Matteoli, Anna

Bronzino, Angelo

K. G. Saur | 2020
EintragstypEntry Type
fulltext
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Thieme-Becker Name
Bronzino, Agnolo
Weitere Namen
Bronzino, Agnolo; Bronzino; Agniolo di Cosimo di Mariano; Agnolo di Cosimo di Mariano Allori; Agnolo di Cosimo di Mariano Tori; Angelo di Cosimo di Mariano Tori; Agnolo di Cosimo di Mariano; Agniolo di Cosimo; Allori, Agnolo; Allori, Angiolo; Allori, Angelo; Bronzino, il; Bronzino, Agniolo di Cosimo di Mariano; Bronzino, Angiolo; Tori, Agnolo; Tori, Angelo di Cosimo
Geschlecht
männlich
Beruf
Maler; Dichter
GEO-Nachweis
Florenz; Pesaro; Pisa; Rom
Staat
Italien
Geburtsdatum
1503.11.17
Geburtsort
Monticelli
Todesdatum
1572.11.23
Todesort
Florenz; Firenze; Florence; Florencia
PND-ID
PND119168774
Fundstelle
AKL XIV, 1996, 367; ThB V, 1911, 60 ss
Thieme-Becker Name
Bronzino, Agnolo
Further Names
Bronzino, Agnolo; Bronzino; Agniolo di Cosimo di Mariano; Agnolo di Cosimo di Mariano Allori; Agnolo di Cosimo di Mariano Tori; Angelo di Cosimo di Mariano Tori; Agnolo di Cosimo di Mariano; Agniolo di Cosimo; Allori, Agnolo; Allori, Angiolo; Allori, Angelo; Bronzino, il; Bronzino, Agniolo di Cosimo di Mariano; Bronzino, Angiolo; Tori, Agnolo; Tori, Angelo di Cosimo
Gender
male
Occupation
painter; Poet
Geographical data
Florenz; Pesaro; Pisa; Rom
Country
Italy
Date of birth
1503.11.17
Place of birth
Monticelli
Date of death
1572.11.23
Place of death
Florenz; Firenze; Florence; Florencia
PND-ID
PND119168774
Location
AKL XIV, 1996, 367; ThB V, 1911, 60 ss
InhaltsverzeichnisTable of Contents

Artikel

Vita

Bronzino, Angelo (Agnolo; Agniolo), (eigtl. Angelo [Agnolo; Angiolo] di Cosimo di Mariano [Tori] oder Tori, Agnolo; auch: Agnolo di Cosimo di Mariano Allori; Allori, Agnolo [Angelo; Angiolo]), gen. il Bronzino (wohl wegen seiner rötl. Haarfarbe), ital. Maler, Dichter, *17.11.1503 Monticelli/Florenz, †23.11.1572 Florenz (begr. in der Kirche S.Cristoforo).

Biogramm

Geprägt von antiker (griech. und röm.) Plastik, von Raffael, Michelangelo und seinem Lehrer Jacopo Carucci da Pontormo. Erster Zeichen- und Malunterricht bei einem bescheidenen Maler, dann Schüler von Raffaellino del Garbo, ab etwa 1518 von Pontormo, später einige Zeit auch dessen Mitarbeiter. Zus. mit ihm freskiert B. in der Umgebung von Florenz die Certosa del Galluzzo, 1523-25 (in 2 Lünetten Toter Christus mit 2 Engeln und Martyrium des hl.Laurentius); die Villa Medicea di Careggi, 1535-36; die Villa Medicea di Castello, 1538-43 (Fresken verloren). 1526-28 zus. mit Pontormo in der Florentiner Kirche S.Felìcita, Capp. Capponi, tätig (2 Tondi mit den Evangelisten Lukas und Markus). Für Francesco I Maria della Rovere, Herzog von Urbino, freskiert B. zus. mit anderen 1530-32 die Villa Imperiale b.Pesaro mit mytholog. und allegor. Darstellungen. Malt gleichzeitig das Portr. Guidobaldo II della Rovere, dat. 1532 (Florenz, Gall. Palatina) und Apollon und Marsyas (St.Petersburg, Ermitage). Zw. 1533-45 zahlr. (verlorene) Theater-Dekorationen im Auftrag der Medici und adliger Fam. in Florenz. Schreibt sich 1537 als Maler bei der Compagnia di S.Luca ein. 1541-47 und 1566-72 bei der Accad. Fiorentina als Literat und Dichter eingetragen. 1563 Gründungs-Mitgl. der Accad. del Disegno; 15.6.-19.8.1572 deren Console. 1539 sind (verlorene) Festdekorationen von B. zum Einzug von Eleonora di Toledo in Florenz anläßl. ihrer Hochzeit mit Cosimo I de'Medici bezeugt. Verloren ist auch die Dekoration von 1565 zur Hochzeit von Francesco I de'Medici mit Johanna von Österreich (einschl. 3 nicht erh. Gem. mit Hymenaiois-Szenen). 1545-55 zahlr. Entwürfe und Kartons für die Gobelinwirkerei der Medici, darunter bes. erwähnenswert die 16 (von 20) alttestamentar. Josefs-Szenen, 1545-53 (Florenz, Pal. Vecchio und Bargello; Rom, Pal. del Quirinale). A. 1548 bis 27.4. Romaufenthalt. 1557/58 Voll. der von Pontormo beg. Fresken im Chor von S.Lorenzo (Florenz): Sintflut, Martyrium des hl.Laurentius, Auferstehung der Toten. B. ist einer der wichtigsten und fruchtbarsten Vertreter des Manierismus in Florenz.

