Accessible Published by K. G. Saur 2021

Long, Richard

Häußler-Bastian, Harriet
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Weitere Namen
Long, Richard; Long, Richard J.
Geschlecht
männlich
Beruf
Bildhauer; Maler; Fotograf; Installationskünstler; Neue Kunstformen; Grafiker; Zeichner
GEO-Nachweis
London; Bristol (Avon)
Staat
Großbritannien
Geburtsdatum
1945.06.02
Geburtsort
Bristol (Avon)
PND-ID
PND118780395
Fundstelle
AKL LXXXV, 2015, 228
Further Names
Long, Richard; Long, Richard J.
Gender
male
Occupation
sculptor; painter; photographer; installation artist; non-traditional arts; graphic artist; master draughtsman
Geographical data
London; Bristol (Avon)
Country
Great Britain
Date of birth
1945.06.02
Place of birth
Bristol (Avon)
PND-ID
PND118780395
Location
AKL LXXXV, 2015, 228
InhaltsverzeichnisTable of Contents

Artikel

Vita

Long, Richard, brit. Bildhauer, Maler, Grafiker, Zeichner, Fotograf, Installationskünstler, bedeutendster Vertreter der brit. Land Art, *2.6.1945 Bristol, lebt nach einer geschiedenen Ehe, aus der zwei Kinder hervorgingen, mit seiner neuen Partnerin in der Nähe von Bristol.

