Bardas

Βάρδας

Open Access
De Gruyter
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
779
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
8. Jh.
Erste Erwähnung
780
Titel / Beruf
Strategos Armeniakon
Name normalisiert
Bardas
Ort
Armeniakon (byz. Thema); Markellai
Quelle
Theophanes

T: Strategos von Armeniakon, offenbar 780 vor oder bei dem Regierungsantritt Eirenes (# 1439) abgesetzt (Theophanes 454,17: Βάρδας, ὅ ποτε στρατηγὸς τῶν Ἀρμενιάκων).

V: Im Jahre 780 ist er an einem erfolglosen Umsturzversuch zugunsten des Nikephoros (# 5267), des Sohnes Konstantins V., beteiligt; nach Aufdeckung der Verschwörung wird er ausgepeitscht, geschoren und verbannt.

Q:(Hist.): Theophanes 454,12-21.

L: Speck, Konstantin VI. 506; Treadgold, Revival 61; Rochow, Theophanes 229f.; Lilie, Eirene 139.

P: Laut de Boor (in: Theophanes II 582) ist er identisch mit dem bei Theophanes 445,19 für 771 erwähnten Bardas/Bardanes (# 778). Guilland, Titres IX 327, identifiziert ihn außerdem mit dem in der Schlacht bei Markellai 792 gefallenen Patrikios Bardas (Theophanes 468, 2; cf. # 782). Dies würde dann allerdings eine Karriere von über zwanzig Jahren unter vier Kaisern voraussetzen, die zudem 780 eine schwere Bestrafung überstanden hätte; cf. auch unter Gregorios (# 2409), Konstantinos (# 3826) und Theophylaktos (# 8294).

QuelleSource