Werke

Dat. oder durch Dok. datierbare Werke: Florenz, S.Lorenzo: Martyrium des hl. Lorenz, Fresko, dok. 1569. - S.Croce: Höllenfahrt Christi, dat. 1552. - Primaskirche der Maria SS.Annunziata: Auferstehung Christi, dat. 1552. - S.Maria Regina della Pace: Unbefleckte Empfängnis, dok. 1572 (unvoll., durch B.s Schüler voll.) - Gall. dell'Accad.: Kreuzabnahme Christi, dok. 1565. - Uffizien: Cosimo I de'Medici (in Rüstung), dok. 1545; Giovanni di Cosimo I de'Medici, dok. 1545; Francesco I di Cosimo I de'Medici, dok. 1551; Maria di Cosimo I de'Medici, dok. 1551. - Pal. Vecchio, Capp. di Eleonora di Toledo: Fresken, dok. 1540-45 (Gewölbe: Stigmatisation des hl.Franz von Assisi und Bruder Leo; Hl.Hieronymus als Büßer; Joh.Ev. auf Patmos; Erzengel Michael als Drachentöter; Pendentifs: Allegorien der 4 Kardinaltugenden; Wände: Durchzug durch das Rote Meer; Eherne Schlange; Moses schlägt Wasser aus dem Felsen; Mannaregen; 2 Engel mit Kelch und Weltkugel; Prophet David; Erythräische Sibylle); Kreuzabnahme Christi, Altar-Taf. (eigenhändige Replik, dok. 1553, anstelle der 1545 von Cosimo I de'Medici für Kardinal Niccolò Perrenot de Granvelle in Auftrag gegebenen Taf. - heute Besançon, MBA). Lima, Coll.Neuhaus: Hl.Joh.Bapt., dok. 1540-45 (ehem. Florenz, Pal.Vecchio, Capp. di Eleonora di Toledo, links der Kreuzabnahme). Lucca, PN: Garzia di Cosimo I de'Medici, dok. 1551; Ferdinando I di Cosimo I de'Medici, dok. 1559. Oxford, Ashmolean Mus.: Giovanni di Cosimo I de'Medici, dok. 1550/51. Pisa, Kathedrale Maria SS.Assunta: Christus mit Kreuz und 6 Hll., dok. 1556 (verloren, ersetzt durch eine Kopie von Aurelio Lomi). - S.Stefano dei Cavalieri: Anbetung der Hirten, dat. 1565. Rom, Gall.Naz. di Arte Antica a Pal.Barberini: Stefano Colonna, dat. 1546. Turin, Gall.Sabauda: Cosimo I de'Medici (in Gala), dat. 1555 (auf einer Kopie). - Weitere Werke: Arezzo, Casa Vasari: Allegorie der Klugheit. Berlin, SMPK: Junger Mann mit Mütze und Buch; Ugolino Martelli; Eleonora di Toledo. Budapest, SzM: Anbetung der Hirten; Venus, Cupido und Neid. Cleveland/Ohio, AM: Damen-Portr. Detroit/Mich., Inst. of Arts: Costanza da Sommaia; Maria mit Jesuskind und Johannesknaben. Florenz, Casa Buonarotti: Noli me tangere (nach einem verschollenen Karton des Michelangelo von 1531). - S.Croce: Pietà. - S.Maria Novella: Auferweckung der Tochter des Jaïrus. - Coll. Cervina-Ferroni: Lodovico Capponi. - Soprintendenza (Depot): Buße und Verzückung des hl.Benedikt (abgelöstes Fresko, ehem. Abteikirche). - Gall.Corsini: Maria mit Jesuskind und Johannesknaben. - Gall.Palatina: Cosimo I de'Medici (in Rüstung); Ders. (in Gala); Luca Martini. - Uffizien: Allegorie der Glückseligkeit; Martyrium des hl.Mauritius und der Thebäischen Legion (z.Z. Fortezza da Basso, Gab. di Rest.); Pietà; Bia di Cosimo I de'Medici; Junger Mann mit Laute; Junge Frau mit Buch; Bartolomeo Panciatichi; Lucrezia Panciatichi; Maria Salviati mit Buch; Eleonora di Toledo mit Sohn Giovanni; Hl.Fam. mit Johannesknaben; Maria mit Jesuskind, hll. Hieronymus, Franz von Assisi und 2 Engeln; Hofzwerg (Depot). - Mus. Stibbert: Francesco I di Cosimo I de'Medici. - Pal. Vecchio, Capp. di Eleonora di Toledo: Erzengel Gabriel; Mariä Verkündigung; Pygmalion und Galatea; Dichterin Laura Battiferri. Frankfurt am Main, Städel: Frau mit Hund. Hannover, LG.: Junger Mann. Kassel, GG: Cosimo I de'Medici (in Rüstung). London, NG: Junger Mann mit Buch; Piero de'Medici, gen. il Gottoso; Toilette der Venus, Cupido, Zeit und Neid; Maria mit Jesuskind, Johannesknaben