Biogramm

1962-65 Stud. am College of Art der Univ. of the West of England in Bristol. 1966-68 Stud. an der St. Martin's SchA in London. Dort nimmt er Unterricht bei dem einflussreichen brit. Bildhauer Anthony Caro. Er ist mit den Künstlern Hamish Fulton, Barry Flanagan, Gilbert & George und Carl André in engem Kontakt, mit denen er anfänglich z.T. auch gemeinsam arbeitet. Bereits ein Jahr nach seinem Master of FA nimmt er an internat. Künstler-Demonstrationen zur ital. Arte Povera (in Amalfi, 1968) und amer. Earth Art (an der Cornell Univ., New York, 1969) teil. 1976 vertritt L. Großbritannien im brit. Pavillon auf der 37. Bienn. in Venedig. 1988 Verleihung des Kunstpreises Aachen. Nach vier Nominierungen für den Turner Prize (1984, '87, '88, '89) gewinnt er ihn mit der Arbeit White Water Line (1989-90). 1990 frz. Chevalier de l'Ordre des Artes et des Lettres. 1996 Wilhelm-Lehmbruck-Preis in Duisburg. 2001 Wahl in die RA, London. 2005 Residency Award, For-Site Found., USA. 2009 Erhalt des Praemium Imperiale in Tokio für Leistungen im Bereich Skulptur. 2013 Commander of the Order of the Brit. Empire (CBE). - L. zählt neben den beiden Amerikanern Michael Heizer und Walter De Maria zu den frühesten und wichtigsten Protagonisten der Land Art, die ihren A. in den USA und im Großbritannien der 1960er Jahre hat. Seine Kunstwerke sind häufig ephemer und werden in Fotogr., Zchngn, Landkarten und Künstlertexten festgehalten. L. geht weltweit auf Wanderschaft - Walks - und arbeitet mit vor Ort vorgefundenen Mat., um einfache geometrische Formen in der Lsch. zu schaffen. Er entscheidet sich für diese archaische Geometrie, bes. häufig für den Kreis, da sie für ihn allgemeingültig und zeitlos ist - vergleichbar einer menschlichen Hand (Brettell/Friis-Hansen, 1996, 30). Die verwendeten Mat. sind seit seinen künstlerischen Anfängen in den 1960er Jahren dieselben: Steine, Hölzer, Sand, Gräser, Wasser, Ton und Schlamm. Die bildnerischen und textlichen Dokumentationen seiner konzeptionellen Land Art-Werke nehmen den größten Tl seines Œuvres ein. Daneben entstehen seit den 1980er Jahren auch Wand-Gem. und Installationen in Innenräumen, die permanent ausgestellt werden und für einen spezifischen Ort geschaffen sind. Die erste bed. Arbeit dat. aus dem Jahr 1967, A Line Made by Walking, als L. stundenlang eine gerade Linie auf einem Stück Gras auf dem Land abläuft. Die dadurch geschaffene Fußspur wird in Schwarz-Weiß-Fotogr. festgehalten. L. erläutert diese Vrg einer Aktion - die Performance des Gehens mit dem Objekt - der entstandenen Skulptur: "Meine Absicht war es, eine neue Kunst zu schaffen, die zugleich auch eine neue Art des Gehens ist - Gehen als Kunst." (Tufnell, 2007, 39, Übers. HH). Diese neue Kunst erlaubt es L., Beziehungen zw. Zeit, Entfernung, Geografie und Maßen zu erkunden. Die erste Wanderung findet im selben Jahr statt: L. wandert in sechs Tagen von London auf den Gipfel des schott. Bergs Ben Nevis und macht dabei jeden Tag zwei Fotos. Die entstandenen Fotogr. tragen den Titel Ben Nevis Hitch-Hike. Für den Gang A Ten Miles Walk ein Jahr später entwickelt L. das erste Map Piece: Er läuft in Exmoor zehn Meilen lang eine mit dem Kompass exakt ausgemessene gerade Linie und zeichnet diese in eine bestehende Lsch.-Karte ein. Die kleine Bleistiftlinie repräsentiert die großformatige Landschaftsgestaltung. Vom Land Art-Werk selbst ist nur die Karte zu sehen - es gibt keine weitere bildnerische Dokumentation. Wiederum ein Jahr später schafft L. die erste Text Work mit dem Titel River Avon Rainbow sowie die erste Mud Work durch Fußabdrücke auf dem Boden der Konrad Fischer Gal. in Düsseldorf. 1971 verwischt L. mit der Hand erstmals Schlamm auf dem Boden der Turiner Gal. von Gian Enzo Sperone. In seiner Amsterdamer Ausst. im selben Jahr erweitert er seine Mat.-Auswahl um Treibholz. Eine konzeptuell große Veränderung in seinem künstlerischen Werk findet im Jahr 1979 statt, als er zum ersten Mal ein Bl. Papier direkt in das schlammige Wasser des Flusses Avon in England taucht, um es dann für ein Künstlerbuch zu verwenden: River Avon Book ist das erste von mehreren bed. Künstlerbüchern, die bis zum heutigen Zeitpunkt entstehen (vgl. auch R. L. five, six, pick up sticks, seven, eight, lay them straight, 1980, oder R. L. Walking and Marking, 2003). Der vielseitige Künstler gestaltet in diesen Büchern die Seiten, den Umschlag und häufig auch die Präsentation per Hand. Dazu werden nur natürliche Mat., v.a. Holz und Wasser, verwendet. 