Open Access Published by De Gruyter

Konstantinos Serantapechos

Κωνσταντῖνος

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
3870/corr.
Namensvariante
Serantapechos (Beiname oder Familienname); Sarantapechos (Beiname oder Familienname)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Beides
Zeit
8. Jh.
Erste Erwähnung
799
Titel / Beruf
Patrikios; Strategos Hellas
Name normalisiert
Konstantinos
Ort
Hellas (byz. Thema)
Quelle
Theophanes; Pan¡enko

Achtung: Dieses Lemma enthält gegenüber der gedruckten Fassung Veränderungen und Zusätze ohne Auswirkung auf die Angaben zur Person.

N: Bei- bzw. Familienname: Serantapechos — Σεραντάπηχος (Theophanes).

T: Patrikios, möglicherweise Strategos von Hellas (so Speck).

V: Er war der Vater des Spatharios Theophylaktos (# 8316) und ein Schwager und Anhänger der Kaiserin Eirene (# 1439). In deren Auftrag schlug er im Jahre 799 zusammen mit seinem Sohn Theophylaktos im Thema Hellas einen Aufstand zugunsten der Söhne Kaiser Konstantins V. nieder und ließ die Verantwortlichen blenden.

Q: — (Hist.): Theophanes 473,32 – 474,5.

L: Guilland, in: Byz 40 (1970) 335; Speck, Konstantin VI. 738 Anm. 25; Treadgold, Revival 112f.; Glossar (lat.) III 197; Niavis, Nicephorus I 27; Rochow, Theophanes 272; ead., Leon IV. 37–39; Lilie, Eirene 101. 126. 131. — Zur Familie cf. auch Winkelmann II 193.

P: Laut Bees, in: VV 21 (1914) 198f., ist diesem Konstantin das Siegel Pančenko 41 (# 3910) zuzuordnen, dies wird aber abgelehnt von Winkelmann I 94.

Angehörige (anonym):

1. Ehefrau 3870A

V: Ehefrau des Konstantinos Serantapechos und Mutter des Theophylaktos, möglicherweise Schwester der Kaiserin Eirene und vielleicht Mutter der Frau des nach Byzanz geflohenen Bulgarenkhans Telerig (# 7243A). Weitere Nachrichten über sie sind nicht bekannt.

Q: — (Hist.): Theophanes 451,7 (zu Telerig); 474,3-5: ἡ βασίλισσα Εἰρήνη ἀποστέλλει πρὸς τὸν Κωνσταντῖνον τὸν Σεραντάπηχον Θεοφύλακτον, τὸν υἱὸν αὐτοῦ, σπαθάριον ὄντα καὶ ἀνεψιὸν αὐτῆς.

L : Lilie, Eirene 38–40. 47. 169.

P: Theoretisch könnte es sich bei Konstantinos auch um einen Blutsverwandten Eirenes handeln, also um einen Bruder oder Vetter, doch wäre dann schwer zu erklären, wieso ein solcher Verwandter der Kaiserin in leitender Stellung sonst keine Erwähnung findet. Schon bei einem Schwager erscheint dies merkwürdig. Insofern besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, daß die Verwandtschaft seines Sohnes mit Eirene nicht über den Vater, sondern über die Mutter gegangen ist, die dann wahrscheinlich als Schwester Eirenes anzusehen wäre. Ob diese Schwester auch die Mutter der an den Bulgarenkhan Telerig verheirateten ἐξαδέλφη Eirenes ist, kann nicht mehr festgestellt werden, da wir nicht wissen, ob Eirene mehr als eine Schwester gehabt hat. Wenn sie es war, muß sie in jedem Fall erheblich älter als die wohl um 750 geborene Eirene gewesen sein, da das Geburtsjahr der Ehefrau Telerigs kaum später als 760 gewesen sein kann.

QuelleSource