und hl.Elisabeth. - Wallace Coll.: Eleonora di Toledo. Madrid, Prado: Giovanni di Cosimo I de'Medici. - Mus. Thyssen Bornemisza: Hl.Sebastian. Mailand, Mus. del Castello Sforzesco: Lorenzo Lenzi mit Buch. - Pin. di Brera: Andrea Doria als Neptun. Montréal, Coll. Reford: Junger Mann. Moskau, Puškin-Mus.: Hl.Fam. mit Johannesknaben. New York, Frick Coll.: Lodovico Capponi. - Metrop.Mus.: Junger Mann mit Buch. Ottawa, NG of Canada: Portr. eines Edelmannes. Paris, Louvre: Noli me tangere; Junger Mann mit Statuette; Hl.Fam. mit Johannesknaben und hl.Anna. Pisa, Mus.Naz. di S.Matteo: Eleonora di Toledo mit Sohn Francesco. Portland/Ore., AM: Maria mit Jesuskind und Johannesknaben. Prag, NG: Eleonora di Toledo. Rom, Gall. Borghese: Hl.Joh. Bapt. - Gall. Colonna: Venus, Cupido und Satyr. San Francisco, De Young Mem. Mus.: Damen-Portr. (nicht Maria Salviati). Toledo/Ohio, Mus. of Art: Giovanni di Cosimo I de'Medici. Turin, Gall. Sabauda: Damen-Portr. - MCiv.: Erzengel Michael. Washington, NG: Allegor. Dante-Portr.; Eleonora di Toledo; Dame mit Kind; Hl.Fam. mit Johannesknaben und hl.Anna. Wien, Kunsthist. Mus.: Hl.Fam. mit Johannesknaben und hl.Anna. - An zahlr. Kopien von Portr. der Medici-Fam. (Cosimo I in Rüstung oder in Gala; Eleonora di Toledo usw.) in versch. ital. und ausländ. Mus., meist Wkst.-Arbeiten seiner Schüler (u.a. von Alessandro Allori), war B. in unterschiedl. Maße beteiligt. Bemerkenswert ist eine Ser. von 24 Medici-Portr., Öl auf Zinnplatten (15x12), um 1555/65 (Florenz, Uffizien, Corridoio Vasariano, Inv. 1890/848-871). - Verschollene Arbeiten: Florenz: Christus am Kreuz (Bes. von Bartolomeo Panciatichi). - Noli me tangere, Tabernakelfresko (Garten des Convento delle Suore di S.Gerolamo, gen. Le Poverine). - Dante, Petrarca und Boccaccio, 3 Lünettenfresken (Supraporte der Casa Bartolomeo Bettini). Zahlr. dok. Medici-Portr. Mercatale/S.Casciano Val di Pesa: Pietà, Tabernakelfresko (Garten der Villa Matteo Strozzi). Pisa: Jungfrau Maria, Luca Martini mit Fruchtkorb (Casa Luca Martini). - Anderen Künstlern zuzuschreibende Werke: Alessandro Allori: Berlin, SMPK: Junger Mann mit Brief. Boston, Isabella Stewart Gardner Mus.: Damenportr. in Weiß und Schwarz. - Mus. of FA: Schreibender junger Mann. Chapel Hill/NC, Ackland AM: Madonna mit Jesuskind und Johannesknaben. Chicago, Art Inst.: Francesco I di Cosimo I de'Medici mit Kamee (anonyme Kopie nach Orig. in amer. Priv.Slg). Florenz, Uffizien: Ortensia de'Bardi da Montauto mit Kamee. Mailand, Coll. Crosti: Damen-Portr. in span. Tracht. San Diego/Calif., FA Gall.: Anna Strozzi. - Tommaso Manzuoli: New York, Metrop.Mus.: Madonna mit Jesuskind und Johannesknaben (eigenhändige kleinerformatige Replik eines verlorenen Werkes). Wrocław, MN: Madonna mit Jesuskind und Johannesknaben (Kopie nach einem verlorenen Werk von B.). - Francesco Salviati: Florenz, Coll. Niccolini di Camugliano: Edelmann mit Brief. Kansas City/Mo., W.Rockhill Nelson Gall. of Art: Junger Mann mit Federhut. Rom, Gall. Doria-Pamphilj: Giannettino Doria. Sarasota/Florida: Junger Mann mit Federhelm. - Gerolamo da Carpi: Hampton Court: Dame in Grün. - Eigenhändige Zchgn: Besançon, MBA. Budapest, SzM. Cambridge/Mass., Fogg AM. Chatsworth, Coll. Duke of Devonshire. Florenz, Uffizien, GDS. Frankfurt am Main, Städel. Lille, MBA. London, BM. - Courtauld Inst. of Art. Mailand, Pin. Ambrosiana. Malibu/Calif., J. Paul Getty Mus. München, Staatl. GrS. Oxford, Ashmolean Mus. - Christ Church. Paris, Louvre, Cab. des Dessins usw.