1980 entsteht mit der dreidimensionalen Arbeit Stone Line die erste seiner Cut Slate Works für seine Ausst. in der schott. NG in Edinburgh. Dazu schneidet L. aus Schieferstücken, die er aus Cornwall bezieht, unregelmäßig breite und lange, jedoch gleich hohe Stücke aus, die er direkt auf den Boden legt. Die frühe Arbeit Stone Line zeigt ein lang gestrecktes Rechteck und assoziiert eine Wegstrecke, während der South Bank Circle von 1991 einen Kreis formt. Erst in den späten 1990er Jahren tritt die Ellipse in L.s Œuvre auf, sowohl in seinen Gem. als auch in seinen Skulpturen wie auch in der späten Cut Slate Work mit dem Titel Cornish Slate Ellipse von 2009, welche einen konzeptuellen Wendepunkt in L.s Œuvre markiert: Wenn eine Arbeit aus dieser Skulptur-Ser. in einem Innenraum wie einem Mus. oder einer Gal. ausgestellt wird, verändert sich deren Installation bei jeder neuen Präsentation leicht. Die einzelnen Schieferelemente können vom Künstler selbst oder aber auch nach seinen Instruktionen auf den Boden gelegt werden. Dabei liegen sie nicht immer an genau derselben Stelle. Das Œuvre von L. erhält hier ein nicht beeinflussbares, veränderbares Moment, anders als in seinen sonstigen dok. Werken, die als Fotogr., Zchng, Karte oder Grafik einen exakten Zustand seiner Eingriffe in die Natur wiedergeben, nicht jedoch die Arbeit selbst sind. 1981 beginnt eine weitere wichtige Werkentwicklung L.s: In der New Yorker Gal. Sperone Westwater Fischer appliziert er mit seiner Hand Schlamm auf die vertikale Gal.-Wand. Dies führt in seinen nächsten Schaffensjahren zu Wand-Gem. von teils mon. Ausmaßen wie die Mud Work mit dem Titel Riverlines im New Yorker Hearst Tower (2006) mit den Maßen von 11 x 15 m oder White Water Falls im Garvan Institute in Sydney (2012), das sich über mehrere Stockwerke erstreckt. Zw. 1983 und 1985 schafft L. zwei weitere Werk-Ser.: Die der Watermarks und die der Wind Lines. In den Watermarks wie Shadows and Watermarks, Nepal, 1983, oder Barranca del Cobre Watermarks, Mexico, 1987, spritzt er Wasser auf heiße Oberflächen, die er umgehend fotografiert. Einige Augenblicke später ist dieser menschliche Eingriff in die Natur verdunstet und nicht mehr zu erkennen. In den späteren Wind Lines wird der Wind zum Richtungsgeber: In Wind Line. A ten mile Northward walk on Dartmoor (1985) läuft L. in Windrichtung - kurz zuvor hat er in Lappland während eines 15-tägigen Ganges 207 Steine mit der Spitze in Richtung Wind als Markierung gesetzt (vgl. seine Textarbeit Wind Stone). Kurze Zeit später beginnt L. sich bei seinen Wanderungen an Wolkenkonstellationen (tagsüber) bzw. Mondstellungen (nachts) zu orientieren. Oder er richtet sich nach der aktuellen Wetterlage wie in der Textarbeit Dry Walk (1989), als er 113 Meilen zw. einem und dem nächsten Regenschauer wandert. In der Sommer-Ausst. der RA in London 2005 lässt L. den Besucher erstmals durch eine seiner Installationen laufen, wobei dieser weißes Licht in Form eines Halbmondes durchschreitet. Seit 2006 entsteht eine Werk-R. von Zchngn auf vorgefundenen Objekten: L. malt mit seinen Fingern nicht mehr nur auf Böden, Wänden oder Papier, sondern auf Treibholz, benutzten Holzbrettern, Holzpflöcken von Beduinenzelten oder auf vom Wetter veränderten Metallstücken. Mit weißem Cornish Ton, braunem Avon-Schlamm oder Erdpigmenten aus N-Afrika malt L. Kreise, Spiralen und and. archaische Formen. - L.s künstlerische Ausdrucksweise hat sich seit seinen Anfängen kaum verändert. Die verwendeten Mat., die gefundenen Formen und die Entstehungsweise seiner Land Art sind seit 1967 konstant geblieben. L. wandert weltweit durch zumeist entlegene, menschenleere Regionen. Dabei orientiert er sich an bestimmten Zielen, Zeiten, Wind-, Wolken- oder Wetterkonstellationen, wobei England und Schottland - insbesondere das Dartmoor - von ihm am intensivsten erkundet werden. Die von ihm besuchten Orte werden mit vorgefundenen Mat. markiert: Diese Markierungen können nur einige Augenblicke bestehen bleiben oder aber auch noch Jahre später sichtbar sein. Die entstandene Geometrie besteht aus Geraden, Kreisen, Spiralen, Kreuzen, Ellipsen, Labyrinthen oder Schlangenlinien, seine Werkzeuge sind seine Füße, Hände und Finger. Mittels Dokumentation in Form von Fotogr., Zchngn, Texten oder Karten trägt er seine Werke in den öff. zugänglichen Innenraum einer Ausst.-Situation. Für die "reinen" Land Art-Werke spielen Fragen der Vergänglichkeit eine große Rolle, während die für Ausst. geschaffenen Arbeiten wie Wandmalereien, Finger-Zchngn oder Skulpturen durchaus für eine permanente Installation gedacht sind, wenngleich die Natur-Mat. (Schlamm, Wasser, Steine) auch hier einer natürlichen Mutation unterworfen sind. L. zählt mit diesem kontinuierlichen Œuvre zu den wichtigsten lebenden Land Art-Künstlern.

