33; B.Rose, Arts Mag. 52:1977(3)148-53; M.Roth, Artforum 16:1977(3)46-53; S.Gablik, Art in Amer. 66:1978(1)62-69; J.Perrone, Arts Mag. 53:1979(8)135-39; G.H.Bauer, Visible Language 14:1980(3)250-272; R.Feinstein, Arts Mag. 54:1980(8)139-45; J.Prinz, Contemp. Lit. 21:1980(3)480-510; C.Tomkins, Off the Wall, N.Y. u.a. 1981; R.Feinstein, Arts Mag. 57:1982(1)86-93; R.Francis, J.J., N.Y. 1984; C.Harrison/F.Orton, Art Hist. 7:1984(1)76-101; R.Bernstein, J.J.' Paint. and Sculptures, Ann Arbor 1985 (WV); J.Johnston, Art in Amer. 75:1987(10)128-43; J.Weinberg, Genders 1:1988, 40-56; E.Levinger, Visible Language 13:1989(2-3)281-95; F.Orton, Oxford Art J. 12:1989(1)35-46; Spécial J.J. = Artstudio 12:1989; T.Holert, Wallraf-Richartz-Jb. 50:1989, 271-305; P.Fisher, Critical Inquiry 16:1990(2)313-354; R.Francis u.a., Dancers on a Plane, Lo. 1990; G.Boudaille, J.J., N.Y. 1991; J.Elderfield (Ed.), Amer. Art of the 1960s, N.Y. 1991; J.Prinz, Art Discourse, New Brunswick 1991; R.Ferguson (Ed.), Hand-Painted Pop (K Los Angeles u.a.), N.Y. 1992; G.Stemmrich, Texte zur Kunst 2:1992(7)97-115; W.Chadwick/I.de Courtivron (Ed.), Significant Others, Lo. 1993; S.P.Miller, Boundary 20:1993(2)84-115; R.Morris, Continuous Project Altered Daily, C., Mass., u.a. 1993; B.Rose, Amer. Art 7:1993(4)46-71; M.Crichton, J.J., N.Y. 1994; F.Orton, Figuring J.J., C.,Mass./Lo. 1994; C.Greenberg, Collected Essays and Criticism, IV, Chicago/Lo. 1995; M.Imdahl, Zur Kunst der Mod., Ffm. 1996; J.Johnston, J.J., N.Y./Lo. 1996; R.Shiff, Public 13:1996, 14-31; D.Sylvester, About Mod. Art, Lo. 1996; J.Yau, The United States of J.J., C., Mass., 1996; S.H.Madoff (Ed.), Pop Art, Berkeley u.a. 1997; R.Rosenblum, On Mod. Amer. Art, N.Y. 1999; M.Welish, Signifying Art, C. 1999; M.Perloff, Modernism/Modernity 8:2001(2)197-223; B.Schad/T.Ratzka (Ed.), Grünewald in der Mod., Köln 2003; D.Kosinski, Dialogues, New Haven 2005; J.Pissarro, Cézanne/Pissarro, J./Rauschenberg, C. 2005; A.Robbe-Grillet u.a., The Target, Cranbury 2006; R.Shiff, Master Drawings 44:2006(3)275-297 (Interview); A.M.Wagner, Artforum 45:2006(3)272-277; M.Butor, Comment écrire pour J.J., Genf 2007; B.Hess, J.J., Köln u.a. 2007; S.Neuner, Maskierung der Malerei, M. 2007; J.Yau, A thing among things, N.Y. 2008; H.Cooper, October 127:2009, 49-76; C.Craft, J.J., N.Y. 2009; W.Pichler/R.Ubl (Ed.), Topologie, Wien 2009; T.Kaṣ-Frayman, Assaph 13-14:2010, 335-351; B.M.Reed, Modernism/Modernity 17:2010(1)21-46; M.D.Edwards/E.Bailey (Ed.), Gravity in Art, Jefferson, NC, u.a. 2012. – Online: Research MoMA (Bibliogr. und Ausst.); Basis Wien, 2011.

Artikel aus Vollmer

Biogramm

Johns, Jasper, amer. Maler, Bildh. u. Graph., *1930 Allendale, South Carolina, ansässig in New York. Stud. an d. Univ. of South Carolina. Abstrakter Kstler. Sonderausst. 1958/59 u. 60 in d. Castelli Gall. in New York, 1959 u. 1961 in d. Gal. Rive Droite in Paris. Lit.: Apollo (London), 69 (1959) 90, m. Abb. - Art in Amer., 48 (1960) Nr 2 p. 58, m. Abb. - Art Internat. (Zürich), 3 (1959) H. 1/2 p. 23 (Abb.), H. 5/6 p. 64 (Abb.), H. 9 p. XI, m. Abb., 29, m. Abb.; 4 (1960) H. 1 p. 12, in. Abb., 24 (Abb.), 26, r. Sp., H. 7 p. 75/77, m. Abbn, H. 8 p. 28; 5 (1961) H. 3 p. 40 (Abb.), 41, H. 8 p. 60 (Abb.), 91, 2. Sp., 93 (Abb.). - The Art News, 56 (1958) Jan. p. 20, m. Abb.; 57 (1958) Febr. p. 39 (Abb.); 58 (1959) März p. 48. - Arts, 32 (1958) Jan. p. 54. - Mus. of Mod. Art (New York), Bull., 26 (1959) Nr 4 p. 21 (Abb.). - Carnegie Magaz., 32 (1953) 331f., m. Abb. - Ausst.-Kat.: The 1958 Pittsburgh Bicent. Intern. Exh. of Contemp. Paint. a. Sculpt., Departen. of F. Arts, Carnegie Inst., 1958/59, m. Abb.; Intern. Ausst. Graphik d. Gegenw., Gal. Kst d. Gegenw., Salzburg 1959, m. Abb.

QuelleSource