Selbstzeugnisse

Del Pennello (Capitolo), 1538; 2 Sonette auf Benvenuto Cellinis "Perseus", 1553; 5 Capitoli, 1555; 14 Sonette für Annibal Caro (gegen Lodovico Castelvetro), 1558/59; 4 Sonette (zus. mit Gedichten von Laura Battiferri), 1560; Sonett auf Michelangelo, 1561; 3 Canzoni für Cosimo I de'Medici, 1566. Sonette auf den Tod von Tofano Allori, 1555; Pontormo, 1557; Eleonora di Toledeo und einige ihrer Kinder, 1562; Michelangelo, 1564; Benedetto Varchi, 1566; Sonette auf Freunde und angesehene Persönlichkeiten.

Bibliographie

ThB5, 1911. Mireur I, 1901; Galetti/Camesasca I, 1951; Berenson, Pictures, Flor. I-II, 1963; Bénézit II, 1976; DEB II, 1972; Fredericksen/Zeri, 1972; Colnaghi, ed. C.E.Malvani, 1986; PittItalCinquec II, 1987; Schweers I, 1994. - Vasari, ed. Milanesi, VII, 1881, 593-605; Lanzi (1809), ed. M.Capucci, I, Fi. 1968, 149 s.; H.Schulze, A.B. s Werke, Diss., Strassburg 1909; id., Die Werke A.B. s, ebd. 1911; A.McComb, A.B. His life and works, C., Mass. 1928; Venturi IX.6, 1933, 1-73; L.Becherucci, Manieristi toscani, Be. 21949, 43-52, 57 s., ill. 120-144; id., B., Fi. 21952; Paatz, Kirchen Reg.-Bd., 1954; A.Emiliani, Il B. - con un'antologia poetica, scelta e presentata da G.Cerboni Baiardi, Busto Arsizio 1960 (Bibliogr. bis 1960); id., Acropoli 1:1960/61(1)120-138; B.Berenson, ed. N.Mariano/L.Vertova Nicolson, Disegni dei pittori fiorentini, II, Mi. 1961, 114-117; III, ill. 980-988; D.Wild, Rd'A 36:1961/62, 53-64; ArtQu 25:1962, 267; Acropoli 3:1963(3) 226-231; C.H. Smyth, Mannerism and Maniera, Locust Valley, N.Y 1963; K.Andrews, Master drawings 2:1964(2) 157-163; J.Cox Rearick, The drawings of Pontormo, N.Y. 21981; K.W. Forster, Pantheon 22:1964(1)376-384; 23:1965(2)217-231; 25:1967(3)27-34; ArtQu 28:1965, 211, 215; A.Emiliani, Bd'A 50:1965, 228 s.; U.Baldini, Antichità viva 5:1966(6)24-32; L.Berti, Bd'A 51:1966, 50-57; N.Cipriani, La Gall. Palatina, Fi. 1966; A.Emiliani, B., Mi. 1966; A.Forlani Tempesti, Paragone 18:1967(207)70-86; M.Levey, B., Lo. 1967; id., in: Stud. in Renaiss. and Baroque art presented to A.Blunt, Lo./N.Y. 1967, 30-33; A.Pinelli, GBA 69:1967(1117)87-108; J.Shearman, Paragone 18:1967(203)13-33, 89; D.Heikamp, MüJb 20:1969, 33-74; A.Matteoli, Commentari 20:1969(4)281-316; E.Pillsbury, Report and stud. in the hist. of art. NG of Art, Wa. 1969, 74-83; F.Sangiorgi, Antichità viva 8:1969(4)25 ss.; J.Cox Rearick, Master drawings 8:1970(4)363-378; G.Marchini, Commentari 21:1970(3)66-91; R.P. Ciardi, Storia dell'arte 12:1971, 267-284; J.Cox Rearick, Rev. de l'art 14:1971, 6-22; K.W. Forster, FlorMitt 15:1971(1) 64-104; C.H. Smyth, B. as a draughtsman. An introd., Locust Valley, N.Y. 1971; Zeri/Gardner I, 1971, 200-203; J.H. Beck, Antichità viva 11:1972(3)10-12; E.Baccheschi, L'opera completa del B., Mi. 1973; G.Engels, Brutium 52:1973(2)16 s.; A.Tzeutschler Lurie, The Bull. of the Cleveland Mus. of Art 61:1974(1) 1-13; GBA 85:1975(1274, Suppl.)53 s.; J.A. Gere, The BM Yb. 1:1976, 270-275; C.Keisch, Forsch. und Ber. der Staatl. Mus. zu Berlin 17:1976, 205-239; C.Monbeig Goguel, Rev. de l'art 31:1976, 33-37; S.Schaefer, Master drawings 14:1976(1)39-43; M.Apa, Alla bottega 15:1977(4)55 s.; Antichità viva 16:1977(6)75; G.Smith, BurlMag 119:1977(895) 708 ss.; id., ZKg 40:1977(3/4)265-269; W.Keach, JWarburg 41:1978, 327-331; G.Smith, in: Discussion papers in western European stud., Ann Arbor, Mich. 1978; J.J. Spalding, Storia dell'arte 32:1978, 41-44; M.Apa, Alla bottega 17:1979(3) 19-22; M.B. Hale, Renovation and Counter-Reformation. Vasari and Duke Cosimo in S.Maria Novella and S.Croce 1565-1577, Ox. 1979; B.Steinborn, BHS 41:1979(1) 55-64; Pal. Vecchio: commitenza e collezionismo medicei (K), Fi. 1980, 52-64 (Nrn 80-102), 273 s. (Nrn 513-517); Il primato del Disegno (K), Fi. 1980, 83-88 (Nrn 115-134); Gli Uffizi. Cat. gen., Fi. 1980, 187-193 (Nrn 294-317), 753 (Nr 997); S.J. Freedberg, in: Florence and Venice. Comparisons and relations. Acts of 2 conferences at Villa I Tatti in 1976/77, II, Fi. 1980, 309-322; G.Gaeta Bertelà, Bd'A 65:1980, 129-138; F.Paliaga, in: Livorno e Pisa. Due città e un territorio nella politica dei Medici (K), Pisa 1980, 354-356; StoriaArteItal (Einaudi) VI, X-XII, 1981-83, ad indicem; M.Barasch, in: Art the ape of nature. Festschr. H.W.Janson, N.Y. 1981, 253-273; J.Cox Rearick, Artibus et hist. 2:1981(4)17-27; id., Master drawings 19:1981(3)289-293; D.Kreide, WJbKg 34:1981, 165-167; K.Langedijk, The portr. of the Medici 15th-18th c., Fi. 1981-87; C.McCorquodale, B., Lo. 1981; R.A. Scorza, JWarburg 44:1981, 57-75; G.Smith, Pantheon 39:1981(3)250, 259; B.Steinborn, Prospettiva 25:1981, 47-50; J.Cox Rearick, Stud. in the hist. of art 12:1982, 67-79; H.W. Groh, Nieder-dt. Beitr. zur Kunstgesch. 