Werke

Amsterdam, Sted. Mus. Berlin, Hamburger Bahnhof. Cambridge/Mass., Fogg AM. Canberra, NG of Australia. Chicago, Art. Inst. Duisburg, Stiftung DKM; Wilhelm Lehmbruck Mus. Edinburgh, Scottish NG of Mod. Art. Eindhoven, Van Abbe-Mus. Humlebæk, Louisiana. Köln, WRM. - Mus. Ludwig. London, Tate. malmö, KH. Minneapolis/Minn., Walker AC. Mönchengladbach, StM Abteiberg. New York, MMA. Ottawa, NG of Canada. Otterlo, Kröller-Müller Mus. Paris, Centre Pompidou. - MAMVP. Philadelphia/Pa., Mus. of Art. Rotterdam, BvB. Schaffhausen, Hallen für Neue Kunst. Stockholm, Mod. Mus. Tokio, Metrop. AM. Toronto, AG of Ontario. Wien, 20er Haus. Zürich, Migros Mus.

Selbstzeugnisse

Walking a Straight 10 Miles Line Forward and Back Shooting Every Half Mile (Dartmoor England, Jan. 1969), 1969 (Film); Sixteen Works, Lo. 1983 (Künstlerbuch); South America, Lo. 1972 (Künstlerbuch); Walking and Sleeping, Lo. 2003 (Künstlerbuch).

Ausstellungen

E: Düsseldorf: 1968, '92 Gal. Konrad Fischer; 1994 KS NRW (K); 2003 Mus. Kunst-Pal. (K) / 1969 Krefeld, Mus. Haus Lange / Paris: 1969 Gal. Yvon Lambert; 1993 MAMVP (K) / 1970 Mönchengladbach, StM Abteiberg / London: 1971 Whitechapel AG (K); 1990 Tate Gall. (K); 1991 Hayward Gall. (K); 1993 Anthony d'Offay Gall. (K); 2009 Tate Britain (K); 2014 Lisson Gall. / 1971 Oxford, MMA / New York: 1972 MMA; 1986 Guggenheim; 2002 James Cohan Gall.; 2011 Sperone Westwater Gall. (alle K) / 1973 Amsterdam, Sted. Mus. (K) / 1974, '91 (K), 2007 (K) Edinburgh, Scottish NG of Mod. Art / Bristol: 1976 Arnolfini; 1997 City Mus. and AG; 2000 R. West of Eng. Acad. / 1977 Bern, KH (K); Melbourne, NG of Victoria (K, Wander-Ausst.) / 1979 Eindhoven, Van Abbe-Mus. (K) / 1980 Cambridge (Mass.), Fogg AM. (K) / 1981 Bordeaux, CAPC MAC, Entrepôt Lainé (K) / 1982 Ottawa, NG of Canada (K) / 1983 Tokio, C. Cult. Found. / 1984 Dallas (Tex.), Mus. of Art. / 1985 Malmö, KH / 1986 Madrid, Pal. de Cristal / 1987 Grenoble, Centre nat. d'Art contemp. / 1988 Aachen, Ludwig Forum (K) / 1989 St. Gallen, KM (K); La Jolla (Calif.), MCA. / 1990 Stockholm, Liljevalchs KH (K) / 1991 Liverpool, Tate (K); Frankfurt am Main, Städel. (K) / 1993 Bremen, Neues Mus. Weserburg (K) / 1994 Philadelphia (Pa.), Mus. of Art (K); Sydney, MCA / 1996 Kyoto, NMMA; Houston (Tex.), Contemp. AM.; Fort Worth (Tex.), Mod. Art Mus. (alle K) / 1997 Duisburg, Wilhelm Lehmbruck Mus. (K) / 1999, 2001, '13 Kleve, Mus. Kurhaus / 1999 Hannover, KV (K) / 2000 Bilbao, Mus. Guggenheim (K); Trento, MART (K) / 2001 Porto, Mus. Serralves; Milwaukee (Wis.), AM (K) / 2002 St. Ives, Tate (K) /Berlin: 2005 Gal. upstairs berlin; 2011 Hamburger Bahnhof (K); 2012 Gal. Konrad Fischer (K) / 2006 San Francisco (Calif.), MMA (K); Lismore, Castle / 2008 Nizza, MAM et d'Art contemp. / 2010 Wuppertal, Skulpturenpark Waldfrieden / 2013 Hamburg, KH (K); Duisburg, Stiftung DKM (K); Stoke-on-Trent, Potteries Mus. and AG, Artist Rooms / 2014 Walsall, New AG; Hertfordshire, The Henry Moore Found. - G: 1972, '82 Kassel: documenta / 1976 Venedig: Bienn. / 1994 São Paulo: Bien. / 2014 Lincoln (Mass.): DeCordova Mus. and Sculpt. Park (alle K).

Bibliographie

A.Seymour/R.Cork, R.L. Walking in Circles, Lo. 1991; R.R. Brettell/D.Friis-Hansen, R.L. Circles Cycles Mud Stones, L.A. 1996 (K); S.Heckmann, Figur - Struktur - Index, FiB. 1999; M.-L. Geiseler, Zeit/Raum/Natur-Erfahrung im Werk von R.L., B. 2003; W.Malpas, The Art of R.L. Complete Works, Maidstone/Kent 2005; P.Elliott, R.L. Walking and Marking, Lo. 2006; B.Tufnell, R.L. Statements and Interviews, Lo. 2007; D.Roelstraete, R.L. A Line Made by Walking, Lo. 2010. - Filme: BBC London, R.L. "Omnibus", 1982; P.Haas, Stones and Flies, 1988; National Trust, R.L. - Box Hill - Road River (25.7.2012).

QuelleSource