21:1982, 59-68; C.Hope, JWarburg 45:1982, 239-243; M.E. Petersen, Apollo 115:1982(244)440-447; G.Smith, Source. Notes in the hist. of art 2:1982(1)21-25; C.Adelson, in: Firenze e la Toscana dei Medici nell'Europa del '500. Convegno internaz. (Florenz 1980), III, Fi. 1983, 899-924; L.M.F. Bosch, FlorMitt 27:1983(1)73-82; J.Cox Rearick/J.Freedberg, BurlMag 125:1983(966)520-527; R.B. Simon, ibid., 527-539; R.W. Gaston, FlorMitt 27:1983(1)41-72; GBA 125:1983(1370, Suppl.) 30 s.; A.Matteoli, in: Festschr. R.Salvini, Fi. 1984, 427-431, tav. 125-127; GBA 126:1984(1382, Suppl.) 24; R.B. Simon, B.s portr. of Cosimo I de' Medici (Diss. Columbia Univ. 1982), Ann Arbor, Mich. 1984; C.Adelson, in: Atti del convegno Paolo Giovio. Il Rinascimento e la mem. (Como 1983), Como 1985, 239-281; R.B. Simon, ibid., 183-195; E.Cropper, in: Renaiss. Festschr. C.H.Smyth, II, Fi. 1985, 149-162; E.J. Olszewski, Artibus et hist. 6:1985(11)101-124; C.Del Bravo, ibid. (12) 75-87; J.F. Conway, JWarburg 49:1986, 250-255; H.Gagel, Krit. Ber. 14:1986(3) 4-24; E.Pilliod, BurlMag 128:1986(1001)577 s., 581; G.Smith, ibid. (998)350-354; A.Cecchi, Antichità viva 26:1987(3) 19-22; J.Cheney, Source. Notes in the hist. of art 6:1987(2)12-18; J.Cox Rearick, BurlMag 129:1987(1008)155-162; id., ArtB 69:1987(1)45-67; L.Dolcini u.a., OPD Restauro 2:1987, 45-56; C.Innocenti, Art et dossier 9:1987, 12 s.; R.B. Simon, BurlMag 129:1987(1011)387 s.; G.Smith, ibid. (1013)519 s.; S.Lecchini Giovannoni, Antichità viva 27:1988(1)10-22; P.Costamagna, ibid., 23-31; A.Petrioli Tofani/G.Smith, 16th c. tuscan drawings from the Uffizi (K Detroit, Inst. of Art), N.Y./Ox. 1988, 64-73 (Nrn 27-30); J.Cox Rearick, FlorMitt 33:1989(1)37-84; C.De Watteville, Coll. Thyssen-Bornemisza. Guida alle opere esposte, Mi. 1989, 54 s.; L.Freedman, JbBerlMus 31:1989, 165-180; R.Wildmoser, ibid., 181-214; G.Langdon, ZKg 52:1989(1)25-46; A.Natali, Antichità viva 28:1989(2/3)35-37; L.Berti, Crd'A 55:1990(1)39-49; L.M.F. Bosch, Source. Notes in the hist. of art 9:1990(2)30-35; G.R. Goldmer, Master drawings 28:1990(3)262-264; A.Cecchi, Antichità viva 30:1991(1/2)17-28; J.Cox Rearick, La Rev. du Louvre et des Mus. de France 41:1991(5/6)35-49; E.Pilloid, ibid., 50-61; R.W.Gaston, in: I Tatti Stud. Essays in the Renaiss. 4:1991, 249-288; S.Lecchini Giovannoni, Alessandro Allori, T. 1991; E.Moncrieff, Apollo 134:1991(355)169-175; S.S.Nigro, Pontormo. Zchngn, M./P./Lo. 1991; M.Calvesi, Arte documento 6:1992, 139-142; J.Cox Rearick, BurlMag 134:1992(1069)239-248; E.Pilliod, ibid. (1067)92-100; P.Dal Poggetto, in: Studi di storia dell'arte sul Medioevo e il Rinascimento nel centenario della nascita di M.Salmi (Kongr.Ber. Arezzo/Florenz 1989), II, Fi. 1992, 653-675; P.C.Marani, in: Pin. di Brera. Scuole dell'Italia centrale e meridionale, Mi. 1992; J.Nelson, GBA 134:1992(1484)59-77; L.Berti, Pontormo e il suo tempo, Fi. 1993; M.Bury, Print Quart. 10:1993, 4-19; M.Chiarini/L.Padovani, Gli appartamenti R. di Pal. Pitti, Fi. 1993; J.Cox Rearick, B.s chapel of Eleonora in the Pal. Vecchio, Berkeley u.a. 1993; P.Costamagna, Pontormo, Mi. 1994; S.S.Nigro, Pontormo. Paint. and frescoes, N.Y. 1994; P.Rubin, in: E.Borsook/F.Superbi Gioffredi (Ed.), Ital. altarpieces 1250-1550. Function and design, Ox. 1994, 201-229; A.Conti, Pontormo, Mi.1995; A.Petrioli Tofani/G.Smith/I.Ciseri, Renaiss. drawings from the Uffizi (K), Sydney 1995, 768-775 (Nrn 26-29). - B. als Dichter: P.Magrini, Li Capitoli faceti ed. ed inediti di Agnolo Allori detto il B., Ve. 1822; D.Moreni, Rime inedite di Raffaello Borghini e di Angiolo Allori detto il B., Fi. 1822; id., Sonetti di A.Allori detto il B. ed altre rime inedite di più insigni poeti, Fi. 1823; A.Furno, La vita e le rime di A.B., Pistoia 1902; A.Bronzino, ed. F.Petrucci Nardelli/C.Mutini, Rime in burla, R. 1988. – Addenda: Treasures untraced. An inv. of the Ital. art treasures lost during the Second World War, R. 1995.

Emil Schaeffer

Artikel aus Thieme-Becker

Biogramm

Bronzino, Agnolo (eigentl. Agniolo di Cosimo di Mariano), italien. Maler, geb. 17. 11. 1503 als Sohn eines Cosimo und einer Dianora in der Florentiner Vorstadt Monticelli. Seine Eltern, in ärmlichen Verhältnissen lebend, ließen ihm von einem handwerkmäßigen Maler den ersten Unterricht erteilen, dann lernte er zwei Jahre lang bei Raffaellino del Garbo und kam dann endlich unter die Obhut jenes Meisters, der bestimmend auf seine Entwickelung als Künstler wirken sollte, Jacopos da Pontormo. Dieser menschenscheue Sonderling, der Bronzino "wie einen Sohn" liebgewann, hat, laut Vasari (ed. Milanesi VI 216), in dem Gemälde "Joseph empfängt Jakob und seine Brüder" (London, Nat.-Gallery) ein Porträt seines Schülers angebracht. B.s erste Arbeiten entstanden denn auch unter den Augen dieses Meisters. Als Pontormo 1524 in der Certosa bei Florenz tätig war, schuf Br. über dem Eingang zum Kapitelsaale im äußeren Bogenfelde eine "Pietà" mit zwei Engeln urid im inneren Bogenfelde das Martyrium des hl. Laurentius und malte dann in der Cappella Capponi von St. Felicitä, die Pontormo mit seiner großen "Kreuzabnahme" schmückte, ein Öltondo mit einem Evangelisten. Nach der Belagerung von Florenz begab sich B., den unerquicklichen Verhältnissen der Heimat entfliehend, nach Pesaro an den Hof des Prinzen Guidobaldo von Urbino, wo er den Deckel eines "arpicordo" (eines klavierartigen Instrumentes) mit "vielen Figuren" bemalte, am Wandschmuck der Villa Imperiale sich in einer heute nicht mehr genau festzustellenden Weise beteiligte und jenes Porträt des Herzogs schuf, das Carl Justi in einem dem Porttormo zugewiesenen Bildnis des Ippolito de' Medici im Palazzo Pitti wieder erkannt hat. Da Pontormo seiner Hilfe bei den Malereien in Poggio a Cajano, einer Mediceer-Villa bei Florenz, bedurfte, kehrte B. wieder nach Florenz zurück, wo er seinen alten Lehrer auch späterhin bei den Malereien in der Loggia der Villa von Careggi unterstützte. Seine glänzenden Festdekorationen im Hofe des Palazzo Medici, die er anläßlich der Hochzeit des Herzogs Cosimo I. mit Eleonora von Toledo ausführte, lenkten die Aufmerksamkeit dieses Fürsten auf B., der nunmehr im Gebieter von Florenz einen allzeit huldvollen Auftraggeber gefunden hatte. Zunächst begann er die Kapelle der Herzogin im Palazzo Vecchio mit noch heute gut erhaltenen Fresken aus der "Geschichte Mosis" auszumalen, eine Arbeit, die übrigens 1564 (s. Gaye, Carteggio etc. III 134) noch nicht vollendet war. Das Altarbild dieser Kapelle, die "Grablegung Christi" darstellend, das man heute (stark restauriert) im Mus. von Besançon sieht, hatte der Herzog 1545 dem Kardinal Granvella geschenkt und von B. ein anderes "genau wie die erste" (Gaye II 130 u. 131) machen lassen, das sich nebst den zugehörigen Flügelbildern der "Verkündigung an Maria" heute wieder im Palazzo Vecchio befindet, wohin die drei Bilder aus den Uffizien vor kurzem überführt wurden. Dann lieferte er 1546-1552, z. T. unterstützt von Raffaello dal Colle, den er sich zu diesem Behufe aus Rom mitgebracht (s. Brief vom 30. 4. 1548 aus Rom bei Gaye II 368 f.), die Zeichnungen zu siebzehn Arazzi für den Saal der Zweihundert im Palazzo Vecchio (Geschichte des alttestam. Joseph, ein Teil dieser Arazzi noch in der Sala dei Dugento, der andere jetzt im Pal. del Quirinale in Rom), malte 1564 im Auftrage Cosimos für dic Kirche S. Stefano de' Cavalieri zu Pisa eine Geburt Christi, die sich noch an Ort und Stelle befindet, und für die vom Herzog gestiftete Hauptkirche in Cosmopolis auf Elba eine Kreuzabnahme, die wieder nach Florenz zurückgebracht und dann durch eine ungeschickte Restauration verdorben wurde. Sie gehörte zu den nicht ausgestellten Bildern der Accademia und ist jetzt ins Museo di San Marco übertragen worden (s. Gaye III 134 u. 165 f.). Seine Haupttätigkeit für den Hof entfaltete er jedoch als Bildnismaler. Er hat den Herzog mehrmals (Bilder in Berlin, Lucca, s. Gaye Il 330, u. Pal. Pitti) gemalt, die Herzogin allein (Berlin, Turin) u. mit ihrem Sohne Don Fernando (Uffizien), und in den prachtvollen Bildnissen der kleinen Prinzen und Prinzessinnen (Uffizien und Lucca) die ersten selbständigen Kinderporträts der Florentiner Kunst geschaffen. Von dem Liebling des Herzogs suchten natürlich auch die Herren des Hofes und angesehene Bürger Bilder und Porträts zu erlangen; so malte er für Bartolommeo Panciatichi eine hl. Familie (Palazzo Pitti), sein und seiner Gattin Bildnis (Uffizien), für Filippo Salviati eine Geburt Christi (Budapest), für Alamanno Salviati "Venus mit einem Satyr" (Rom, Palazzo Colonna) und für Bartolommeo Zanchini das große Altargemälde von 1552 "Christus in der Vorhölle" (Uffizien). Sein Freund, der Ingenieur Luca Martini, den er zweimal porträtiert (Pitti, Faenza) und überdies auf einem verschwundenen Votivbild dargestellt hat, verschaffte ihm 1554 den Auftrag, ein heute ebenfalls verschollenes, 1556 vollendetes Gemälde "Christus mit Heiligen" für den Dom von Pisa zu malen, was Br. "um seiner Liebe für diesen Dom willen" besonders gern tat (s. Tanfani-Centofanti, Not. di art. tratte (lai doc. pis. Pisa 1898 p. 1). Dann legte er nach Pontormos Tode an dessen Fresken in San Lorenzo (1738 überweißt) die letzte Hand, malte 1565 in der nämlichen Kirche als Riesenfresko das Martyrium des hl. Laurentius und schuf - wohl seine letzte größere Arbeit - für die Kapelle der Gaddi in S. Maria Novella, die Auferweckung der Tochter des Jairus. Br. wußte auch mit der Feder gut umzugehen. Auf eine Rundfrage Benedetto Varchis, ob die Malerei oder die Skulptur die edlere Kunst sei, hat auch Br. geantwortet, und der erste Teil seiner Abhandlung, der allein uns erhalten blieb (s. Bottari I 30 und Guhl-Rosenberg I 253 f.), ist das Vernünftigste, was an Varchi damals geschrieben wurde. Seine Dichtungen, die an Petrarca und öfter noch an Berni anklingen, sind freilich, obschon ihnen die Accademia della Critsca die "Classicitaet" schenkte, herzlich unbedeutend. An äußern Ehren hat es dem Künstler, den Herzog Cosimo in Briefen mit "Carissimo nostro" anredete, nicht gefehlt; mit Cellini. Vasari und Ammanati vertrat er die neu gegründete Florentiner Künstler-Akad. beim Leichenbegängnis Michelangelos, und bekleidete kurz vor seinem Tode noch das Amt eines Konsuls (Vorstehers) der Akad. Am 23. 11. 1572 starb er, und Alessandro Allori, der bedeutendste seiner zahlreichen Schüler, zu denen u. a. auch Santi di Tito und Battista Naldini gehörten, hielt ihm in der Trauerversammlung der Akad. die Grabrede. In San Cristoforo wurde er beigesetzt. In seinen religiösen und mythologischen Gemälden strebt Br., auf den Reiz des Kolorites verzichtend, nach einer michelangelesken Skulptur im Bilde. Zuweilen geht seine Kunst rein-malerischen Problemen nach, aber Schöpfungen wie die beinahe an Correggio gemahnende "Geburt Christi" des Budapester Museums oder die Panciatichi-Madonna des Palazzo Pitti gehören zu den Ausnahmen im Werke Bronzinos; im allgemeinen verrät auch seine helle und ins Kalkige spielende Farbengebung, deren Glätte namentlich bei Frauenkörpern unangenehm süßlich wirkt, den Einfluß von Michelangelos Uffizien-Tondo. Seinen Gestalten fehlt, wie schon Lanzi bemerkte, jegliches "rilievo" (eine durch malerische Mittel bewirkte Rundung der Formen, die sich bei ihm kaum vom Hintergrunde lösen), jegliche Abtönung in den Schatten, kurz alles Farbig-Reizvolle, u. Cellini spendete ihm darum das für einen Maler etwas bedenkliche Lob, er leite "wie Michelangelo alles aus den durchdachtesten Skulpturmodellen her" (Bottari I 17). Aber während die Menschen Michelangelos mit all' ihren scheinbar gesuchten und komplizierten Gebärden doch erfüllt sind von einem unendlich reichen inneren Leben, wirken Br.s Gestalten mit ihren oft gauklerhaften Gliederverrenkungen, die keiner seelischen Notwendigkeit entspringen, meist nur wie die mühseligen Modellstudien eines kalten Virtuosen. Niemals wurde seine. Kunst vom Thema bedingt; ob es sich um religiöse oder mythologische Gegenstände handelte, sein Schema blieb sich immer gleich: stets füllen eng aneinander gedrückte Figuren den Raum, der infolge dieser überladenheit mit Formen selten als solcher sich geltend macht. Da Br. um seiner formalen Tendenzen willen auch vor dem Nackten in religiösen Bildern nicht zurückscheute, so mußte er schon früh den Vorwurf der Lascivität hinnehmen (Borghini, Riposo, Milano 1807 p. 104, 125 und 133), und sein Christus in der Vorhölle wurde, da die nackten Frauengestalten des Bildes Ärgernis erregten, aus der Kirche S. Croce entfernt und in die Uffizien gebracht. - Ein gänzlich anderer als in diesen manieristischen Werken ist B. in seinen Porträts. In silberigen Tönen, die ungemein nobel wirken, umspielt helles Licht seine Gestalten, die, meistens als lebensgroße Kniestücke behandelt, von einem neutralen Hintergrunde, zuweilen auch von einer graubraunen Palastarchitektur oder einer ernsten Draperie sich abheben. Br. hat auch hier nichts von jener malerischen Weichheit, die noch Pontormos Bildnissen eigen war; seine Linienführung ist hart, aber deutlich und bestimmt. Seelenstudien bietet Br. niemals, alle Modelle, besonders die Damen, bergen ihre Empfindungen hinter einer dreifachen Maske der Undurchdringlichkeit, und B. hütete sich wohl, diese zu lüften. Tizian konnte den Menschen im Fürsten schildern, Persönlichstes und Repräsentatives miteinander verknüpften; Br. begnügte sich mit dem letzteren, und gerade weil seine besten Bildnisse (wie der Bartolommeo Panciatichi der Uffizien, der Kavalier der heute aufgelösten Sammlung des Herzogs von Sagan oder der Herzog Cosimo des Berliner Museums) das Individuell-Bedingte außer acht lassen u. nur den Typus "Cortegiano" zu erschöpfen suchen, haben sie für uns außer ihrem kunstlerischen Wert noch den von Kulturdokumenten ersten Ranges. Von im Text nicht erwähnten Hauptwerken Br.s wären noch zu nennen: Berlin, Kaiser Friedrich-Mus.: Porträt des Ugolino Martelli; Samml. E. Simon: Bildnis eines bärtigen Mannes mit Venustorso; Florenz, Uffizien Porträt eines Bildhauers, Bildnis einer Darne in Trauer; Frankfurt, Herr v. Mumm: Brustbild einer Dame; London, National-Gal.: Allegorie (Vasari VII 598 f.); Mailand, Brera: Andrea Doria als Neptun (Vas. VII 595 - Kopie nach Sebastiano del Piombo, s. L'Arte XII 32); Militsch, Herr v. Maltzahn: Damenporträt; Paris, Louvre: "Noli me tangere" u. Bildnis eines Bildhauers; Petersburg, Gal. Leuchtenberg: Sog. Bildnis "Laura's"; Rom, Gal. Corsini: Bildnis des Stefano Colonna (Dat. 1546), u. Pal. Doria: Bildnis des Gianettino Doria; Wien, Hofmus.: Heilige Familie. Vasari (Ausg. Milanesi) VII 593 f.; Ausg. Gottschewski-Gronau VI 312ff. - Borghini, Il Riposo, Milano 1807, III 97ff. - Gaye, Carteggio etc. (s. im Text). - Gua - landi, Nuova raccolta di lettere I 66 (Auftrag vom Herzog zu den Kartons für die Fresken in S. Lorenzo). - Bottari, Lettere etc. s. ob. im Text u. I 117, V 73 f. - Supino im Arch. stor. dell' arte VI 448ff. bringt Briefe u. Dokumente über Bronz. Bild im Dom von Pisa. - Richa, Notiz. etc. erwähnt Bilder Br.s I 97 u. 102, II 301, III 70, 163, 343, VIII 40. - Als Quelle von geringerer Bedeutung käme in Betracht "Il diario di Jacopo Carucci da Pontormo", Ms. der Bibl. Naz. Palatina No 621 (Florenz). Herausgabe durch Colasanti bevorstehend. Spätere Literatur: Moreni, Not. istor, dei contorni di Firenze etc., Firenze 1791 Letters X 102 ff. - Lanzi, Stor. pitt. (4. ed. Pisa 1815) I 201-202. - Rosini, Stor, della pitt. ital., V 108. - Fiorillo, Gesch. d. zeichn. Kate (Göttingen 1798) I 96-97. - J. Meyer, Kstlerlex. I 494 ff. - Lermolieff, Die Gal. Borghese und Doria Parnfili in Rom, Leipzig 1890 P. 168. - Das Zusammenfassendste über Br. als Schriftsteller bei Alb. Furno, La vita e le rime di A. Br., Pistoia 1902, woselbst auch die Rektifizierung seines Geburtsjahres (1503 statt 1502) u. p. 103 f. Abdruck seines Testamentes. - H. Schulze, Angelo Bronz. Werke, Straßb. 1910 (1. Monogr. über d. Kstler Br.). - über die Pisaner Bilder s. Morrona, Pisa illustr., 1793, III 38 f.; über die "Kreuzabnahme" in Besançon s. Castan, Le Bronzino du Musée de Besançon, Besançon 1881 (mit Briefen und Dokumenten, das Bild betreffend. S.-A. aus d. Réun. des Soc. des B.-Arts V (1881) p. 69ff.) u. in der Gaz. des B.-Arts, 1881, II 458164 s. Reproduktion bei Gonse: Les chefs-d'oeuvre des musées de France: La Peinture, Paris 1900 p. 66, s. ferner über B.s zweite heute wieder im Pal. Vecchio befindliche "Pietà" Rivista d'arte Anno VI 1909 p. 262 f. Abb. - Über Bronz. Tätigkeit in der Villa Imperiale s. Thode, Jahrb. d. kgl. preuß. Kunstsamml. IX 179, der einige Lunettenbilder auf Kartons von Bronzino zurückführen möchte, und Patzak, Die Villa Imperiale in Pesaro, Leipzig 1908 p. 241ff. u. passim, wonach B. an einem Gewölbefuß einen Cupido eigenhandig ausführte und Entwurfe für allegorische Gestalten (Zwickelfiguren) zurückließ, die Raffaello dal Colle dann wahrscheinlich benützte. - über B.s Malereien im Florentiner Palazzo Vecchio s. Giglioli in der Rivista d'Arte 1909 p. 262 u. 269. - über d. Arazzi s. Geisenheimer: Gli arazzi nella sala dei Dugento a Firenze im "Bollettino d'arte" III (1909) 137 ff. mit Dok. u. Abbild.; cf. Arte e Storia 1907 p. 8. - Über Bronzino als Porträtmaler s. Schaeffer, Das Florentiner Bildnis, München 1904 p. 176-198. über sein Bildnis Guidobaldos im Palazzo Pitti s. Justi in d. Zeitschrift f. bild. Kunst N. F. VIII (1897) p. 34 Abb. über das Damenporträt der Samml. Leuchtenberg s. Schulze in den Monatsheften für Kstw. 1910 p. 239, der es für ein Bildnis der Vittoria Colonna hält. über B.s Oeuvre s. Berenson, The Florentine Painters etc. III edition, 1909. - 61 Abb. seiner Werke in dem Büchlein "Die Meisterwerke Bronzinos" ed. Weichert 1908.

QuelleSource